AirMichi

Aktuelles zum Flughafen München

Recommended Posts

Ich weiß nicht, was Herr Fluginfo den ganzen Tag so tut, mit Verkauf, Marketing oder Öffentlichkeitsarbeit kann es nichts zu tun haben. Das war ein Lob für ein cleveres Verhalten, nicht mehr und auch nicht weniger.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gibt wohl wieder eine Terminalräumung des T2 und im Satelliten. Laut BPol sind Reisende unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gekommen. 
Kann man schon mal Popcorn rausholen, wann die Lufthansa wieder alle zur Schnecke macht. :ph34r:

 

Edit: 
Dieses Mal ging's wohl schneller, man hat die beiden Personen gefunden. https://twitter.com/bpol_by/status/1044924614781128705

Edited by XWB

Share this post


Link to post
Share on other sites

Laut airliners.de (schaffe es leider nicht, diesen Artikel zu posten) waren die Auslöser des von "XWB" erwähnten Zwischenfalls 2 Personen, die in München gelandet waren und auf dem Weg zum Gepäckband (durch einen Glastunnel) in einem sogenannten Rücklaufverhinderer (Türen, die sich nur in eine Richtung öffnen und somit genau solche Zwischenfälle wie diesen verhindern sollen) umdrehten. Dieses wurde möglich, weil es dort eine derart lange Schlange gegeben habe, daß die Türen nicht mehr schlossen und die 2 Personen sich an den anderen Passagieren in der Gegenrichtung vorbeiquetschen konnten.  

Finde den letzten Absatz des Artikels etwas irritierend: "Am Terminal 2 werden angeflogene (!) Passagiere auf den Weg zu den Gepäckbändern zunächst durch denselben Gebäudeteil geleitet, in dem Abreisende warten. Dahin dürfen sie nach Passieren des Glastunnels aber nicht mehr, weil sie unter Umständen Dinge aus dem Gepäck geholt haben könnten, die nicht im Sicherheitsbereich mit kontrollierten Reisenden erlaubt sind - etwa Waffen".

Kenne mich am MUC nicht aus, können denn dort ankommende Paxe in Kontakt mit abfliegenden Paxen kommen ?  Und wie kann man Dinge aus dem Gepäck holen, wenn man doch erst auf dem Weg zum Gepäckband ist ? 

PS: Der erste Satz des Artikels geht gar nicht: "Am Münchner Flughafen kam es bei den Sicherheitskontrollen erneut zu einer Panne: Eine Reisende wurde nicht kontrolliert". Sehr reißerisch, aber falsch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb bueno vista:

Das Problem beginnt erst wenn man vom Gepäckband zurück in den Sicherheitsbereich gelangen könnte.

Stimmt. Kann mir aber nicht vorstellen, daß das in MUC möglich ist (oder doch ?). Und die beiden Passagiere, um die es hier geht, sind ja lt. Artikel schon auf dem Weg zu den Gepäckbändern umgekehrt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

.....und waren Geisterläufer, weil die Automatiktüren wg. der Paxmenge (Rudelbildung) nicht mehr schließen konnten. Dennoch gab es ja einen Alarm, und damit konnte das Problem doch schnell behoben werden.

Edited by aaspere

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da morgen in Bayern gewählt wird, bleibt es auch im Hinblick auf die 3. Bahn (ja kommt sie nun oder doch wieder nicht) interessant.

 

Fakt ist, dass CSU und SPD deutlich verlieren, AFD und Grüne deutlich gewinnen werden.

Eine Mehrheitsbildung gestaltet sich somit schwierig (angenommen keiner will mit der AFD; CSU+Freie Wähler als auch CSU+SPD wird wohl nicht reichen) und die Grünen als Ausbaugegner werden auf fast 20% kommen.

https://dawum.de/Bayern/#Vergleich_mit_Wahlergebnis

 

Sollten auch noch die Linken über 5% kommen, wären 7 Parteien im Landtag die Regierungsbildung ein Thema für die ein oder andere Talkshow...

 

Und was das nun für den Ausbau bedeutet, bleibt abzuwarten. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 24 Minuten schrieb Seljuk:

Da morgen in Bayern gewählt wird, bleibt es auch im Hinblick auf die 3. Bahn (ja kommt sie nun oder doch wieder nicht) interessant.

 

Fakt ist, dass CSU und SPD deutlich verlieren, AFD und Grüne deutlich gewinnen werden.

Eine Mehrheitsbildung gestaltet sich somit schwierig (angenommen keiner will mit der AFD; CSU+Freie Wähler als auch CSU+SPD wird wohl nicht reichen) und die Grünen als Ausbaugegner werden auf fast 20% kommen.

https://dawum.de/Bayern/#Vergleich_mit_Wahlergebnis

 

Sollten auch noch die Linken über 5% kommen, wären 7 Parteien im Landtag die Regierungsbildung ein Thema für die ein oder andere Talkshow...

 

Und was das nun für den Ausbau bedeutet, bleibt abzuwarten. 

Mit CSU & Grüne wird es sicherlich keine 3te Bahn geben, da Grüne strikt dagegen.

Am ehesten Chancen für die Dritte sähe ich mit ner Koalition aus CSU, FW und FDP (sofern diese reinkommen).

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 24 Minuten schrieb Seljuk:

Da morgen in Bayern gewählt wird, bleibt es auch im Hinblick auf die 3. Bahn (ja kommt sie nun oder doch wieder nicht) interessant.

 

Fakt ist, dass CSU und SPD deutlich verlieren, AFD und Grüne deutlich gewinnen werden.

Eine Mehrheitsbildung gestaltet sich somit schwierig (angenommen keiner will mit der AFD; CSU+Freie Wähler als auch CSU+SPD wird wohl nicht reichen) und die Grünen als Ausbaugegner werden auf fast 20% kommen.

https://dawum.de/Bayern/#Vergleich_mit_Wahlergebnis

 

Sollten auch noch die Linken über 5% kommen, wären 7 Parteien im Landtag die Regierungsbildung ein Thema für die ein oder andere Talkshow...

 

Und was das nun für den Ausbau bedeutet, bleibt abzuwarten. 

 

Vielleicht kann sich die FDP ja gegen die Lufthansa durchsetzen:

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/dritte-startbahn-spaeter-lufthansa-1.4168442

 

Die Interessenlage der LH ist eindeutig, die wollen, wie auch andernorts, keine zusätzlichen Kapazitäten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Realo:

 

Vielleicht kann sich die FDP ja gegen die Lufthansa durchsetzen:

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/dritte-startbahn-spaeter-lufthansa-1.4168442

 

Die Interessenlage der LH ist eindeutig, die wollen, wie auch andernorts, keine zusätzlichen Kapazitäten.

Stand jetzt will die LH das so - in 2 oder 3 Jahren wollense beschweren sie sich wahrscheinlich wieder über zu geringen Kapazitäten...
Die LH hat da doch eigentlich gar nix mitzuentscheiden. Klar kann sie gerne ihren Senf dazugeben, aber ob drauf gehört wird ist doch eher fraglich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb derflo95:

Stand jetzt will die LH das so - in 2 oder 3 Jahren wollense beschweren sie sich wahrscheinlich wieder über zu geringen Kapazitäten...

 

Die LH hat Wachstum in den kommenden Jahren für sich abgehakt. Das ist an allen Forderungen und Äußerungen der letzten Zeit erkennbar. Die LH braucht unter allen Umständen Preisstabilität, dafür muss der Wettbewerb ferngehalten werden. Gut ist, dass sich die Flughäfen davon bislang völlig unbeeindruckt zeigen und alle Möglichkeiten ausschöpfen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Realo:

Die LH braucht unter allen Umständen Preisstabilität, dafür muss der Wettbewerb ferngehalten werden.

 

Aufwachen Denkedran. Es ist schon spät. Du hast wieder verschlafen. Preisstabilität war 1978. Im letzten Jahrhundert.

 

War in Altenburg, Bremen, Hahn, Lübeck und Weeze Preisstabilität? Warum sollte sich der erfolgreiche Wettbewerb sonst dem Iron Man der europäischen Luftfahrtszene, der LH, nähern wollen? Geht es um Rettung der Strecke Tegel-Nürnberg per Rubbellose für "die Menschen"?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Natürlich ist die Lufthansa für die 3te Bahn in 5-10 Jahren. Und danach am Besten, wie sie es schon für die neue Bahn in Frankfurt vorgeschlagen hat, mit langsamer steigender Kapazitätsöffnung der neuen Bahn, damit die Lufthansa auch möglichst viele Slots bekommt bei ihrem langsamen Wachstum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der VEB Walter Lehweß-Litzmann d/b/a Lufthansa macht sich mit der Stellungnahme zum besten Werbemedium der Ausbau-Gegner: "Seht! Nicht mal die größte deutsche Fluggesellschaft braucht (jetzt) die dritte Startbahn!"

 

Nicht das Christian Magerl noch Genossenschaftsanteile zeichnet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Flotte:

 

Aufwachen Denkedran. Es ist schon spät. Du hast wieder verschlafen. Preisstabilität war 1978. Im letzten Jahrhundert.

 

War in Altenburg, Bremen, Hahn, Lübeck und Weeze Preisstabilität? Warum sollte sich der erfolgreiche Wettbewerb sonst dem Iron Man der europäischen Luftfahrtszene, der LH, nähern wollen? Geht es um Rettung der Strecke Tegel-Nürnberg per Rubbellose für "die Menschen"?

 

Auch wenn es schmerzt, es geht nicht um die LH, es geht um margenstarke Strecken. U. a. die Strecken und Passagiere, die JetBlue ins Visier nimmt. Wo die Flüge z. B. "obszön" teuer sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh, my bad. Wo genau bedroht Jetblue, um die es hier nicht geht, Lufthansas Preisstabilität gerade?

 

vor 7 Minuten schrieb Realo:

Auch wenn es schmerzt, es geht nicht um die LH

 

Warum nur redest du dann ständig von ihr? Schau...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weil eine Verschwörung aus Beschäftigten, Management, Flughafen-, Flugzeugentwicklern, der OPEC, Goldman Sachs unter Anleitung des Silver Circle absolut realistische 20 EUR Transatlantikflüge mit komfortablem Sitzabstand verhindert.

 

Vermute ich.

 

Edited by OliverWendellHolmesJr

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb OliverWendellHolmesJr:

Der VEB Walter Lehweß-Litzmann d/b/a Lufthansa macht sich mit der Stellungnahme zum besten Werbemedium der Ausbau-Gegner: "Seht! Nicht mal die größte deutsche Fluggesellschaft braucht (jetzt) die dritte Startbahn!"

 

Bis zu welchem Grade Konzentrationsprozesse im Verkehrswesen ökonomisch sinnvoll sind, darüber läßt sich jedenfalls debattieren. Fünf-Hub-Konzept versus Bavaria World Central.

 

Als Stakeholder wäre Dr. Magerl natürlich an Preisstabilität einer nachhaltig-steten Performance seiner Anteile interessiert. Ab morgen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb B2002:

Natürlich ist die Lufthansa für die 3te Bahn in 5-10 Jahren. Und danach am Besten, wie sie es schon für die neue Bahn in Frankfurt vorgeschlagen hat, mit langsamer steigender Kapazitätsöffnung der neuen Bahn, damit die Lufthansa auch möglichst viele Slots bekommt bei ihrem langsamen Wachstum.

 

"2030" ist aber nicht in 5-10 Jahren, sondern eher in 12 Jahren. Die LH hat aus FRA gelernt, da läuft, aus Sicht der LH, inzwischen alles völlig aus dem Ruder. Planwirtschaft à la Lufthansa sieht einfach anders aus.

Edited by Realo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.