Zum Inhalt springen
airliners.de

Aktuelles zu Eurowings


Empfohlene Beiträge

vor 41 Minuten schrieb exitrow:

Deswegen will man sich auch recht kurzfristig am Kapitalmarkt Geld beschaffen und umschulden.

Gespräche über eine Ablösung werden / sollen / sollten noch mit der aktuellen Regierung möglichst geführt werden.

Ja momentaner Börsenwert unter 5 Milliarden. Will man die Aktienanzahl verdoppeln oder wie will man 4 Milliarden zurückzahlen mit der Kapitalerhöhung? 

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb Emanuel Franceso:

Vllt. bereitet man sich auch einfach auf eine mögliche Übernahme von SAS vor.

Keine Chance. Zum Vergleich: Die Übernahme von Teilen der AB war nach Anzahl der Flugzeuge kleiner als die gesamt-SAS und eine organisatorische Herkulesaufgabe, die mit viel Müh und Not geschafft wurde. Dass man sich sowas nochmal antut, nachdem schon die Brussels-Integration abgeblasen wurde: Ausgeschlossen. Im Übrigen gibt es sicherlich auch die Möglichkeit, das EW-Wachstum als Star-Partner in beide Richtungen konstruktiv zu gestalten ohne die Wettbewerbshüter vor der Tür erwarten zu müssen. Bei der Streckenauswahl geht sicherlich auch noch was, ist noch sehr sommersaisonal...

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb Emanuel Franceso:

Vllt. bereitet man sich auch einfach auf eine mögliche Übernahme von SAS vor.

 

Ob das wohl im Interesse der Hauptanteilseigner von SAS (Regierungen von Schweden und Dänemark) ist? Ich würde mich ja als Politiker nicht von ausländischen Airlines abhängig machen wollen, und da DK und SE langfristig an SAS beteiligt sind, wird man das dort wohl ähnlich sehen.

 

vor 30 Minuten schrieb Corey:

Wie viel Wachstum ist den mit den aktuell zur Verfügung stehenden Maschinen kurzfristig noch drin? Alle ex 4U-Flieger sind bis Ende diesesn Jahres verteilt und wieder in der Luft, und dann kommen übers nächstes Jahr verteilt noch eine Hand voll 320Neos. Mehr ist aus der Bestandflotte nicht abzusehen, es sei denn eine der Konzerngesellschaften gibt Flieger ab, was meiner Meinung nach aber eher unwahrscheinlich ist.

 

Tatsächlich eine gute Frage. Es sollen ja nur noch 6 A321 von LH im Tausch für 6 A320 kommen, also netto so gut wie kein Wachstum. Vielleicht will man die deutschen EW-Basen verkleinern? Kann ich mir aber irgendwie auch nicht vorstellen. Bei EW scheint der Flugzeugmangel zurück zu sein, gemessen an dem Programm, was man fliegen möchte.

Link zu diesem Kommentar
vor 6 Minuten schrieb Netzplaner: Im Übrigen gibt es sicherlich auch die Möglichkeit, das EW-Wachstum als Star-Partner in beide Richtungen konstruktiv zu gestalten ohne die Wettbewerbshüter vor der Tür erwarten zu müssen. Bei der Streckenauswahl geht sicherlich auch noch was, ist noch sehr sommersaisonal...

SAS könnte die Strecken selber fliegen wenn die Nachfrage da wäre aber das EW Wachstum könnte man konstruktiv in beide Richtungen gestalten. Die Sichtweise hat man wahrscheinlich nur beim Beachvolleyball spielen am Flughafen. 

Link zu diesem Kommentar
vor 51 Minuten schrieb Skydiver:

SAS könnte die Strecken selber fliegen wenn die Nachfrage da wäre aber das EW Wachstum könnte man konstruktiv in beide Richtungen gestalten. Die Sichtweise hat man wahrscheinlich nur beim Beachvolleyball spielen am Flughafen. 

Nur weil deine Airline keine konstruktiven Partnerschaften gebacken bekommt ist das kein Modell für die ganze Branche. Nach deiner Argumentation wären nämlich sämtliche Partnerschaften von Allianzen über Codeshares bis Joint Ventures obsolet, kann man nämlich "alles selber machen"; aber Hauptsache wir pöbeln wieder rum gell? Ich schlage vor du bleibst beim Knöpchendrehen im Cockpit und überlässt Wachstums- und Netzstrategie fähigeren Leuten.

Link zu diesem Kommentar
vor 6 Minuten schrieb Netzplaner:

Nur weil deine Airline keine konstruktiven Partnerschaften gebacken bekommt ist das kein Modell für die ganze Branche. Nach deiner Argumentation wären nämlich sämtliche Partnerschaften von Allianzen über Codeshares bis Joint Ventures obsolet, kann man nämlich "alles selber machen"; aber Hauptsache wir pöbeln wieder rum gell? Ich schlage vor du bleibst beim Knöpchendrehen im Cockpit und überlässt Wachstums- und Netzstrategie fähigeren Leuten.

Okay und was genau hat SAS jetzt davon das LH einen Billigflieger nach Arlanda stellt? 
Wenn SAS jetzt Flieger in FRA stationiert und Städteziele in Konkurrenz zu LH fliegt ist das auch konstruktives Ausweiten der Partnerschaft? 
Und die Geschichte und Sinn und Zweck der Star Alliance sollte dir hoffentlich bekannt sein, vor allem wenn es um Gründungsmitglieder geht. 

Bearbeitet von Skydiver
Link zu diesem Kommentar

Also ich sehe absolut keinen Engpass in der Eurowings Flotte. 

 

Habe mir mal ein bisschen was zusammen geschrieben mit EAF und Flightradar als Quelle und halt dem, was wir zu Prag wissen. 

 

Prag startet diesen Winter mit 2 A320, im Sommer 2022 kommt ein weiterer A320 dazu. Salzburg wird aktuell mit 2 A319 betrieben. In Pristina steht 1x A320. Palma fliegt 1x A319 und 6x A320. 

Eventuell hat man vor Pristina ab SFP22 wieder auf zwei Maschinen auszubauen (soweit ich mich richtig erinnern kann, waren dort vor der Pandemie zwei Flieger stationiert). 

Damit hätte man dann SFP22 14 Flugzeuge verplant. Ich gehe davon aus, dass wir für ARN in der selben Größenordnung wie PRG rechnen können. 

Nachdem die 4 zusätzlichen A320 für EWE dazu gekommen sind aus dem GWI Bestand, hat die Flotte 19 Einheiten. 

Zur Deutschen Eurowings kommen noch 5 A319er aus dem GWI Bestand und 4 A320er. 6 A320er aus der Zulu Reihe verlassen EWG und werden durch 6x A321 von Lufthansa ersetzt. Das tut also höchstens der Lufthansa weh, nicht aber Eurowings. 

 

Also, wenn man dann mit 3x ARN, 3x PRG, 2x SZG, 2x PRN, 7x PMI rechnet, plant man mit 17 Fliegern im Ausland. Sind noch immer zwei übrig, früher stand glaube ich mal eine dritte Maschine für Salzburg noch im Raum, da hätte man dann noch einen kleinen Spielraum bei 19 AC in der Flotte. 

 

Nachdem 9 Flugzeuge von GWI plus(!) 7x A320neo 2022 zur Eurowings kommen, wächst die Deutsche Flotte um nochmal 16 Maschinen. Daher gehe ich schon davon aus, dass man den aktuellen Deutschland-Einsatz der Eurowings Europe über den Winter sukzessive zurück fährt, wenn die Maschinen von GWI kommen. Ich denke also, man wird 2022 wieder alle dann 19 EWE Maschinen für den Auslandseinsatz zur Verfügung haben. 

 

Deshalb: Ich sehe keinen Engpass, entweder, weil da keiner ist, oder weil ich irgendwo völlig dran vorbeischlittere.

Link zu diesem Kommentar

Letztes Mal als ich geschaut habe, war SAS nicht der einzige relevante Anbieter in ARN. In der Theorie kann hier ein für SAS "freundlicher" Wettbewerber Schützenhilfe im tiefpreisigen P2P-Wettbewerb gegen Norwegian und dem New Entrant FR leisten. So gesehen könnte aus SAS-Sicht die EW also einen Teil der LCC-Abwehr übernehmen, ohne dass man selbst dafür groß investieren muss. Ist unterm Strich die Frage, ob SK durch die EW-Konkurrenz mehr verliert als sie durch die ersparten "Abwehr-Kosten" gewinnt. Jedoch: Ich würde SAS nicht von Vornhinein als "Verlierer" in diesem Schritt sehen.

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Minuten schrieb Netzplaner:

Letztes Mal als ich geschaut habe, war SAS nicht der einzige relevante Anbieter in ARN. In der Theorie kann hier ein für SAS "freundlicher" Wettbewerber Schützenhilfe im tiefpreisigen P2P-Wettbewerb gegen Norwegian und dem New Entrant FR leisten. So gesehen könnte aus SAS-Sicht die EW also einen Teil der LCC-Abwehr übernehmen, ohne dass man selbst dafür groß investieren muss. Ist unterm Strich die Frage, ob SK durch die EW-Konkurrenz mehr verliert als sie durch die ersparten "Abwehr-Kosten" gewinnt. Jedoch: Ich würde SAS nicht von Vornhinein als "Verlierer" in diesem Schritt sehen.

SAS hat deiner Meinung nach LH um Hilfe gebeten wenn man selber schon eine Sozialdumping Plattform in Irland hat? Also komm, das glaubst du doch selber nicht. 

Link zu diesem Kommentar
vor 7 Minuten schrieb Skydiver:

SAS hat deiner Meinung nach LH um Hilfe gebeten wenn man selber schon eine Sozialdumping Plattform in Irland hat? Also komm, das glaubst du doch selber nicht. 

Ich beschreibe, wie sich eine Kooperation in ARN zwischen EW als P2P Entrant und SAS als Hub-Platzhirsch symbiotisch gestalten lassen kann. den Rest phantasierst du da rein; nicht mein Problem.

Link zu diesem Kommentar
vor 6 Minuten schrieb d@ni!3l:

Wenn nun bspw DY oder gar FR (glaube ich weniger) verschwindet wird es SK auch recht sein.

Das ist denen bestimmt recht, aber ist LH momentan der Samariter, der Verluste in Kauf nimmt um SAS Konkurrenten in Stockholm vom Markt zu fegen? Und welchen Sinn hätte das für LH und deren Aktionäre? Ist jetzt von mir phantasiert, der Netzplaner wird gleich beschreiben wie es wirklich ist. 

Bearbeitet von Skydiver
Link zu diesem Kommentar
vor 10 Minuten schrieb Skydiver:

Das ist denen bestimmt recht, aber ist LH momentan der Samariter, der Verluste in Kauf nimmt um SAS Konkurrenten in Stockholm vom Markt zu fegen? Und welchen Sinn hätte das für LH? Ist jetzt von mir phantasiert, der Netzplaner wird gleich beschreiben wie es wirklich ist. 

Die strategische Erwägung hinter diesem Schritt von EW-Seite ist doch wohl: In welchem großen Markt wackelt ein Wettbewerber (DY), und passt dieser Markt grob in mein Portfolio? Zu letzterer Erwägung gehört sicherlich auch die Frage ob es Partner gibt, die man aktivieren kann (q.e.d.). Entsprechend wird eine teilweise (seien wir realistisch) Verdrängung von Norwegian das Ziel sein. Wird das erreicht, wird denke ich auch EW in ARN ihren Spaß haben. Der Rest ist Prinzip "Glaskugel".

Bearbeitet von Netzplaner
Link zu diesem Kommentar
vor 19 Minuten schrieb d@ni!3l:

Man wird sich schon abgestimmt haben und es wird für SK ok gewesen sein, sonst hätte man es nicht gemacht, da die LH ja auch Flüge über SK vermarktet und dies nicht riskieren wird. Aber erstmal drauf, sobald EW was neues macht fühlen sich auch manche (einer) echt primitiv getriggert..

Ist mir eigentlich Wurscht ob da EW, Cityline, LH Cargo oder sonst wer aus der LH Gruppe Flugzeuge stationiert, es geht ums Prinzip.

Bearbeitet von Skydiver
Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Corey:

Wie viel Wachstum ist den mit den aktuell zur Verfügung stehenden Maschinen kurzfristig noch drin? Alle ex 4U-Flieger sind bis Ende diesesn Jahres verteilt und wieder in der Luft, und dann kommen übers nächstes Jahr verteilt noch eine Hand voll 320Neos. Mehr ist aus der Bestandflotte nicht abzusehen, es sei denn eine der Konzerngesellschaften gibt Flieger ab, was meiner Meinung nach aber eher unwahrscheinlich ist.

Hiess es nicht, man suche Wet-leasepartner für nächstes Jahr?

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb cityshuttle:


Wie viele der genannten EW Strecken überschneiden sich denn mit SAS ?

 

 


Auf den ersten Blick steht man auf allen Strecken in Konkurrenz zu Direktflügen von SAS … bis auf Pristina und Birmingham (SK via CPH).

 

Gemäß Buchungsmaske wurde wohl der Nummernkreis

EW 46xx für die ARN Basis gewählt.

 

Eurowings

ARN - BCN 5/7 ab 27.3.22, 6/7 ab Juni 22

ARN - FCO 4/7 ab 27.3.22

ARN - PMI 6/7 ab 27.3.22, 7/7 ab Mai 22

ARN - NCE 3/7 ab 27.3.22, 4/7 ab Mai 22

ARN - CPH 11/7 ab 27.3.22

ARN - AGP 3/7 ab 28.3.22, 4/7 ab Mai 22, 5/7 ab Juni 22

ARN - Birmingham 2/7 ab 28.3.22, 3/7 ab Mai 22

ARN - Danzig 2/7 ab 29.3.22

ARN - ALC 2/7 ab 30.3.22, 3/7 ab Mai 22, 4/7 ab Juni 22

ARN - Pristina 1/7 ab 2.4.22

ARN - FAO 2/7 ab 7.5.22

ARN - BER 5/7 ab 3.6.22 (VT1,3,4,5,7)

 

vor 1 Stunde schrieb Netzplaner:

Letztes Mal als ich geschaut habe, war SAS nicht der einzige relevante Anbieter in ARN. In der Theorie kann hier ein für SAS "freundlicher" Wettbewerber Schützenhilfe im tiefpreisigen P2P-Wettbewerb gegen Norwegian und dem New Entrant FR leisten. So gesehen könnte aus SAS-Sicht die EW also einen Teil der LCC-Abwehr übernehmen, ohne dass man selbst dafür groß investieren muss. Ist unterm Strich die Frage, ob SK durch die EW-Konkurrenz mehr verliert als sie durch die ersparten "Abwehr-Kosten" gewinnt. Jedoch: Ich würde SAS nicht von Vornhinein als "Verlierer" in diesem Schritt sehen.


Denke auch, dass man seitens LH / EW da im Vorfeld mit SK in Kontakt war und der *A Partner nicht erst aus den Medien von diesem Plan erfahren hat.

 

Bearbeitet von cityshuttle
Link zu diesem Kommentar

@daxreb Du kalkulierst gerade für 2022 halt mit null Wachstum gegenüber 2021. Wenn nicht nächstes Jahr der Klabauterbach als Gesundheitsminister aufgrund der GeltaHeltaNelta-Variante wieder alle einsperrt, denke ich, dass man für 2022 schon mit Wachstum rechnen sollte, außer man klappt Flüge zwischen D und PMI verstärkt auf die deutschen Basen um. Aber dafür muss halt die EWG auch Kapazitäten haben. Im Vergleich zur Vor-Corona-Flotte fehlen ja noch die alten A319 der Germanwings.

Link zu diesem Kommentar

Naja man hat ja bereits angekündigt, dass es Wet-Leases geben soll, bzw. dass man damit rechnet. Das beeinflusst aber ja nicht die Auslands Ops von EWE. Und PMI ist bereits über Corona gewachsen, ich habe jetzt für ARN mit 3 Maschinen gerechnet (weiß man schon, wie was geroutet wird, die PMI, PRN und BER Flüge?). Dann hat die EWE alleine immernoch 2 Puffer und wenn man wirklich Flieger noch braucht, dann wird man die sich auch irgendwo besorgen können, aber die Auslands Ops wären mit der Flotte, inklusive der Möglichkeit für ein wenig Wachstum, ausreichend. Und mit Wachstum rechne ich schon ggü 2021. Wie gesagt, 5 A319 kommen dazu aus dem GWI Bestand, 4x A320, die A321 bringen Wachstum durch die Rumpfgröße und dazu kommen 7x A320neo. 2023 kommen sogar noch 321neo. 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...