Startup

Aktuelles zum Flughafen Köln/Bonn

Recommended Posts

„In erster Linie sind wir immer noch Flughafen“

 

Ach. Das sollte die GL von CGN ihren ankommenden Passagieren erklären, die seit dem Umbau des Ankunftsbereiches zwangsweise, auf einer engen Rolltreppe zusammengepfercht, über die Ladenzeile mit Rewe geroutet werden, weshalb der Weg zur S-Bahn doppelt so lang geworden ist.

 

Meiner Ansicht nach, wäre der Bushof in Gemberghoven an der S-Bahnlinie 13 am besten aufgehoben. Dort hat er das größte Entwicklungspotenzial und ebenfalls einen Autobahnanschluss.

 

Eigentlich gehört ein ZOB logistisch gesehen - etwa im Unterschied zu einem Musical-Zelt - in die Nähe des Hbfs. Aber in Köln herrschen schon längst italienische Verhältnisse.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn man so argumentiert, müsste ein Flughafen – logistisch gesehen – auch an den Hauptbahnhof.

Wie gesagt: Es geht hier um einen Fernbushof, nicht um einen ZOB für Linienbusse.

 

P. S.: Das Musical-Zelt kommt sowieso weg, die Musicals ziehen in das Staatenhaus in Deutz.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zunächst einmal: Einen ZOB im klassischen Sinne gibt es in Köln gar nicht. Am Hbf. gibt es einen Bushof, der ursprünglich für den Regionalverkehr gebaut wurde, heute aber in dieser Form nicht mehr gebraucht wird. Die Kölner Verknüpfungspunkte des Regionalbusverkehrs mit dem Stadtverkehr verteilen sich mittlerweile hauptsächlich über die anderen Stadtbezirke, den Verkehr in die Innenstadt besorgen S-Bahn und Stadtbahn. Busse stehen in der Kölner Innenstadt sowieso nur im Stau.

Für den Stadtbusverkehr wird ein ZOB ebenfalls nicht benötigt, da dieser Verkehr seit eh und je dezentral organisiert ist.

Der ehemalige Regionalbushof am Hbf. wird heute also nur noch von ein paar Regionalbuslinien und zwei Stadtbuslinien bedient. Ansonsten fahren da Fernbusse ab, für de er aber nie gedacht war.

Das soll nun ein Ende haben, die paar Buslinien des Verkehrsverbundes brauchen in Zukunft am Hbf. nur noch einen kleinen Bushof, die Fernbusse sollen raus aus der Innenstadt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ach. Das sollte die GL von CGN ihren ankommenden Passagieren erklären, die seit dem Umbau des Ankunftsbereiches zwangsweise, auf einer engen Rolltreppe zusammengepfercht, über die Ladenzeile mit Rewe geroutet werden, weshalb der Weg zur S-Bahn doppelt so lang geworden ist.

 

:D

Stimmt!

Das ist wirklich eine Zumutung.

Zumal man dann nicht mehr auf der Ankunfts- sondern der Abflugebene steht.

Konsequente Logik, die sich dem Nutzer automatisch erschließt, sieht anders aus.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wenn man so argumentiert, müsste ein Flughafen – logistisch gesehen – auch an den Hauptbahnhof.

 

Das wäre eine tolle Option, leider braucht ein Flughafen sehr viel Platz und verursacht sehr viel Lärm, weshalb es lieber nicht sein sollte. Ich habe mir schon merhmals die Frage gestellt, ob es irgendwie möglich wäre, die Landebahn unterirdisch in die Städte zu verlängern oder so. Übrigens hat es in Moskau zu Sowjetzeiten einen sogenannten Aerobushof ("Aerowoksal") fast mitten in der Stadt (nahe U-Bahnstation Aeroport) gegeben. Dort konnte man einchecken, das Gepäck aufgeben und wurde mit Flughafenbussen zum eigentlichen Flughafen verfrachtet. Das System wurde leider beim Untergang des alten Aeroflot und wegen unglaublicher Staus in der Stadt seit den 90-er aufgegeben.

 

Wie gesagt: Es geht hier um einen Fernbushof, nicht um einen ZOB für Linienbusse.

 

Für mich sind es Synonyme, weil zB in Berlin und Hamburg ZOB eben für Fernbushof steht.

 

P. S.: Das Musical-Zelt kommt sowieso weg, die Musicals ziehen in das Staatenhaus in Deutz.

 

Um so besser. An dieser Stelle könnte man einen Z... sorry Fernbushof errichten - etwa wie in Hamburg!

 

Der ehemalige Regionalbushof am Hbf. wird heute also nur noch von ein paar Regionalbuslinien und zwei Stadtbuslinien bedient. Ansonsten fahren da Fernbusse ab, für de er aber nie gedacht war.

Das soll nun ein Ende haben, die paar Buslinien des Verkehrsverbundes brauchen in Zukunft am Hbf. nur noch einen kleinen Bushof, die Fernbusse sollen raus aus der Innenstadt.

 

Das sollte man einer ukrainischen Oma erzählen, die mit dem Fernbus bis Köln fährt und weiter mit der Bahn nach Euskrichen reist und mit ihren 5 Karomustertaschen, anstelle mitten in der Stadt anzukommen und am Hbf einen Direktzug zu nehmen, in der Gremberhovener bzw. Porzer Pampa landet und erst den Weg zum Hbf finden muss...

Edited by Andy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der ehemalige Regionalbushof am Hbf. wird heute also nur noch von ein paar Regionalbuslinien und zwei Stadtbuslinien bedient. Ansonsten fahren da Fernbusse ab, für de er aber nie gedacht war.

 

Auch die Busse zu Ryanair nach Hahn und Weeze fahren dort ab.

 

Das soll nun ein Ende haben.

 

Und was soll da zukünftig hin?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Auch die Busse zu Ryanair nach Hahn und Weeze fahren dort ab.

 

Da ich neulich "rüberrennen" musste kurz zur Richtigstellung, auch wenn das hier eigentlich nicht das Thema ist: der Bus nach Weeze fährt (seit geraumer Zeit wohl schon) vom Bahnhof Deutz ab.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[…]

Für mich sind es Synonyme, weil zB in Berlin und Hamburg ZOB eben für Fernbushof steht.

 

Na, häng Dich mal nicht so an dem Begriff „ZOB“ auf, den habe ich benutzt, in Köln wird der offiziell hingegen gar nicht gebraucht.

 

 

Um so besser. An dieser Stelle könnte man einen Z... sorry Fernbushof errichten - etwa wie in Hamburg!

 

Könnte man, könnte man aber auch sein lassen. In Köln hat man sich für das Seinlassen entschieden. Man hatte mit dem Gedanken gespielt, einen Bushof in eines der dort geplanten Gebäude zu integrieren, ähnlich wie in Helsinki am Kampi, aus diversen bautechnischen Gründen ist das aber nicht möglich. Deshalb hat man beschlossen, den Bushof nicht im Zentrum, sondern weiter draußen, zu bauen.

 

 

Das sollte man einer ukrainischen Oma erzählen, die mit dem Fernbus bis Köln fährt und weiter mit der Bahn nach Euskrichen reist und mit ihren 5 Karomustertaschen, anstelle mitten in der Stadt anzukommen und am Hbf einen Direktzug zu nehmen, in der Gremberhovener bzw. Porzer Pampa landet und erst den Weg zum Hbf finden muss...

 

Die Oma wird dann in Köln eine Situation vorfinden, wie sie in Berlin schon lange existiert, dort halten die Fernbusse auch nicht am Hauptbahnhof, sondern weiter draußen am Funkturm.

 

[…]

 

Und was soll da zukünftig hin?

 

Geschäftshäuser, das Bauland in der Kölner Innenstadt ist teuer, zu teuer, um es für einen Bushof im Freien zu benutzen. Hätte sich der Bushof in ein Gebäude integrieren lassen, wäre das eine Option gewesen, aber das geht ja nicht, zumindest nicht zu humanen Kosten.

 

Da ich neulich "rüberrennen" musste kurz zur Richtigstellung, auch wenn das hier eigentlich nicht das Thema ist: der Bus nach Weeze fährt (seit geraumer Zeit wohl schon) vom Bahnhof Deutz ab.

 

Wenn Du die S-Bahn genommen hättest, hättest Du Dir das Rüberrennen sparen können! ;-)

 

Auch die Busse zu Ryanair nach Hahn

[…]

 

Der Bus nach Hahn wird dann halt umziehen müssen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Und was soll das jetzt im CGN-Thread??

Mein Post war eine Antwort auf eine Bemerkung von Su-34..

Übrigens gehören 'Meckerposts' wie der Deinige auch nicht hierhr, oder.?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mein Post war eine Antwort auf eine Bemerkung von Su-34..

Übrigens gehören 'Meckerposts' wie der Deinige auch nicht hierhr, oder.?

 

Och das erlaube ich mir schon einmal da ich versuche diesen Thread mit konstruktiven Dingen am Leben zu erhalten ;-).

Kann aber gerne gelöscht werden.

 

Nur Busbahnhofdiskussionen in Berlin sollten doch bitte dort diskutiert werden.

 

Zur allgemeinen Entwicklung von CGN wirds nächste Woche auch ein Interview mit Michael Garvens auf den Seiten der CGNCommunity geben, welches wir letzte Woche führen konnten.

Edited by touchdown99

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na, ich würde gerne mal wissen, ob es da eigentlich unabhängige Kommissionen gibt, die die Pax Zahlen registrieren.

Man kennt das ja aus der Politik, dass da die Zahlen auch gerne mal geschönt werden.

Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass die Pax Zahlen nur um 2% gesunken sind, schliesslich ist Köln sehr billigflugabhängig.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Och das erlaube ich mir schon einmal da ich versuche diesen Thread mit konstruktiven Dingen am Leben zu erhalten ;-).

Wenn dem so wäre, dann würdest Du hier Informationen auch ausbreiten bzw. diskutieren und nicht nur die Werbetrommel für die CGNCommunity rühren um Weiterleitungen/Anmeldungen dort zu produzieren.

 

So kann das klapprige Baugerüst auf der Besucherterrasse, welches jetzt als neue Errungenschaft gefeiert wird, nicht mehr als ein Provisorium sein. Stell doch auch hier die Fotos dazu ein anstatt Dich nur damit zu brüsten.

Gleiches gilt für das ominöse "Exklusivinterview". Gibt es tatsächliche, neue Fakten oder gibt es auch hier nur das normale inhaltsleere Geplänkel zu vermelden?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Na, ich würde gerne mal wissen, ob es da eigentlich unabhängige Kommissionen gibt, die die Pax Zahlen registrieren.

Man kennt das ja aus der Politik, dass da die Zahlen auch gerne mal geschönt werden.

Wenn CGN an das StBA berichtet, im Jahr 2011 seien x Passagiere zum deutschen Flughafen y geflogen, während y an das StBA bericht, es seien aber nur z aus CGN bei ihm angekommen, wird so etwas ruck zuck bemerkt. Bei Flügen zu Zielen in der EU dauert es länger, bis so etwas auffällt, aber bei Eurostat würde man das auch irgendwann merken, wenn ab einem bestimmten Flughafen systematisch höhere Zahlen als andernorts ankommen, gemeldet würden.

 

Mogeln geht halbwegs unauffällig also nur bei Strecken zu Zielen außerhalb der EU. Und auch dabei müssen schon einige Mitwisser an einem Flughafen dabei sein, damit das flutscht. Und je mehr Mitwisser, desto mehr potentielle undichte Stellen.

Wir hatten das vor Jahren mal in ERF. War auch bei a.de eine Meldung. Ich denke, du kannst recht sicher sein, dass zumindest die Streckenzahlen der deutschen Flughäfen ziemlich genau stimmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wenn CGN an das StBA berichtet, im Jahr 2011 seien x Passagiere zum deutschen Flughafen y geflogen, während y an das StBA bericht, es seien aber nur z aus CGN bei ihm angekommen, wird so etwas ruck zuck bemerkt. Bei Flügen zu Zielen in der EU dauert es länger, bis so etwas auffällt, aber bei Eurostat würde man das auch irgendwann merken, wenn ab einem bestimmten Flughafen systematisch höhere Zahlen als andernorts ankommen, gemeldet würden.

 

Mogeln geht halbwegs unauffällig also nur bei Strecken zu Zielen außerhalb der EU. Und auch dabei müssen schon einige Mitwisser an einem Flughafen dabei sein, damit das flutscht. Und je mehr Mitwisser, desto mehr potentielle undichte Stellen.

Wir hatten das vor Jahren mal in ERF. War auch bei a.de eine Meldung. Ich denke, du kannst recht sicher sein, dass zumindest die Streckenzahlen der deutschen Flughäfen ziemlich genau stimmen.

 

.... zudem sind die wenigsten deutschen Flughäfen Börsennotiert. Sprich, sie sind nicht darauf angewiesen mittels geschönter Zahlen den eigenen Aktienkurs künstlich hoch zu halten.

 

Die Flughäfen, die sich mehrheitlich in staatlichem Besitz befinden (egal ob Kommune, Land, Staat) orientieren sich bei der Bezahlung des Personals inkl. Management am BAT (ich weiß, der hat heute einen anderen Namen - welcher mir aber nicht einfällt). Die Gehälter sind daher idR fix und erfolgsabhängige Provisionen spielen keine Rolle.

Die einzige Motivation zum Fälschen der Zahlen würde also lediglich in politischen, strategischen Gründen zu suchen sein. Da im Falle eines Ausbaus oder eines anderen strittigen Themas sämtliche Zahlen eh nochmals auf den Prüfstand kommen, kann man's idR auch gleich bleiben lassen zu fälschen.

 

 

Anmerkung:

 

Diese Aussage bezieht sich nicht auf die börsennotierte Fraport AG und kleine(re) Flughäfen, deren Betrieb sich am Rande der existentiellen Gefahr bewegt, die nur durch öffentliche Förderungen künstlich am Leben gehalten werden können.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Na, ich würde gerne mal wissen, ob es da eigentlich unabhängige Kommissionen gibt, die die Pax Zahlen registrieren.

Man kennt das ja aus der Politik, dass da die Zahlen auch gerne mal geschönt werden.

Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass die Pax Zahlen nur um 2% gesunken sind, schliesslich ist Köln sehr billigflugabhängig.

 

Eine "unabhängige" Kommision, welche Pax-Zahlen registriert, gibt es meines Wissens nicht und ich wüßte auch nicht warum es sowas geben müsste. Die Daten, welche ja auch hier regelmäßig gepostet werden, laufen aus diversen Quellen (Airports selbst, ADV, BMVerkehr u.v.m.) zusammen und gehen aufbereitet in die Statistik des Bundesamtes ein (siehe z.B. hier: http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/).

Recht hast du, wenn du es mit Winston Churchills Zitat hälts "glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast". Daß man irgendwelche Zahlen/Daten auch manipulieren kann, daran besteht kein Zweifel. Dabei geht es jedoch meist garnicht mal um die Fälschung von sog. Grundzahlen, was relativ risikobewehrt ist, zumal wenn es diverse Quellen gibt, sondern eher darum, diese miteinander in Beziehung zu setzen. Vereinfacht gesagt zum heutigen Jahreswechsel: Ist mein Sektglass schon halb leer oder noch halb voll ? :)

Wenn der CGN oder ein sonstiger Airport am Jahresende ausgibt, die Pax-/Fracht-Zahlen haben sich um x-Prozent ggü. dem Vorjahr verändert, dann wird das im Großen und Ganzen schon so stimmen.

Im übrigen gibst ja für jedes Unternehmen auch noch die Verpflichtung, die Bilanz sich durch "unabhängige" Wirtschaftsprüfer bestätigen zu lassen und die Flugbewegungen haben ja direkten Einfluss auf die Gebührenkalkulation.

Bitte schön, ich wünsche Dir und der Forumsgemeinde bei dieser Gelegenheit ein gutes Neujahr.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier nun unser Interview mit CEO Michael Garvens:

 

C. Letztes Jahr kündigten Sie einen deutlichen Aufschwung für 2012 an. In der Community werden Ryanair oder Easyjet als gute Kandidaten für den Köln/Bonner Airport angesehen. Gibt es diesbezüglich Fortschritte zu vermelden?

 

Garvens: Wir sprechen immer mit vielen Airlines, auch zum aktuellen Zeitpunkt. Wie sie an Skywork, Norwegian und Ural sehen, auch durchaus mit Erfolg. Derzeit halte ich weitere Erfolge für 2012 durchaus für möglich. In den Community-Diskussionen scheint es manchmal so, als seien wir in diesem Bereich untätig, oder sähen nicht, welche Airlines für den Flughafen interessant sind. Dabei wird schnell übersehen, dass wir uns in einem sehr schwierigen Umfeld behaupten. Deutschland ist einer der preissensibelsten Märkte und die Flughafendichte ist immens, gerade um Köln-Bonn herum. Kein anderer vergleichbarer Flughafen in Deutschland hat mit einer solchen Konkurrenz zu kämpfen, nicht Stuttgart, nicht Hamburg. Bis zum Megahub Frankfurt sind es gerade mal 38 Minuten Bahnfahrt, Düsseldorf als Air Berlin- und Lufthansa-Hub ist ähnlich schnell zu erreichen. Hinzu kommen Brüssel, Amsterdam und im Lowcost-Bereich Hahn, Weeze, Maastricht.

Hinzu kommt noch Folgendes: Der Rohölpreis ist in den letzten Jahren massiv gestiegen. Die Zeit der 19€-Tickets ist vorbei. Sie müssen sich mal die Entwicklung in Stansted ansehen, die haben dort in den letzten Jahren 7 Millionen Passagiere verloren. Dies hat natürlich auch mit der dortigen Luftverkehrssteuer zu tun, ähnlich wie bei uns. Dadurch wird die Gewinnmarge bei den Lowcost-Airlines gedrückt, umso mehr gehen sich diese aus dem Weg. Das selbe geschieht auch hier bei uns. Die Lowcost-Airlines wollen gar nicht unbedingt den direkten Wettbewerb. Was derzeit in Düsseldorf oder Berlin passiert, ist nicht nachhaltig und geht massiv zu Lasten der Erträge. Das Ganze ist eine große Blase, die sich nicht dauerhaft so halten kann, ähnlich, wie das damals bei uns mit Germanwings und HLX auch war. Danach folgt die Konsolidierung. Unsere Chancen kommen, wenn sich diese bei uns und in Düsseldorf erfolgreich vollzogen hat. Auf lange Sicht sind wir ohnehin der einzige Flughafen in der Großregion, der aufgrund freier Kapazitäten noch wachsen kann und wachsen wird. Hier müssen wir einfach langfristig denken.

 

 

C: Apropos Baugenehmigungen, wie sehen die weiteren Pläne für Erweiterungen und Renovierung in den Terminals aus?

 

Garvens: Wir wollen unser Produkt vereinheitlichen, so dass das gesamte Erscheinungsbild mehr „wie aus einem Guss“ wirkt. Allerdings bauen wir unter Betrieb, so dass wir uns immer nur einzelne Abschnitte vornehmen können. Im Winter soll die Ankunft am B-Stern, im folgenden Winter jene am C-Stern umgebaut werden. Im Winter 2013 folgt dann der Abflugbereich im B-Stern, der analog zum Umbau des C-Sterns erfolgen soll. Auch die Treppenaufgänge im T1 sollen nach und nach neu gestaltet werden, in der Art, wie Sie das ja auch im Forum schon dokumentiert haben. Schließlich wollen wir ein neues, einheitliches und klares Beschilderungssystem einführen. Anfang 2012 soll zudem unsere neue Internetseite online gehen. Darüber hinaus arbeiten wir weiter an Lösungen für ein neues Hotel am Airport.

 

 

Das vollständige Interview gibt es hier:

 

http://cgncommunity.com/phpbb3/viewtopic.php?f=9&t=779

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Deutschland ist einer der preissensibelsten Märkte und die Flughafendichte ist immens, gerade um Köln-Bonn herum. Kein anderer vergleichbarer Flughafen in Deutschland hat mit einer solchen Konkurrenz zu kämpfen, nicht Stuttgart, nicht Hamburg. Bis zum Megahub Frankfurt sind es gerade mal 38 Minuten Bahnfahrt, Düsseldorf als Air Berlin- und Lufthansa-Hub ist ähnlich schnell zu erreichen. Hinzu kommen Brüssel, Amsterdam und im Lowcost-Bereich Hahn, Weeze, Maastricht.

 

Das Argument hinkt. Was nützen die Konkurrenzstrecken ab DUS oder FRA, wenn sich die gesamte Reisekette um 20-40 EUR verteuert?

 

Die Anfahrtskosten ab Köln oneway:

CGN: 2,60 EUR (VRS PS 1b)

DUS: 10,40 EUR (VRS PS 5)

HHN: 16 EUR (Bohr Bus), nur wenige Fahrten

NRN: ca 20 EUR NRW-Tarif

DTM: ca 21 EUR NRW-Tarif + 1,50 EUR Shuttle

FFM: ab 19 EUR mit Zugbindung (DB Sparpreis), 64 EUR Normalpreis

BRU: ab 19 EUR mit Zugbindung (DB Europa Spezial/Thalys), 48 EUR Normalpreis

AMS: ab 19 EUR mit Zugbindung (DB Europa Spezial), 61 EUR Normalpreis

MST: ca. 23 EUR

 

Edited by Andy

Share this post


Link to post
Share on other sites
FFM: ab 19 EUR mit Zugbindung (DB Sparpreis), 64 EUR Normalpreis

BRU: ab 19 EUR mit Zugbindung (DB Europa Spezial/Thalys), 48 EUR Normalpreis

AMS: ab 19 EUR mit Zugbindung (DB Europa Spezial), 61 EUR Normalpreis

 

Bei vielen Fluglinien per Rail&Fly (u.a. LH) auch ohne Zugbindung fuer 25 Euro. Das Argument funktioniert allerdings in beide Richtungen, so bietet 4U auch Rail&Fly an und CGN hat einen vergleichsweise guten Anschluss ans Netz der Bahn, so dass CGN davon sicher auch profitiert.

 

http://www.lufthansa.com/de/de/Mit-dem-Zug-zum-Flughafen

 

http://www.germanwings.com/de/Angebote/Zug-zum-Flug.htm

Edited by englandflieger

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.