PHIRAOS

Aktuelles zu Norwegian

Recommended Posts

vor 6 Minuten schrieb BU662:

Ich persönlich bekomme ein Deja-vu ...

Genau das hatte ich beim Lesen auch gedacht :D 

Share this post


Link to post
Share on other sites
8 hours ago, oldblueeyes said:

Aus seiner Sicht ist er vielleicht der Erfolgreiche Pionier der Low Cost Langstrecke

 

Erfolgreich im Sinne, von es überhaupt gemacht zu haben? Da kann er sich in eine lange Reihe von Laker über Hapag Lloyd bis wer weiß wo anstellen.

 

Im Sinne von wirtschaftlich erfolgreich? Noch nicht einen Penny eingeflogen damit.

 

Bjoern wird Achim 2.0, er weiß es nur noch nicht.

3 hours ago, BU662 said:

DY besorgt sich am Kapital-Markt frische 3 Mrd NOK. Die Emission wird unter anderem von John Fredriksen garantiert. Da sag mal einer, es gäbe nur die "Deutschland AG", das funktioniert selbst im kleinen Norwegen.

 

Das "kleine" Norwegen reitet mit abgeschotteten Grenzen nach Europa auf seiner ganz eigenen Ölwelle... Aber bei bestem Image, aus welchem Grund auch immer....

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb medion:

 

Erfolgreich im Sinne, von es überhaupt gemacht zu haben? Da kann er sich in eine lange Reihe von Laker über Hapag Lloyd bis wer weiß wo anstellen.

 

Im Sinne von wirtschaftlich erfolgreich? Noch nicht einen Penny eingeflogen damit.

 

Bjoern wird Achim 2.0, er weiß es nur noch nicht.

 

Das "kleine" Norwegen reitet mit abgeschotteten Grenzen nach Europa auf seiner ganz eigenen Ölwelle... Aber bei bestem Image, aus welchem Grund auch immer....

 

Wer hier ein wenig über den Tellerrand sieht, kann man natürlich von der Art Personen, die immer erst mal draufhauen, nicht unbedingt verlangen. Muss auch nicht sein!

Aber es würde sich beim Thema Norwegian schon mal rentieren. Würde Norwegian vom Markt verschwinden gäbe es in Norwegen viel größere Probleme als der Wegfall von Air Berlin in Deutschland. Dies hängt mit den Reisegewohnheiten der Norweger und der Geografie des Landes zusammen. Speziell im Winter gibt es außer Flugverbindungen in manche Orte einfach nichts, was man eine vernünftige Reiseoption zum Flugzeug nennen kann. Eine SAS ist hier viel zu klein, um die Inlandsverbindungen innerhalb Norwegens der Nachfrage gerecht zu werden. Auch würde die Preise ganz schnell wieder stark ansteigen. Flugverbindungen sind beim sonstigen hohem Preisgefüge in Norwegen eher noch als günstig anzusehen. Dies war noch vor 15 Jahren ganz anders.

Langstrecke ist sicherlich ein eigenes Thema, aber hier gibt es doch einige Strecken, die profitabel sind, aber insgesamt verdient man in Summe aller Langstrecken wohl nichts bzw. verbrennt Geld. Hier sehe ich Verbesserungsbedarf auch bei der Auswahl der Hubs, wo man eigentlich überall in starker Konkurrenz (LGW, MAD, FCO, BCN, ORY, OSL, CPH, ARN) zu Airlines mit langer Tradition anfliegt. Produkt und Fluggerät wohl nicht schlecht. Auslastung und Yield wohl sehr unterschiedlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde meinen Teller groß genug. Es reicht ja, wenn jeder bei seinem eigenen Tellerchen bleibt...

 

Norwegians Wurzeln kommen ja genau aus der subventionierten Norwegen-Fliegerei. Dann wollte "man" mehr. Ist ja nicht mein Problem, dass sich da ein gewisser Herr übernommen hat.

 

Welche Langstrecken sind profitabel? Das weiß hier wahrscheinlich keiner. In Summe ist der Laden seit Jahren hoch-defizitär.

 

BTW: Die Langstreckenflughäfen sind vielleicht Hubs, für DY sind es Basen.

 

Welche neuen Standorte schlägst du vor? MUC?

 

Vielleicht Ren-Tiert sich das besser, lol

 

 

Edited by medion

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 48 Minuten schrieb Fluginfo:

Aber es würde sich beim Thema Norwegian schon mal rentieren. Würde Norwegian vom Markt verschwinden gäbe es in Norwegen viel größere Probleme als der Wegfall von Air Berlin in Deutschland. Dies hängt mit den Reisegewohnheiten der Norweger und der Geografie des Landes zusammen.

 

Wobei diese Geschäfte im Wesentlichen unter den zwei Norwegischen AOCs zusammengefasst sind. Im Falle einer Insolvenz könnten Fach- und Finanzkundige Investoren die Filetstücke einzeln kaufen und sich auf das profitablere Geschäft konzentrieren. Abhängig davon, wie rechtzeitig und clever dies erfolgen würde, wäre ein Weiterbetrieb ohne nennenswerte Unterbrechung denkbar. Setzt natürlich auch einen willigen und cleveren Verkäufer voraus.

Edited by Tschentelmän

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 46 Minuten schrieb medion:

Ich finde meinen Teller groß genug. Es reicht ja, wenn jeder bei seinem eigenen Tellerchen bleibt...

 

Norwegians Wurzeln kommen ja genau aus der subventionierten Norwegen-Fliegerei. Dann wollte "man" mehr. Ist ja nicht mein Problem, dass sich da ein gewisser Herr übernommen hat.

 

Welche Langstrecken sind profitabel? Das weiß hier wahrscheinlich keiner. In Summe ist der Laden seit Jahren hoch-defizitär.

 

BTW: Die Langstreckenflughäfen sind vielleicht Hubs, für DY sind es Basen.

 

Welche neuen Standorte schlägst du vor? MUC?

 

Vielleicht Ren-Tiert sich das besser, lol

 

 

Warum du regelmäßig, außer in einer Abwesenheitszeit (Sperrzeit?) im Dezember grundsätzlich bei allen Beiträgen auf MUC zurückkommst, bleibt dein Geheimnis wie so viele unsachliche Beiträge von dir.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb BU662:

Da sag mal einer, es gäbe nur die "Deutschland AG", das funktioniert selbst im kleinen Norwegen.

 

Ohne der Aussage als solcher widersprechen zu wollen, aber Norwegen ist plus/minus genau so groß wie Deutschland ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube bei 1776 Beiträgen ging es maximal in 100 um MUC.

 

Und als potenzieller Langstreckenstandort ist der doch sehr interessant, oder täuscht mich da wieder mein Tellerchen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich dachte hier eher an Berlin und Düsseldorf, die beiden Airports, deren Langstreckenambitionen der örtlichen Vertreter hier wohl das größte Potential haben sollte, obwohl es genau Air Berlin nicht geschafft hat. Passend somit genau für Norwegian. Dann würden deine Anspielungen zu Air Berlin 2.0 auch sehr gut passen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Tschentelmän:

 

Wobei diese Geschäfte im Wesentlichen unter den zwei Norwegischen AOCs zusammengefasst sind. Im Falle einer Insolvenz könnten Fach- und Finanzkundige Investoren die Filetstücke einzeln kaufen und sich auf das profitablere Geschäft konzentrieren. Abhängig davon, wie rechtzeitig und clever dies erfolgen würde, wäre ein Weiterbetrieb ohne nennenswerte Unterbrechung denkbar. Setzt natürlich auch einen willigen und cleveren Verkäufer voraus.

 

Es sind 6 AOC's..daher sämtliche Optionen Teile in Pakete zu verkaufen.

Und seit heute ist man angeblich wieder offen für neue Gespräche die einen Mehrwert für die Aktionäre bringen - andersrum gesagt, die Ausgabe neuer Aktien bringt eine neue Einsicht mit sich.

 

IAG könnte trotz Brexit sehr schnell Norwegian UK übernehmen und Gatwick konsolidieren oder neu aufstellen ( die 787 würden die alten 772 in neuer Konfiguration der BA ersetzen können).

 

Die Hansa könnte sich auch bedienen und die Eurowingslangstrecke optimieren - notfalls hier die 787 im Konzern weiter geben (Austrian wäre dann im 7ten Sachertortenhimmel) und zB Brusselnahe Märkte wie Paris öffnen können. 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Durch den tragischen Absturz der ET302 bekommt die Situation bei Norwegian weitere Relevanz.

Da läuft es eh schon schlecht und je nach weiterer Entwicklung droht ein Grounding eines Teils der Flotte.

Nach dem anfänglichen Zögern handeln ja immer mehr Länder und Airlines und holen die MAX präventiv vom Himmel.

Norwegian gehört auch zu den Airlines die ihre MAX voll ausfliegen, z.B. ARN-DWC oder EDI-BDL also die Weiterentwicklung zur NG ausnutzen.

 

Im Nachgang der Germania-Pleite hat es geheißen, sogar Airbus selbst hätte bereit gestanden um sich an der Rettung der Airline zu beteiligen.

 

Die Norwegian-Gruppe verfügt über

B737-800: 112

B737 MAX: 20

B787-8: 08

B787-9: 25

 

Wie seht ihr die Situation bei Norwegian? Würde Boeing sich etwas einfallen lassen um die Airline(s) finanziell zu stützen?

Wenn die o.g. Flotte durch eine Pleite verfügbar wird ist der Leasingmarkt für 737 und 787 bis auf weiteres "Tod".

Und anders als bei der A320-Flotte von Air Berlin steht kein Kranich bereit der 3/4 der Flugzeugen schon vorher in Szenarien verplant hatte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
5 minutes ago, ATN340 said:

Würde Boeing sich etwas einfallen lassen um die Airline(s) finanziell zu stützen?

 

Dann können sie auch gleich ein Blanko-Schuldeingeständnis unterschreiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb effxbe:

 

Dann können sie auch gleich ein Blanko-Schuldeingeständnis unterschreiben.

Du hast meine Frage falsch verstanden.

 

Mir geht es grundsätzlich darum, ob die Herren in SEA etwas dazutun würden, um (im eigenen Interesse) zu verhindern dass die Flotte von Norwegian den Leasingmarkt flutet?

 

Norwegian kommt durch die Diskussion um die MAX zusätzlich unter Druck, ET302 kann der berühmte Tropfen sein der das Fass zum Überlaufen bringt (Oder anders der Torpedo durch den das Leck so gross wird dass der norwegische Dampfer Schlagseite kriegt)

 

Hätte ich die Info zu Germania früher gehabt hätte ich diese Frage vor ET302 gestellt...

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, ATN340 said:

Im Nachgang der Germania-Pleite hat es geheißen, sogar Airbus selbst hätte bereit gestanden um sich an der Rettung der Airline zu beteiligen.

 

Würde Boeing sich etwas einfallen lassen um die Airline(s) finanziell zu stützen?

 

Wie soll das denn bei Airbus ausgesehen haben? An Konditionen kann man sicher immer was drehen, aber sonst? Sowohl Airbus als auch Boeing haben hunderte Kunden, wo da anfangen und wo aufhören?

 

Wenn es ein nachhaltiges Problem mit der MAX gibt, werden NGs sehr gesucht sein. Auch die 787 ist doch mittlerweile sehr zuverlässig und gesucht.... Warum soll da irgendein Markt wegbrechen?

 

Air Berlin war/ist in Deutschland sehr emotional....., aber dazu ist auch hinlänglich alles gesagt.

 

Norwegian ist auch so ein Gemischtwarenladen, wenn auch vielleicht noch mit mehr kreativen Ansätzen insgesamt, aber eben defizitär.

 

Und jetzt kommt noch ein wichtiger Punkt, sollte sich ein Problem mit der MAX herausstellen, dann hat Boeing ganz andere Probleme als eine (aus amerikanischer Sicht) europäische Kleinairline zu retten. Dann wird man mit viel Krokodilstränen und einem rot-blauen Fahnenmeer die Big Five der USA betören und sich ums eigene Überleben sorgen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb medion:

Wenn es ein nachhaltiges Problem mit der MAX gibt, werden NGs sehr gesucht sein. Auch die 787 ist doch mittlerweile sehr zuverlässig und gesucht.... Warum soll da irgendein Markt wegbrechen?

Du hast das Problem zwar beschrieben aber von der anderen Seite.

Boeing und alle Leasingfirmen können es unabhängig von der MAX nicht gebrauchen dass ein grosser Betreiber von 737 oder 787 Pleite geht.

 

Wenn Norwegian am Boden ist wird der Gebrauchtmarkt mit neuwertigen NG, ein paar MAX und 787 geflutet und jeder potentielle Neukunde hat die Option, statt neu bei Boeing sich gebraucht und ohne große Wartezeit einzudecken.

Die Leasingkonditionen werden sich dann auch verbessern (Aus Airline-Perspektive) bzw. massiv verschlechtern (Aus Sicht der Leasingfirmen).

 

Deshalb nochmal die Frage,hat Boeing irgendeine Chance, Norwegian zu stützen um einen "Zusammenbruch" des Marktes für gebrauchte 737 und 787 zu verhindern?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und das wird jetzt spannend. Denn vermutlich werden TUI und Lot momentan die größten Chancen in Europa haben an Wetleases zu kommen. Norwegian würde ich da in deren gegenwärtigen Situation an letzter Stelle sehen. Wer sagt mir denn, dass die nicht pleite gehen und sich in der Zwischenzeit alle anderen eingedeckt haben? Dann stünde ich als Leasinggeber ziemlich schlecht da, weil ich, so pietätlos das klingen mag, die Situation nicht richtig ausgenutzt hab. 

Auf der anderen Seite steht Norwegian mit dem Rücken zur Wand. Wie @moddin ja schon im anderen Thread gesagt hat wird Boeing das zahlen müssen. Die werden aber nicht bei DY anrufen und sagen „Jo, wir übernehmen die Kosten. Geld ist morgen auf dem Konto!“. Das wird ein ziemlicher Rechtsstreit mit Dutzenden Airlines. Norwegian hat die Kosten aber nun, wie lange halten die sowas durch. 

 

Ist es überhaupt legal wenn Boeing jetzt kurzfristig DY über Wasser halten würde?  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein. Welche Chance sollten sie haben? Norwegian war "vorher" schon so gut wie tot.

 

Der Markt wird auch nicht zusammenbrechen, besonders in Europa wird jedes Flugzeug gebraucht, noch nicht mal zum Ausbau, sondern zur Stabilisierung. Auf dem Wetleasemarkt gibt es derzeit nur noch sowas wie M83 und 734.....

 

Wenn "China" 25 787 aufsaugt, dann ist das dort mittlerweile auch nur noch ein kleines Tröpfchen....

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb moddin:

Norwegian hat seine MAX-Flieger jetzt auch gegroundet.

 

Ersetzen wir "hat" mit "wurden" - wo sollen sie denn jetzt noch hin nachdem die EU dicht gemacht hat?

 

Hat der Pax hier Anrecht auf Entschädigung wenn er stehen bleibt oder ist das höhere Gewalt? Das könnte nämlich der letzte Sargnagel sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ATN340, Boeing hat eine eigene Leasing-Tochter. Theoretisch könnte diese die Maschinen einer insolventen Norwegian zurück nehmen und dann selbst entsprechend verteilen, um den Markt knapp zu halten. 

 

Ich würde aber sagen, Boeing wird andere Baustellen haben und nicht eingreifen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ihr macht Euch zu viele Gedanken. Wenn Norwegian Pleite gehen sollte, dann werden andere deren Routen bedienen wollen - und dies geht nicht ohne Flugzeuge. Es wird vielleicht Verscheibungen geben - 738 ex Norwegian würden ansderswo in der Welt fliegen und auf Norwegianrouten vielleicht Airbusse, aber das wars dann schon.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@oldblueeyes Da hast du natürlich recht. Der profitable Teil des Streckennetzes wird erhalten bleiben wenn es zum Fiasko kommt.

Wie du auch sagst werden die Flieger ggf. weitergegeben, aber dass ist ja mein Punkt.

 

Wenn Boeing nicht z.B. wie @locodtm geschrieben hat "steuernd eingreift" wird der Markt mit 737 und 787 überschwemmt.

 

Erster Effekt: Angebot/Nachfrage kommt ins Ungleichgewicht bei der Masse Maschinen und die Leasingpreise purzeln

 

Zweiter Effekt: Airlines können sich günstiger und zügig eindecken als wenn sie bei Boeing neu bestellen. Das gilt auch für die 737NG die noch bis Mitte 2020 angeboten werden soll wenn meine Info stimmt. (Die letzte 737-400 wurde auch erst 2.5 Jahre nach dem Erstflug der NG ausgeliefert, würde also passen)

Mir fällt spontan als Beispiel für einen Nutznießer die Condor mit der 767 bzw. 787 ein (Unter der Annahme einer zügigen Entscheidung ob und ggf. an wen TC die Airline abgibt)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Angesichts der Maxprobleme wären sämtliche Airlines vermutlich froh sein, kurzfristig junge 738 zu kriegen. Da würde ich eher eine rege Nachfrage vermuten.

 

Die 787 kriegen auch ihre Abnehmer - der Zweitmarkt muss erst entstehen, wenn die ersten 10-12jährige Leasingrückläufer in den Markt kommen - da sind sämtliche Airlines die sich diese Muster technologisch wünschen aber finanziell als Neuware nicht stemmen können.

 

Und es gibt natürlich auch die taktischen Überlegungen der grossen Player die vermehrt auch im Gebrauchtmarkt nach Schnäppchen suchen.

 

Eine Lufthansa wäre bestimmt nicht unglücklich einen Dutzend 789 für Austrian zu bekommen. Scoot und co in Asien hätten auch Spass an der 787.

 

Bei Condor unter Lufthansa sehe ich eher Airbus als Muster:

- MUC und DUS Routen könnten direkt an Eurowings gehen und auf 330 konsolidiert werden

- die 4 767 die 30 BUS haben kann man auch auf 333 in Brusselskonfiguration umstellen (ebenfalls 30 Bussitze) und die 767 könnten noch eine Weile in 18 Bus Konfiguration für Condor fliegen

- Austrian könnte bei einer Flottenerneuerung auch 3 "neuere" 767 beisteuern

- insgesamt sollte dies reichen um die 11 ältesten 767 der Condor auszuflotten

- und Th Cook Skandinavien hat eh schon 330

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.