Sabo

Aktuelles zu TUIfly.com

Recommended Posts

226 Millionen US-Dollar 

 

soll TUI (TUIfly) durch einen Sale and Lease Back Vertrag aktuell erzielt haben. 

Abgeschlossen mit BOC Aviation Ltd. 

Betreffend 5 Maschinen mit Lieferdatum ab Geschäftsjahr 2020/2021 des Modells 737 MAX

 

Quelle u.a.: finanzen.net

 

Share this post


Link to post

Lieferdatum heißt also Neumaschinen, beeindruckend bei einem ehemaligen Listenpreis von 117 Mio Dollar... pro Stück.

Also be(ein)drueckend auf MEHREREN Ebenen (wenn es denn so stimmt)...

Share this post


Link to post

Gut, dass das die ganzen Pressesprecher aber nicht wissen, die immer die großen Investments verkünden, lol... 

Share this post


Link to post
vor 21 Minuten schrieb medion:

Listenpreis von 117 Mio Dollar...

 

Listenpreis ist das eine, was tatsächlich als Kaufpreis verhandelt wurde etwas anderes und ein sehr gut gehütetes Geheimnis...

Share this post


Link to post

Das wusste ich bereits, dass es so krass ist, allerdings nicht, also 117/50 (die Leasinggesellschaft und die Anwälte wollen ja auch noch was verdienen...)....

Share this post


Link to post

45 Millionen Euro für flügellahme Maschinen sind ganz ordentlich... zumal Boeing der TUI seitens des Kaufpreises wahrscheinlich noch deutlich mehr entgegen kommt als sonst schon.

Share this post


Link to post

Wenn du bei Sale and Lease Back einen ordentlichen Verkaufspreis erzielst, dann zahlst du ihn bei den Leasingraten komplett zurück, plus Zins, plus Gewinnanteil der Leasinggesellschaft. Kurzfristig also Liquidität verschafft, aber langfristig ein Minus

Share this post


Link to post

Heist das,das Lease Back der 5Max ist teurer,als würde man 5 "alte" weiter betreiben?

Wäre da nicht eine "schnelle Hochzeit" mit Condor billiger gekommen,um aus den Verträgen rauszukommen ?

Edited by EDCJ

Share this post


Link to post
vor 2 Stunden schrieb EDCJ:

Wäre da nicht eine "schnelle Hochzeit" mit Condor billiger gekommen

Zu einer Hochzeit gehören immer zwei und dann auch noch die Kartellbehörden von Frau Vestager und anderen.

Share this post


Link to post
vor 10 Stunden schrieb EDCJ:

Wäre da nicht eine "schnelle Hochzeit" mit Condor billiger gekommen,um aus den Verträgen rauszukommen ?

Eine wie auch immer geartete Hochzeit von TUIfly hätte gar keinen Einfluss auf die Verträge mit Boeing, da nicht TUIfly der Boeing Kunde ist, sondern die TUI Group.

Share this post


Link to post

Flurfunk: Folgende Maschinen sollen ab Herbst die Flotte verlassen:

 

  • D-AHFT
  • D-AHFV
  • D-ABKA
  • D-ABAG
  • D-ABAF
  • D-ABBD
  • D-ASUN
  • D-ATYJ
  • D-ATUZ

 

Von der Ausflottung der 700 ist nicht mehr die Rede.

Share this post


Link to post
vor 3 Stunden schrieb Flieger737:

Flurfunk: Folgende Maschinen sollen ab Herbst die Flotte verlassen:

 

  • D-AHFT
  • D-AHFV
  • D-ABKA
  • D-ABAG
  • D-ABAF
  • D-ABBD
  • D-ASUN
  • D-ATYJ
  • D-ATUZ

 

Von der Ausflottung der 700 ist nicht mehr die Rede.


Hört sich erstmal plausibel an. Handelt sich ja zum Großteil um die Ältesten und die, mit der wechselvollsten Geschichte. D-AHFT müsste wahrscheinlich sogar noch die Hapag Lloyd Zeichen an den Kabinenwänden haben :D

Ob die -700 als einziger Exot bleibt, kann ich mir kaum vorstellen. Selbst jetzt, bei weniger Verkehrsaufkommen, steht sie. Höchstens ein Wechsel nach Belgien etc. würde Sinn machen.

Spannend wird auch sein, in welcher Zahl zur gleichen Zeit MAX hinzukommen (zumindest bis zum Sommer 21 gerechnet). 

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb XWB:

D-AHFT müsste wahrscheinlich sogar noch die Hapag Lloyd Zeichen an den Kabinenwänden haben :D

 

Die D-AHFV dürfte die auch noch haben... ich bin vor ein paar Jahren, müsste 2017 gewesen sein, mit der -FW geflogen, die hatte die auch noch ;)

 

vor einer Stunde schrieb XWB:

Ob die -700 als einziger Exot bleibt, kann ich mir kaum vorstellen. Selbst jetzt, bei weniger Verkehrsaufkommen, steht sie. Höchstens ein Wechsel nach Belgien etc. würde Sinn machen.

 

Irgendwo habe ich mal aufgeschnappt, dass die letzte 700er die OO-JAR in Belgien ersetzen soll, deren Leasingvertrag am Jahresende ausläuft.

Share this post


Link to post
vor 4 Stunden schrieb Flieger737:

Flurfunk: Folgende Maschinen sollen ab Herbst die Flotte verlassen:

 

  • D-AHFT
  • D-AHFV
  • D-ABKA
  • D-ABAG
  • D-ABAF
  • D-ABBD
  • D-ASUN
  • D-ATYJ
  • D-ATUZ

 

Von der Ausflottung der 700 ist nicht mehr die Rede.

Die EW Flieger dürften wohl auch ausscheiden, oder ?

Sind ja aktuell mit Ausnahme der D-ABMV, die jetzt die CEWE Livery und der bereits aufgelisteten D-ABBD und D-ABAF noch 3 weitere  Flieger sein.

Share this post


Link to post
vor 23 Minuten schrieb Mike737:

Die EW Flieger dürften wohl auch ausscheiden, oder ?

Sind ja aktuell mit Ausnahme der D-ABMV, die jetzt die CEWE Livery und der bereits aufgelisteten D-ABBD und D-ABAF noch 3 weitere  Flieger sein.


Könnte mir vorstellen, dass D-ABMQ noch bleibt, die ist ja relativ jung. Aber das wird auch von Leasinglaufzeiten und hundert anderen Faktoren abhängen. 
Aber du hast schon recht: Um auf 17 Maschinen zu kommen, müsste man noch einiges rauswerfen. Mal sehen, ob es wirklich dazu kommt und in welchem zeitlichen Rahmen. 

Share this post


Link to post
vor 28 Minuten schrieb XWB:

Könnte mir vorstellen, dass D-ABMQ noch bleibt, die ist ja relativ jung. Aber das wird auch von Leasinglaufzeiten und hundert anderen Faktoren abhängen. 

 

Kommt auch sehr auf den jeweiligen Eigentümer ab. Oftmals wird dann alle Maschinen einer Leasinggesellschaft, welche vom Alter her ähnlich sind, zurückgegeben um danach von diesen als Paket angeboten zu werden. Letztes Jahr hat man zum Beispiel alle AerCap Maschinen zurückgegeben (wohl aber wegen den Konditionen).

Share this post


Link to post

https://www.aero.de/news-36551/Tuifly-zieht-positive-Zwischenbilanz-des-Neustarts.html

 

Bei den knapp über 2000 Flügen in dem Zeitraum entspricht das rund 120 Passagieren pro Flug, also einen durchschnittlichen Sitz-Lade-Faktor von rund 65 Prozent.

Da aber die ersten Flüge alle ziemlich leer zurückgegangen sein dürften, kann man eher von einem SLF von rund 70% ausgehen.

Edited by AeroSpott

Share this post


Link to post
Am 3.8.2020 um 13:21 schrieb emdebo:

226 Millionen US-Dollar 

 

soll TUI (TUIfly) durch einen Sale and Lease Back Vertrag aktuell erzielt haben. 

Abgeschlossen mit BOC Aviation Ltd. 

Betreffend 5 Maschinen mit Lieferdatum ab Geschäftsjahr 2020/2021 des Modells 737 MAX

 

Quelle u.a.: finanzen.net

 

Um so etwas tun zu können, muss man zuerst mal so kreditwürdig gewesen sein, die Flieger kaufen/finanzieren zu können, und diese stillen Reserven aufzubauen.  Wohl dem der das kann. Klar ist es auf Dauer teurer zurück zu leasen als zu finanzieren, aber erstmal schafft es kurzfristig Liquidität und das kann und wird helfen, in der Krise TUI  Liquiditäts-Löcher zu stopfen. Hat die TUI in den Nuller Jahren mit den Hapag-Lloyd Fluggeräten, die im Eigentum standen, auch schon gemacht - um die Bilanz zu schönen und Engpässe zu umschiffen. 

Andere Airlines, die ausschliesslich mit geleasten Gerät operieren, haben diese Möglichkeiten nicht - sondern können "nur" mit den Leasinggesellschaften über Anpassung der Leaseraten sprechen. Im Hintergrund haben die Leasinggesellschaften aber auch Finanzierungsmodalitäten, die sie bedienen müssen und insofern sind auch da die Möglichkeiten nur sehr begrenzt.

Edited by Winglet3

Share this post


Link to post

Bleibt die Hoffnung, dass die Flugzeuge vom Typ MAX tatsächlich nach Neuzulassung zur Flotte stossen. Sonst müsste das Geschäft wohl wieder rückabgewickelt werden.

Share this post


Link to post

Och, wenn schon solche Millionensummen hin- und herfließen, und das am bestzen noch mehrmals, verdienen schon genug Leute damit viel Geld. Piloten, Flugbegleiter und Mechaniker sind es in der Regel eher nicht...

Share this post


Link to post

Die deutsche TUI erhält die nächsten Staatsmilliarden, das Geschäftsmodell sei laut CEO schließlich "intakt". Meiner Meinung nach eine gewagte Behauptung, eher Opium fürs Volk.

Share this post


Link to post
vor 57 Minuten schrieb medion:

Die deutsche TUI erhält die nächsten Staatsmilliarden, das Geschäftsmodell sei laut CEO schließlich "intakt". Meiner Meinung nach eine gewagte Behauptung, eher Opium fürs Volk.

Das Modell ist ja wirklich intakt,

 

ohne Corona

ohne Reisebegrenzungen

ohne Konkurrenz (Edelweiss, Condor usw.)

ohne Sparfüchse

ohne überteuerte nicht flugfähige Flugzeuge

ohne gutbezahltes Personal

ohne hohe Flughafengebühren

ohne steigende Kerosinpreise

ohne Reiseveränderungen der Kunden

 

 

 

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.