Guest Jörgi

Aktuelles zur Deutschen Lufthansa AG

Recommended Posts

Was man in diesem Rahmen nicht vergessen darf:

Die Condor-Langstrecke wäre nicht in diesem Umfang möglich ohne LH-Feeder.

Ich prognostiziere mal 6-10 Flieger könnte man schon irgendwie beschäftigen im deutschen Markt, aber quasi alle Second-Tier-Airports in Nordamerika (z.Bsp.) wären komplett unprofitabel.

Das bedeutet, dass LH hier in der bequemen Situation ist, zuschauen zu können, was mit Condor passiert. Ich kann mir vorstellen, dass man sich nach Möglichkeit bemühen wird, Markenname und Langstrecke zu bekommen, denn damit sind natürlich auch Slots in FRA verbunden. Bekommt man sie nicht, kündigt man die Feeder-Dienste auf und expandiert selbst weiter, und dann steht der neue Käufer erst mal vor einem Scherbenhaufen im Bereich Langstrecke.

Die Kurzstrecke ist für LH kein Asset, sie kann nichts, was man im Konzern nicht eh schon hat und die Nachteile überwiegen hier m.M.n. die Vorteile einer Integration in EW. (Vor allen Dingen, da Condor meines Empfindens nach selbst ein ziemliches Minenfeld im Bereich Tarifverträge und Arbeitnehmermitbestimmung ist.)

Diese Situation dürfte auch jedem potentiellen Käufer bewusst sein, und ich kann mir gut vorstellen, dass hinter den Kulissen daran gearbeitet wird, sich gegenseitig die passenden Teile zuzuschustern. Wie von mir schon mal im September geäußert, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass an der Stelle die TC Aviation noch einmal als das benutzt wird, für das sie schon beim Übergang AB - TC gut war: Ein Vehikel, um Maschinen, Slots und relativ billige Arbeitskräfte zu bekommen. Sprich, LH bekommt die Marke Condor, das AOC CFG und die Langstrecke, und Käufer 2 bekommt das AOC der TCN und deren Flotte und evtl. noch die A32S auf dem CFG-AOC (dann überschrieben aufs TCN-AOC) als Mitgift.

Nur für die B757-Flotte sehe ich in dem Szenario keine mögliche Zukunft.

Edited by Lucky Luke

Share this post


Link to post
Share on other sites
5 minutes ago, Lucky Luke said:

Nur für die B757-Flotte sehe ich in dem Szenario keine mögliche Zukunft.

 

Aber woanders schon. Flugzeuge die nix kosten sind immer gern gesehen....

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb Lucky Luke:

Was man in diesem Rahmen nicht vergessen darf:

Die Condor-Langstrecke wäre nicht in diesem Umfang möglich ohne LH-Feeder.

Ich prognostiziere mal 6-10 Flieger könnte man schon irgendwie beschäftigen im deutschen Markt, aber quasi alle Second-Tier-Airports in Nordamerika (z.Bsp.) wären komplett unprofitabel.

Das bedeutet, dass LH hier in der bequemen Situation ist, zuschauen zu können, was mit Condor passiert. Ich kann mir vorstellen, dass man sich nach Möglichkeit bemühen wird, Markenname und Langstrecke zu bekommen, denn damit sind natürlich auch Slots in FRA verbunden. Bekommt man sie nicht, kündigt man die Feeder-Dienste auf und expandiert selbst weiter, und dann steht der neue Käufer erst mal vor einem Scherbenhaufen im Bereich Langstrecke.

Die Kurzstrecke ist für LH kein Asset, sie kann nichts, was man im Konzern nicht eh schon hat und die Nachteile überwiegen hier m.M.n. die Vorteile einer Integration in EW. (Vor allen Dingen, da Condor meines Empfindens nach selbst ein ziemliches Minenfeld im Bereich Tarifverträge und Arbeitnehmermitbestimmung ist.)

Diese Situation dürfte auch jedem potentiellen Käufer bewusst sein, und ich kann mir gut vorstellen, dass hinter den Kulissen daran gearbeitet wird, sich gegenseitig die passenden Teile zuzuschustern. Wie von mir schon mal im September geäußert, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass an der Stelle die TC Aviation noch einmal als das benutzt wird, für das sie schon beim Übergang AB - TC gut war: Ein Vehikel, um Maschinen, Slots und relativ billige Arbeitskräfte zu bekommen. Sprich, LH bekommt die Marke Condor, das AOC CFG und die Langstrecke, und Käufer 2 bekommt das AOC der TCN und deren Flotte und evtl. noch die A32S auf dem CFG-AOC als Mitgift.

Nur für die B757-Flotte sehe ich in dem Szenario keine mögliche Zukunft.

Ich würde dem Feedervertrag in Zukunft nicht zuviel Gewicht beimessen. Erstens ist Frankfurt durch die Bahn bestens erreichbar (von Luftverkehrsabgabe und Ausbau der Bahnverbindungen mal ganz abgesehen) und die Bahnfahrt wird Passagiere, die 2-3 Wochen in den Urlaub fliegen nicht übermäßig stören. Zweitens kann den Reiseveranstaltern niemand verbieten einen LH Flug nach Frankfurt vor und nach der DE Langstrecke zu buchen. DE hat die momentan niedrigen Kosten eben deshalb, weil sie so viele Flugzeuge betreibt, eine Trennung von Langstrecke und Kurzstrecke macht keinen Sinn. Desweiteren ist es möglich, dass die TCA zum Zeitpunkt des Verkaufs gar nicht mehr existiert, um mit der Reduzierung auf ein AOC Kosten zu sparen. 

Edited by Skydiver

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Skydiver:

Ich würde dem Feedervertrag in Zukunft nicht zuviel Gewicht beimessen. Erstens ist Frankfurt durch die Bahn bestens erreichbar (von Luftverkehrsabgabe und Ausbau der Bahnverbindungen mal ganz abgesehen) und die Bahnfahrt wird Passagiere, die 2-3 Wochen in den Urlaub fliegen nicht übermäßig stören

 

Gerade für die nordamerikanischen Airports kommen aber auch viele Passagiere (geschätzt mindestens 20%) aus dem Ausland per Feeder.

 

 

vor einer Stunde schrieb Skydiver:

Zweitens kann den Reiseveranstaltern niemand verbieten einen LH Flug nach Frankfurt vor und nach der DE Langstrecke zu buchen.

 

Den meisten durchschnittlichen Urlaubern geht schon die Pumpe, wenn sie überhaupt umsteigen müssen. Das ganze auf zwei Tickets ohne Umsteigeversicherung buchen würde nicht mal ich. Erst recht nicht, wenn parallel dazu der LH-Konzern auf seiner eigenen Marke die ganze Reise auf einem Ticket anbietet.

 

 

vor einer Stunde schrieb Skydiver:

Desweiteren ist es möglich, dass die TCA zum Zeitpunkt des Verkaufs gar nicht mehr existiert, um mit der Reduzierung auf ein AOC Kosten zu sparen. 

 

Die TCA/TCN produziert billiger als Condor. Man würde sich schön ins eigene Knie schießen, wenn man das zusammenführt, gerade wenn eine Aufteilung noch im Raum steht und man mit der TC Aviation auch die Möglichkeit hat, außerhalb geltender Tarifverträge zu expandieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
14 minutes ago, Skydiver said:

Ich würde dem Feedervertrag in Zukunft nicht zuviel Gewicht beimessen. Erstens ist Frankfurt durch die Bahn bestens erreichbar (von Luftverkehrsabgabe und Ausbau der Bahnverbindungen mal ganz abgesehen) und die Bahnfahrt wird Passagiere, die 2-3 Wochen in den Urlaub fliegen nicht übermäßig stören. Zweitens kann den Reiseveranstaltern niemand verbieten einen LH Flug nach Frankfurt vor und nach der DE Langstrecke zu buchen. DE hat die momentan niedrigen Kosten eben deshalb, weil sie so viele Flugzeuge betreibt, eine Trennung von Langstrecke und Kurzstrecke macht keinen Sinn. Desweiteren ist es möglich, dass die TCA zum Zeitpunkt des Verkaufs gar nicht mehr existiert, um mit der Reduzierung auf ein AOC Kosten zu sparen. 

 

Bahn und Frankfurt, national auf paar Strecken okay, aber da ist ja noch mehr...

 

Luftverkehrsabgabe für Umsteiger?

 

Ausbau welcher Bahnverbindungen und wann?

 

Condor Langstrecken bestehen nicht nur aus Urlaub. (unter anderem deshalb sind sie ja so interessant).

 

Verbieten nicht, aber man könnte ja einen XYZ-Tarif für den Zubringer in Rechnung stellen.

 

Viele Flugzeuge?

 

Condor Kurz-, Mittel- und Langstrecke sind genau wie aktuell verzahnt?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb medion:

Verbieten nicht, aber man könnte ja einen XYZ-Tarif für den Zubringer in Rechnung stellen.

 

Viele Flugzeuge?

 

Condor Kurz-, Mittel- und Langstrecke sind genau wie aktuell verzahnt?

 

 

Da LH mit dem Feeden heute schon Minimum 50 Mio pro Jahr Gewinn macht, sind die Zubringer schon heute für DE nicht kostenlos. 
 

Falls Reduzierung auf ein AOC ~60 (?)Flugzeuge (Tuifly z.B 36) 

 

Verzahnung von Lang- und Kurzstrecke durch die gleiche Technik, Crewplanung, Dispatch etc.. (momentan auch noch 757/767 Mixed fliegen für die Piloten. Die Kabine kann sowieso alle Flugzeugtypen fliegen)

Edited by Skydiver

Share this post


Link to post
Share on other sites
12 minutes ago, Skydiver said:

Da LH mit dem Feeden heute schon Minimum 50 Mio pro Jahr Gewinn macht, sind die Zubringer schon heute für DE nicht kostenlos.

 

Darf ich diesen Part der GuV mal sehen?

 

Okay, Condor ist größer als TUIfly, aber Condor steht irgendwie alleine da gerade. UK pleite, Skandinavien verkauft. TUI als Gruppe schwimmt im Geld, dazu kommt sowas wie Jet2 mit 757 Erfahrung, da werden @ATN340 die alten Säcke > 55 Jahre sich gerade freuen, wenn da frisches 753 Material zum Nullpreis käme. Kaum Umschulung, und die eigenen Kisten werden verjüngt. Und grützdietürken, jetzt habe ich sogar den 33. Geburtstag der CELY verpasst....

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 32 Minuten schrieb Skydiver:

Da LH mit dem Feeden heute schon Minimum 50 Mio pro Jahr Gewinn macht, sind die Zubringer schon heute für DE nicht kostenlos. 

 

Reden wir über Umsatz oder Gewinn?

 

Dir Langstrecke der Condor kann ca 5.000 Paxe/ Tag befördern.Macht 1.8 Mio im Jahr. Sagen wir mal 2 Mio mit Nebeneffekte der 757 Routen.

Bei 30% LH Umsteiger wären dies ca 600.000 Paxe.

80 € GEWINN pro Umsteiger um auf deine 50 Mio zu kommen ist schwer darstellbar.

Eher Einnahmen pro Sektor/ Net.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb medion:

Luftverkehrsabgabe für Umsteiger?

 

Die fällt auch dann an, wenn der erste Flug in Deutschland startet. Dann muss man die LVA für Langstrecke bzw. Mittelstrecke je nach Ziel eben zahlen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Skydiver:

Verzahnung von Lang- und Kurzstrecke durch die gleiche Technik, Crewplanung, Dispatch etc.. (momentan auch noch 757/767 Mixed fliegen für die Piloten. Die Kabine kann sowieso alle Flugzeugtypen fliegen)

 

Richtig, aber Langfliegen und Kurzfliegen sind vertriebslogisch weit unabhängiger als Kurz und Lang bei Carriern wie LH.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb MatzeYYZ:

Ist die LH jemals vorher nach Orly geflogen?

 

Bis März 82 (alle Flüge) und ab Okt 94 (nur FRA).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bonus-PR für die Deutsche Lufthansa AG am Wochende - Edition Handelsblatt

Zitat

Rot sieht auch Carsten Spohr beim Blick auf die Bahn-Werbung. Erbost greift der Lufthansa-Chef zum Smartphone und beschwert sich per SMS bitter bei Bahn-Chef Richard Lutz. In solchen Fällen ist der kurze Dienstweg der einfachste. Man kennt sich, hat die Kontaktdaten.

 

Bonus-PR für die Deutsche Lufthansa AG am Wochende - Edition Süddeutsche Zeitung

Zitat

Fragwüridge Aufnahmerituale: Druck-Betankung

Ein junger Mann wird an der Flugschule der Lufthansa Group zum Piloten ausgebildet. Auf dem Weg zu seinem Traumberuf erlebt er Rituale, die er als »grenzüberschreitend« und »diskrimi­nierend« beschreibt. Ein Bericht aus einer Welt, die mit dem Marken-Image der Lufthansa nicht zusammenpasst.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zitat

»Erbost greift der Lufthansa-Chef zum Smartphone und beschwert sich per SMS bitter bei Bahn-Chef Richard Lutz.«

 

Was, war der Lutz etwa nicht gerade in einem Funkloch? B|

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lutz fährt nicht Bahn. Wäre ja schön blöd.

 

Wenn die Reisekettenzuverlässigkeit der DB weiter auf dem Niveau verbleibt, bei dem sogar Transferleistungsempfänger ihre leistungserhaltenden Termine beim Amt versäumen, wird man natürlich auch weiterhin ohne... "vergleichende Werbung" nicht auskommen...

 

Eigentlich würde ich bei einem Staatsunternehmen und Daseinsvorger kommunikative Sorgfaltspflichten vermuten, die eine propagandististische Zuspitzung von Sachverhalten zu schieren Werbezwecken ausschlössen.

 

vor 19 Stunden schrieb bueno vista:

Flotte, dein Archiv ist wirklich umfassend bestückt.

 

Dafür habe ich kaum Kursbücher. Zu dick, zu schwer, zu lahm.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Flotte:

Lutz fährt nicht Bahn. Wäre ja schön blöd.

 

Wenn die Reisekettenzuverlässigkeit der DB weiter auf dem Niveau verbleibt, bei dem sogar Transferleistungsempfänger ihre leistungserhaltenden Termine beim Amt versäumen, wird man natürlich auch weiterhin ohne... "vergleichende Werbung" nicht auskommen...

 

Eigentlich würde ich bei einem Staatsunternehmen und Daseinsvorger kommunikative Sorgfaltspflichten vermuten, die eine propagandististische Zuspitzung von Sachverhalten zu schieren Werbezwecken ausschlössen.

 

 

Dafür habe ich kaum Kursbücher. Zu dick, zu schwer, zu lahm.

 

Du hast ja genauso dünne Nerven wie Carsten Spohr! 

 

 

Und nicht wirklich Ahnung von Kursbüchern... 

 

Zurück zum Thema :-) 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Flotte:

Dafür habe ich kaum Kursbücher. Zu dick, zu schwer, zu lahm.

 

Ach waren das noch Zeiten, als die gelben länglichen Taschenbücher in der Kabinenwand steckten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Der Realist:

Du hast ja genauso dünne Nerven wie Carsten Spohr! 

 

Moi? Regelmäßiges Strapazieren der Nerven durch "Verzögerungen im Betriebsablauf" macht diese nicht dicker, sondern krank und man stirbt früher, sag das bitte Deinen sicher drahtnervigen (in Westfalen sagt man: dickfelligen) Herren Lutz & Pofalla.

_

vor 1 Stunde schrieb Der Realist:

Zurück zum Thema :-) 

 

Nach dieser Ansage: Leere, was auch sonst. Für's argumentum ad personam reicht's immerhin, das als Reflexhandlung auch ich als Anzeichen für ein angegriffenes Nervenkostüm werten würde.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 41 Minuten schrieb bueno vista:

Lächerlicher Strafzettel, LH darf fast das doppelte für einen Formfehler berappen.

 

Wenn der LH hier ihr Flottensirtaki organisatorisch auf die Zehen fällt, soll sie dafür ruhig spürbar zahlen.

 

Das Problem verstanden habe ich indes noch nicht so ganz.

 

Grundsätzlich muß man immer sehen: ein Strafzettel zur rechten Zeit kann viele Tote verhindern. Die deutschen mit Luftfahrt befaßten Bundesämter sind ja wohl ebenfalls mangelhaft staffed. Und von sowas kommt sowas.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb bueno vista:

Lächerlicher Strafzettel, LH darf fast das doppelte für einen Formfehler berappen

Bei Boeing liegen angeblich 133 Verstöße vor. Das entspricht 29.450 USD pro Fall.

 

Einen Flughafen 300 mal anzufliegen, ohne dafür eine Genehmigung zu haben würde ich jetzt nicht als Formfehler bezeichnen. Auch wenn die Genehmigungen dank Open Skies im wesentlichen Formsache sein dürften.

Edited by OliverWendellHolmesJr

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.