Guest Jörgi

Aktuelles zur Deutschen Lufthansa AG

Recommended Posts

vor 9 Stunden schrieb OliverWendellHolmesJr:

Richtig und damit auf deutsche Verkehrsrechte verzichten. Ob das mehr Rendite bringt kann jeder für sich selber entscheiden.

Naja, dafür wird ja die Lufthansa Airline demnächst zur GmbH gewandelt.

 

Zitat

Die Marke Lufthansa hat 2018 zwischen 200- und 300 Mio. EUR dafür aufgewendet, Easyjet und Ryanair die Margen in Deutschland zu versauen. In der Hoffnung, den längeren Atem zu haben.

Könnten Sie das bitte mit einer Quelle unterlegen?

 

Zitat

 

Wenn man nicht gerade Geschichtsfälschung begehen will, waren die vielen AOC ausdrückliches Ziel des Managements um die Mitarbeiter maximal gegeneinander auszuspielen.

Auch für diese These wäre eine Quelle angebracht.

Zitat

 

Auch das ist wieder Geschichtsfälschung. Es gab eine Reihe von Anpassung nach unten in den vergangenen Jahren.

Es steht dem Konzern nachwievor frei, einen KTV 2.0 zu entwickeln, der kostengünstiger produziert als das derzeitige Konstrukt, dass dann geschlossen wiurd.

Entwickelt hat er schon viel, nur akzeptiert wurde es nie.

 

vor 8 Stunden schrieb moddin:


Genau das Gegenteil. Es ist keine Umfrage seitens irgendwelchen Zeitschriften. Diese Umfragen gibt es bei allen größeren Firmen und die Managementebenen machen damit dann Sch***zvergleiche. Früher gab es auch mal Great-Place-to-Work. Da schnitt Lufthansa unter den Dax-Konzernen eher mau ab.

Da fragt man sich schon, warum sich so viele Menschen bei LH bewerben und wenn sie mal dort arbeiten, nicht wieder weg wollen. Sind das alles Masochisten?

Edited by HansZi

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb HansZi:

Da fragt man sich schon, warum sich so viele Menschen bei LH bewerben und wenn sie mal dort arbeiten, nicht wieder weg wollen. Sind das alles Masochisten?


Ja, im Jammern sind die Deutschen Weltmeister. 

Share this post


Link to post
vor 3 Stunden schrieb HansZi:

Naja, dafür wird ja die Lufthansa Airline demnächst zur GmbH gewandelt.

Die Ausgründung des Flugbetriebs bezweckt, dass für die Holding künftig keine Obergrenze bei der Zahl der Nicht-EU-Aktionäre gilt, wenn der Flugbetrieb zugleich mehrheitlich von einer Deutschen Stiftung gehalten wird. Betriebe im Gemeinschaftsmarkt oder Ausland haben trotzdem nur eingeschränkte Verkehrsrechte ab Deutschland.

 

Für den Rest, Google ist auch an Sylvester und Neujahr verfügbar. 

Share this post


Link to post
vor 2 Stunden schrieb OliverWendellHolmesJr:

Für den Rest, Google ist auch an Sylvester und Neujahr verfügbar. 

 

Woher soll die Firma Google wissen, dass Lufthansa zwischen 200- und 300 Mio. EUR dafür aufgewendet, Easyjet und Ryanair die Margen in Deutschland zu versauen?

Share this post


Link to post
vor 16 Stunden schrieb OliverWendellHolmesJr:

Die Marke Lufthansa hat 2018 zwischen 200- und 300 Mio. EUR dafür aufgewendet, Easyjet und Ryanair die Margen in Deutschland zu versauen. In der Hoffnung, den längeren Atem zu haben.

 

Ich würde eher sagen, Ryanair versaut Lufthansa und Easyjet nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa die Margen, in dem sie Mitarbeitern einen Hungerlohn bezahlt, selbige wie Leibeigene behandelt, Piloten dazu zwingt, möglichst wenig zu tanken, um Geld zu sparen, und Kunden für jeden kleinen Fehler Beträge bezahlen zu lassen, die teilweise ein Vielfaches des eigentlichen Flugpreises sind. Da sieht doch die "margenzerstörende" LH gar nicht mal so schlecht gegen aus, oder?

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb Leon8499:

 und Kunden für jeden kleinen Fehler Beträge bezahlen zu lassen, die teilweise ein Vielfaches des eigentlichen Flugpreises

Das passiert dir aber auch bei der LH (und auch anderen non LCC) wenn du einen (sehr) günstigen Tarif hast.

Ich kann das auch nachvollziehen, dass man dann als Airline den Standpunkt hat, dass wer unbedingt "so" billig will, der muss eben mit den Konsequenzen leben, falls diese zum tragen kommen.

 

...NCC1701

Edited by NCC1701

Share this post


Link to post
vor 9 Minuten schrieb NCC1701:

Das passiert dir aber auch bei der LH (und auch anderen non LCC) wenn du einen (sehr) günstigen Tarif hast.

Ich kann das auch nachvollziehen, dass man dann als Airline den Standpunkt hat, dass wer unbedingt "so" billig will, der muss eben mit den Konsequenzen leben, falls diese zum tragen kommen.

 

...NCC1701

 

Das Thema ist nur: Immer dann, wenn Lufthansa etwas neues einführt, geht das automatisch mit teils ordentlichen Preiserhöhungen einher.

 

Früher: Günstigster Tarif hin und zurück: 99 (wahllose Zahl),- € - MIT Gepäck

Dann: "Hey, wir haben was Neues. Es wollen ja sooooooooo viele Fluggäste gar nicht mit Gepäck reisen (oder wir reden ihnen das ein, weil uns das Gepäck Arbeit macht), also gibt es jetzt nen neuen Tarif ohne Gepäck." In der Folge ist dann der 99,- € - Tarif der günstigste, aber ohne Gepäck. Für die gleiche Leistung wie vorher, Tarif mit Gepäck zahle ich dann plötzlich 149,- € oder so.

 

Und so ist es mit jeder einzelnen Neuerung. Soweit so gut, auch die Lufthansa ist kein Samariter, der seine Flugzeuge um die Welt schickt, um den Menschen etwas Gutes zu tun. Völlig okay, dass sie Geld verdienen wollen. Das Marketing dazu ist aber jedesmal zum Fremdschämen und gleich leicht durchschaubar.

Share this post


Link to post
vor 3 Stunden schrieb HansZi:

Woher soll die Firma Google wissen, dass Lufthansa zwischen 200- und 300 Mio. EUR dafür aufgewendet, Easyjet und Ryanair die Margen in Deutschland zu versauen?

Dank der gleichen Methoden, warum Google und Facebook (und dutzende andere Anbieter) wissen, wo und was gefrühstückt wurde. Unbegrenztes Datensammeln.

 

vor 1 Stunde schrieb Leon8499:

Ryanair versaut Lufthansa und Easyjet nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa die Margen

Das stimmt.

 

vor 1 Stunde schrieb Leon8499:

Da sieht doch die "margenzerstörende" LH gar nicht mal so schlecht gegen aus, oder?

Trotzdem provoziert auch Lufthansa den Preiskampf mit mehr günstigen Flügen als theoretisch nötig wäre. Dafür wendet sie 2018 zwischen 200-300 Mio. EUR pro Jahr auf und sorgen damit dafür, dass die Anlaufverluste bei Easyjet in Berlin (150 Mio. EUR) und Lauda (100 Mio. EUR) höher sind als es die Fluggesellschaften erwartet haben.

 

Norwegian auf der Langstrecke leidet auch darunter, dass die Netzwerk-Gesellschaften Preiskämpfe vom Zaun brechen.

 

vor 19 Minuten schrieb Der Realist:

Früher: Günstigster Tarif hin und zurück: 99 (wahllose Zahl),- € - MIT Gepäck

Inflations- und Produktbereinigt sind die Tarife in den vergangenen 30 Jahren konstant geblieben.

Auch wenn neue Produkte wie Economy Basic eine Preiserhöhung ist.

 

Share this post


Link to post
vor 1 Stunde schrieb Leon8499:

...Ryanair versaut Lufthansa und Easyjet nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa die Margen, in dem sie Mitarbeitern einen Hungerlohn bezahlt

 

Es ist eine Frechheit und Unverschämtheit, easyJet im Zusammenhang mit "Hungerlohn" zu nennen. 

Share this post


Link to post
vor 2 Minuten schrieb MD-80:

 

Es ist eine Frechheit und Unverschämtheit, easyJet im Zusammenhang mit "Hungerlohn" zu nennen. 


ich glaube Sie sollten den Beitrag nochmal lesen. Ryanair versaut mit Hungerlöhnen der LH und EZY die Margen. Es wird nicht gemeint sein dass Easy Hungerlöhne zahlt. Das wäre in der Tat nicht richtig.

Share this post


Link to post
vor 5 Minuten schrieb MD-80:

Jetzt verstehe ich den Kontext! Ich bitte um Verzeihung, mein Deutsch-Leistungs-Kurs war so 1997/98. :-)


Kein Problem :) 

Share this post


Link to post
vor 30 Minuten schrieb MD-80:

 

Es ist eine Frechheit und Unverschämtheit, easyJet im Zusammenhang mit "Hungerlohn" zu nennen. 

 

Nur nochmal zur Bestätigung meinerseits: aib hat recht. Easyjet gehört für mich zu "den Guten" und ich freue mich auf meinen ersten Flug mit denen.

 

vor 30 Minuten schrieb OliverWendellHolmesJr:

Trotzdem provoziert auch Lufthansa den Preiskampf mit mehr günstigen Flügen als theoretisch nötig wäre. Dafür wendet sie 2018 zwischen 200-300 Mio. EUR pro Jahr auf und sorgen damit dafür, dass die Anlaufverluste bei Easyjet in Berlin (150 Mio. EUR) und Lauda (100 Mio. EUR) höher sind als es die Fluggesellschaften erwartet haben.

 

Norwegian auf der Langstrecke leidet auch darunter, dass die Netzwerk-Gesellschaften Preiskämpfe vom Zaun brechen.

 

Was soll LH machen? Sie haben die Wahl, den Preiskampf mitzugehen oder den LCC den Markt zu überlassen. Da ist ersteres langfristig schlauer. Und womit haben U2 und FR denn gerechnet? Dass LH vor Angst erschaudert und den deutschen Markt aufgibt? Da habe ich nicht so wirklich Mitleid. Lieber 200-300 Mio weniger Gewinn machen als von der Konkurrenz verzwergt zu werden.

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb OliverWendellHolmesJr:

Norwegian auf der Langstrecke leidet auch darunter, dass die Netzwerk-Gesellschaften Preiskämpfe vom Zaun brechen.

Genau! Die Netzwerk-Gesellschaften brechen Preiskämpfe vom Zaun, unter denen LCCs wie Norwegian leiden.

 

Vielleicht überdenken Sie diese These noch einmal!

 

 

Edited by HansZi

Share this post


Link to post
vor 1 Stunde schrieb OliverWendellHolmesJr:

Trotzdem provoziert auch Lufthansa den Preiskampf mit mehr günstigen Flügen als theoretisch nötig wäre.

Das haben Sie wohl auch gegoogelt. Das wird ja immer aberteuerlicher.

 

vor 1 Stunde schrieb OliverWendellHolmesJr:

Dafür wendet sie 2018 zwischen 200-300 Mio. EUR pro Jahr auf und sorgen damit dafür, dass die Anlaufverluste bei Easyjet in Berlin (150 Mio. EUR) und Lauda (100 Mio. EUR) höher sind als es die Fluggesellschaften erwartet haben.

Reine Fiktion. Keinerlei Nachweis, nur den Verweis auf Google.

 

Lufthansa hat 2018 zwischen 20-30 Mio. EUR pro Jahr aufgewendet und sorgte damit dafür, dass die Anlaufverluste bei Easyjet in Berlin (135 Mio. EUR) und Lauda (95 Mio. EUR) höher sind als es die Fluggesellschaften erwartet hatten.

 

Googeln Sie es einfach!

Share this post


Link to post

Fraglich ist nur,wie lange die teuer produzierende Lufthansa diesen Preiskampf durchhält.Es wäre besser,sich einen echten Billigflieger vom Schlage einer Vueling heranzuziehen oder gar einen zu übernehmen.Eurowings ist einfach zu teuer.

Share this post


Link to post
vor 18 Minuten schrieb AB123:

Fraglich ist nur,wie lange die teuer produzierende Lufthansa diesen Preiskampf durchhält.Es wäre besser,sich einen echten Billigflieger vom Schlage einer Vueling heranzuziehen oder gar einen zu übernehmen.Eurowings ist einfach zu teuer.

Vueling gehört ja schon IAG.

 

Man stelle sich aber vor Lufthansa kauft Wizz und lässt das ganze P2P als Wizz laufen und ab Budapest managen.

 

Da würde ich die UFO sehen wollen.

Share this post


Link to post
vor 1 Stunde schrieb oldblueeyes:

Vueling gehört ja schon IAG.

 

Man stelle sich aber vor Lufthansa kauft Wizz und lässt das ganze P2P als Wizz laufen und ab Budapest managen.

 

Da würde ich die UFO sehen wollen.

Wizz würde dann schon merken, dass deutsche Standorte/Basen zu teuer sind bzw. sie auf UFO/VC angewiesen wäre. Man könnte ja auch die Verwaltung der LH nach Budapest verlegen.

Ob das die Kosten/Zahlendreher wollen ?

Liegt der Vorteil von Easyjet oder Ryanair nicht gerade darin, dass die kaum Verwaltungsangestellte haben im Vergleich zum fliegenden Personal ? Das fliegende Personal, zumindest bei Easyjet, nagt nicht am Hungertuch, sowie die Piloten bei Ryanair

 

Alles per Patern-Flüge zu machen, würde den Rahmen sprengen.

 

LCC funktioniert in Deutschland einfach nicht. 

Edited by chris_flyer

Share this post


Link to post
vor 3 Minuten schrieb chris_flyer:

Liegt der Vorteil von Easyjet oder Ryanair nicht gerade darin, dass die kaum Verwaltungsangestellte haben im Vergleich zum fliegenden Personal ?

Nein, der Vorteil bei denen kommt daher, dass sie Verwaltung und sonstige Fixkosten durch eine deutlich höhere Anzahl von FH/AC teilen können, womit sie pro FH einfach viel günstiger sind. Überall Basen zu haben lässt Flugzeuge einfach besser planen, zudem ist das scheduling ohne 120 Teilzeitmodelle einfacher. Außerdem sind deren Flotten jünger, da braucht man weniger Spare Flieger und das erhöht die Produktivität.

Share this post


Link to post
vor 12 Stunden schrieb chris_flyer:

Wizz würde dann schon merken, dass deutsche Standorte/Basen zu teuer sind bzw. sie auf UFO/VC angewiesen wäre.

Stimmt, deutsche Basen sind teuer, aber wieso sollte Wizz auf UFO/VC angewiesen sein?

 

vor 12 Stunden schrieb chris_flyer:

Man könnte ja auch die Verwaltung der LH nach Budapest verlegen.

Ja, warum denn nicht?

vor 12 Stunden schrieb chris_flyer:

Ob das die Kosten/Zahlendreher wollen ?

Natürlich wollen die das genauso wenig wie die Kellner im Flugzeug, aber der Kostendruck ist nun mal da.

vor 12 Stunden schrieb chris_flyer:

Liegt der Vorteil von Easyjet oder Ryanair nicht gerade darin, dass die kaum Verwaltungsangestellte haben im Vergleich zum fliegenden Personal ? Das fliegende Personal, zumindest bei Easyjet, nagt nicht am Hungertuch, sowie die Piloten bei Ryanair.

Die Piloten bei Ryanair nagen doch auch nicht am Hungertuch. Sie gehören in jedem Einsatzland zu den Besserverdienern, zumindest sind sie in der oberen Hälfte der Einkommensskala. Sicher nicht unter den Top-3%, wie LH-Piloten, aber Hungertuch ist natürlich absoluter Blödsinn.

vor 12 Stunden schrieb chris_flyer:

LCC funktioniert in Deutschland einfach nicht. 

Selbstverständlich funktioniert LCC im Geiz-ist-geil-Land. Schauen Sie sich mal die Preisentwicklung im europäischen Verkehr seit 2008 an.

Share this post


Link to post

Mod-Hinweis:

 

Zunächst allen Forenteilnehmern ein frohes neues Jahr 2020!

 

Und nun möchte ich auf das Thema dieses Threads hinweisen.

Aktuelles zur Deutschen Lufthansa

 

Die Grundsatzdiskussionen übeer die Billig-Fliegerei und das was-wäre-wenn und das was-könnte-sein, bitte ich an andere Stelle zu verlegen, da das Jahr für mich sonst mit einer Aufräumaktion in diesem Thread beginnen wird.

Share this post


Link to post

Zunächst auch ein gutes, neues Jahr von meiner Seite. Es ist ja jetzt schon seit einiger Zeit so, dass der "klassische" Check-In am Schalter bei der LH nur noch für C und F Paxe angeboten wird, während Y Paxe selber online oder am Automaten eincheken müssen. Ich weis das Prognosen immer schwierig sind, aber glaubt ihr das bald der Check-In am Schalter für C und F Paxe auch gestrichen wird und diese Passagiere dann auch Self Check In machen müssen? Ich könnte mir schon vorstellen, dass einige Senatoren, Hons etc. damit doch ein Problem hätten, allerdings wurde ich zuletzt am Business Schalter der LH in FRA auch schon komisch angeguckt, als ich ohne eingecheckt zu sein, dort aufschlug. Vermutlich kommen mittlerweile die meisten C und F Paxe auch schon eingecheckt zum Flughafen und geben dann höchstens noch Gepäck am Check In Schalter ab. Die Dame in FRA hatte mich zumindest zweimal irritiert gefragt, ob ich wirklich noch nicht eingecheckt hätte. Gibt es innerhalb der Star Alliance eigentlich gemeinsame Abkommen, was zum Beispiel die Check In Vefahren angeht? Ich hatte während meines Studiums am Check In in FRA für SQ und NH eingecheckt und zumindest diesen asiatischen Airlines war der persönliche Kontakt mit den Paxen sehr wichtig. Ich denke ,dass diese Airlines mehr Probleme mit der Abschaffung des Schalter Check Ins hätten als z.B die LX oder LH in Europa.

Share this post


Link to post

Der nächste Schritt des Sparens für die Airline nach dem Self-Check-In: nun gibt's schon die ersten Self-Baggage-Labeling-Automaten...

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.