Zum Inhalt springen
airliners.de

Aktuelles zum Flughafen BER


aaspere

Empfohlene Beiträge

BER im Dezember wenn ich es richtig sehe der Flughafen mit den zweitmeisten Passagieren in Deutschland, nach FRA und vor MUC:
BER: 264.987 (gesamt)
MUC: 244.951 (gesamt) / 244.629 (nur gewerblich)

https://www.berlin-airport.de/de/presse/presseinformationen/mitteilungen-archiv/2021/2021-01-07-verkehrsbericht/index.php

https://www.berlin-airport.de/de/presse/presseinformationen/verkehrsstatistik/index.php

https://www.munich-airport.de/_b/0000000000000010418721bb6000817d/vb_2020.pdf

Link zu diesem Kommentar
vor 46 Minuten schrieb temp:

BER im Dezember wenn ich es richtig sehe der Flughafen mit den zweitmeisten Passagieren in Deutschland, nach FRA und vor MUC:
BER: 264.987 (gesamt)
MUC: 244.951 (gesamt) / 244.629 (nur gewerblich)

https://www.berlin-airport.de/de/presse/presseinformationen/mitteilungen-archiv/2021/2021-01-07-verkehrsbericht/index.php

https://www.berlin-airport.de/de/presse/presseinformationen/verkehrsstatistik/index.php

https://www.munich-airport.de/_b/0000000000000010418721bb6000817d/vb_2020.pdf

Auch kein Wunder, weil in Bayern bereits im November Ausgangssperren verhängt wurden und immer noch Gültigkeit haben.

Die Flughäfen Nürnberg und München haben daher die größten Einbußen aller deutschen Flughäfen.

Nürnberg aktuell 2 Flugbewegungen pro Tag (1x nach und von Amsterdam) - Rest gestrichen

 

Link zu diesem Kommentar

Naja, die Ausgangssperre sehe ich jetzt nicht so dramatisch, wer fährt nach 21:00 zum Flughafen wenn um 0:00 eh nichts mehr raus geht? Und Ankömmlinge dürfen selbstverständlich nach Hause fahren. Die Zahlen sind momentan 0 aussagekräftig, die Einflussfaktoren zu vielfältig. Selbst wenn sich die Hauptstadt vor FRA schieben würde, wäre das nur zum Sturm im Forenglas gut.

Link zu diesem Kommentar

Das ist und war doch aber klar, dass ein Flughafen derartige Schulden und Erblasten nicht irgendwie aus dem Betrieb wieder erwirtschaften kann? Ich finde es nur ehrlich, wenn man das nun einfach klar sagt. Der MUSS entschuldet werden. Wenn er nun einfach alles ultrateuer macht, um Milliarden wieder reinzuholen, wird einfach niemand dort fliegen. Damit wäre auch keinem gedient, auch nicht dem Steuerzahler.

Link zu diesem Kommentar

Da muss man dann aber auch die Frage stellen, warum die verschuldeten Gemeinden in Deutschland nicht entschuldet werden?

Denn das belastet die Steuerzahler noch viel mehr.

Je höher die Schulden, desto höher die Gemeindeabgaben (Grundsteuer, Kita-Gebühren, usw.), desto schlechter die Infrastruktur und desto unattraktiver der Wohnort. Die Folge sind schrumpfende Einwohnerzahlen, weswegen die Verschuldung pro 'kopf weiter steigt, die Gebühren damit weiter steigen ..... Diese Spirale des Grauens müsste viel ehr durchbrochen werden, bevor man Geld in einem Flughafen "versenkt".

Die 660 Mio Euro sind zwar eine stolze Summe, nur ändern sie an der katastrophalen finanziellen Lage des BER recht wenig.

Würde man da Geld hingegen nehmen, um damit die teuersten Kredite der Städte und Gemeinden abzulösen, oder wenigsten umzuschulden, wäre der Nutzen für den Steuerzahler und ein Vielfaches höher.

Link zu diesem Kommentar

Stimmt zwar grundsätzlich, aber ohne Entschuldung wäre der BER pleite und könnte dicht machen. Dann hätte man ihn gar nicht erst  bauen sollen oder noch vollenden müssen und einfach Anteile am Flughafen Leipzig kaufen können.

Was man jetzt auslöffeln muss war absehbar, als der Bau völlig aus dem Ruder lief. Jetzt braucht man jedenfalls nicht überrascht zu sein.

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Nosig:

Stimmt zwar grundsätzlich, aber ohne Entschuldung wäre der BER pleite und könnte dicht machen. Dann hätte man ihn gar nicht erst  bauen sollen oder noch vollenden müssen und einfach Anteile am Flughafen Leipzig kaufen können.

Was man jetzt auslöffeln muss war absehbar, als der Bau völlig aus dem Ruder lief. Jetzt braucht man jedenfalls nicht überrascht zu sein.

 

BER wird sich relativ schnell erholen, das sagen viele Touristiker und Luftfahrtexperten: höchstes Originäraufkommen in Deutschland; Schwerpunkt mit europäischen Zielen (Fernreiseziele ab FRA und MUC werden sich viel langsamer erholen), als Städtereiseziel (gemessen an den Übernachtungen) Nr. 3 nach London und Paris in Europa --> hier schnellere Erholung als die Konkurrenten wegen Corona-Missmanagement, guter Mix aus Touristen und Geschäftsreisenden (im Gegensatz zu FFM), boomende Branche wie Digitales, Gesundheit trotz Corona... Ich bin frohen Mutes!

Bearbeitet von seneca007
Link zu diesem Kommentar
2 hours ago, seneca007 said:

 

BER wird sich relativ schnell erholen, das sagen viele Touristiker und Luftfahrtexperten: höchstes Originäraufkommen in Deutschland; Schwerpunkt mit europäischen Zielen (Fernreiseziele ab FRA und MUC werden sich viel langsamer erholen), als Städtereiseziel (gemessen an den Übernachtungen) Nr. 3 nach London und Paris in Europa --> hier schnellere Erholung als die Konkurrenten wegen Corona-Missmanagement, guter Mix aus Touristen und Geschäftsreisenden (im Gegensatz zu FFM), boomende Branche wie Digitales, Gesundheit trotz Corona... Ich bin frohen Mutes!

Da sagt nur leider jeder was anderes, unter anderem Herr Daldrup wie ja mit dem Artikel bekannt wurde, oder auch ich, weil ich sehe ehrlich gesagt diese viel langsamere Erholung bei den Fernreisezielen überhaupt nicht. 

Link zu diesem Kommentar

Das Thema Finanzhilfen für BER kann man relativ schnell abfrühstücken:

Unterstützung für Covid19-Bedingte Einnahmeausfälle in 2020 und 2021 stehen außer Diskussion. Man kann über die Posten disktutieren, die berücksichtigt werden. Und für 2021 kann man die Entscheidung nach dem Sommer treffen.

 

Die Schulden, die die Flughafengesellschaft gemacht hat, weil sie grob (teilweise vorsätzlich) Inkompetent einen Flughafen gebaut hat sollten uneingeschränkt bestehen bleiben und von zukünftigen Passagieren ab Berlin erwirtschaftet werden. Die Flughafengebühren müssen in einem angemessenen Verhältnis zum Flughafen-Niveau sein. Nicht Frankfurter oder Münchener Niveau. Aber halt auch nicht die Gebühren, die man für Tegel und Schönefeld genommen hat. Wenn das ein Niveau ist, bei dem der ein oder andere LCC sagt, danke ich gehe irgendwo hin, dann ist das in Ordnung.

 

Link zu diesem Kommentar

Die Anlagen sind groß und müssen möglichst ausgelastet werden, sonst wird da nie Geld erwirtschaftet. Wenn man die Schulden nun noch einseitig den Passagieren aufbürdet, die dafür nichts können, würgt man jede Nachfrage ab. Und den Flughafen insgesamt.

 

Das Konzept "Schulden sollen bestehen bleiben und erwirtschaftet werden" ist ein billiger Racheimpuls oder so aber er bringt nichts voran und auch kein Geld zurück. Das Konzept verstehe ich höchstens aus Sicht der Konkurrenten.

Link zu diesem Kommentar

Frage: Wer zahlt den an den anderen Flughäfen die Investitionskosten? Immer der Verbraucher. 

 

Schulden sollen bestehen bleiben und erwirtschaftet werden" 

Die Schulden der einen Person sind das Vermögen einer anderen Person, die ein vertragliches (und ethisches) Recht hat, ihr Vermögen zurückzubekommen. Das ist doch nicht so schwierig. Oder wollen wir jetzt Sozialismus durch die Hintertür?

 

Link zu diesem Kommentar
  • 3 Wochen später...

Ein Interview mit LD in der Berliner Zeitung zum Thema T5

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/berliner-flughafenchef-schoenefeld-war-ein-ort-unerfuellter-sehnsuechte-li.140779

 

kleine Nebeninfo sind wohl die Szenarien der Flughafengesellschaft, die er zwar dort nicht direkt so bezeichnet, aber die man wohl bei der bekannten genauen und präzisen Ausdrucksweise von LD durchaus so interpretieren darf:

erwartete Pax 2021:

Worst case: 5 Mio

erwartet: 10 Mio 

best: 18 Mio

Link zu diesem Kommentar

Ich werde die Besucherterrasse vermissen.

Ansonsten könnte diese Schließung auch schon der Abschied für immer gewesen sein. Mit BER hat man noch sehr lange viel Platz. T5 brauchte man nur, um billigere Gebühren für FR und Co mit schlechteren Standards legitimieren zu können.

Link zu diesem Kommentar
Am 26.1.2021 um 18:36 schrieb OliverWendellHolmesJr:

Schulden sollen bestehen bleiben und erwirtschaftet werden" 

Die Schulden der einen Person sind das Vermögen einer anderen Person, die ein vertragliches (und ethisches) Recht hat, ihr Vermögen zurückzubekommen. Das ist doch nicht so schwierig. Oder wollen wir jetzt Sozialismus durch die Hintertür?

 

Könnte der BER nicht auch unter das Schutzschirmchen? Dann wären die Schulden ja nicht mehr so schlimm.

 

 

Am 19.2.2021 um 07:48 schrieb Stef1704:

wohl bei der bekannten genauen und präzisen Ausdrucksweise von LD

 

Der war auch recht gut B|

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Stunden schrieb medion:

Könnte der BER nicht auch unter das Schutzschirmchen? Dann wären die Schulden ja nicht mehr so schlimm.

Käme den Gesellschaftern aber vermutlich teurer, da diese dann sofort als Bürge für die am Fremdkapitalmarkt aufgenommenen Kredite einstehen müssten. So geht es erst einmal nur um die selbst gewährten Gesellschafterdarlehen. Und bevor die Gesellschafter zukünftig neue Kredite gewähren müssen, damit die FBB die selbst gewährten Kredite bedienen kann, macht es auch für die Gesellschafter in der Gesamtrechnung ggf. mehr Sinn einen Cut zu setzen.

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Wochen später...

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...