AirMichi

Aktuelles zum Flughafen München

Recommended Posts

vor 10 Stunden schrieb bueno vista:

Sollte man nicht über das Konzept der Notausgänge nachdenken? Wenn jemand versehentlich in falsche Bereiche gelangen kann, klingt das nach einem programmierten Systemfehler. Klar gibt die Gebäudestruktur das Layout vor, aber so etwas kann ja immer wieder passieren und immense Kosten und Unannehmlichkeiten verursachen.

Laut dem Merkur.de konnte der junge Mann durch einen Knopfdruck (richtig einen Knopfdruck!) die Notausgangstür in den Sicherheitsbereich öffnen:

Zitat

"Dabei öffnete er per Knopfdruck die Notausgangstür zum Sicherheitsbereich"


Wer weiß wie das gesteuert ist und ob das an der Stelle überhaupt klar ersichtlich ist, dass man hier nur im Notfall diesen Knopf betätigen kann? Viele Notausgangstüren haben ja so Schwenk-Türwächter mit starkem akustischem Alarm welche die unbefugte Nutzung von Notausgängen verhindern sollen. Könnte mir vorstellen, dass sowas hier die falsche Benutzung der Tür verhindert hätte. Aber nur ein Knopf, ggf. an einer Schiebetür? Wäre nicht die erste Tür dieser Welt welche mittels eines Knopfes für die reguläre Benutzung geöffnet werden kann. Wie soll man das mit Jetlag und der Sprache nicht mächtig erkennen können?

 

 

Edited by Nicht noch ein Benutzernam

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Am 8.9.2019 um 05:50 schrieb MHG:

Die heutige Bahn interessiert sich ("Systembedingt") nicht für das Allgemeinwohl oder gar ökologische Aspekte.

Letztere sind nur interessant, wenn man sie für eigene Zwecke einsetzen kann.

Das hat auch nichts mit der Bahn an sich zu tun, sondern mit der Ausrichtung als profitorientiertes Unternehmen.

Diese Realität vergessen viele bei der Betrachtung.

Noch besteht der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG auf der Kapital-Seite zu 100 % aus Personen, die von der Politik nominiert worden sind. 3 Staatssekretäre des Bundes, ein Abteilungsleiter eines Bundesministeriums, 3 Bundestagsabgeordnete, 2 Unternehmer (u.a. ehemalige Ministerin) und ein KFW-Vorstand. Egal welche Interessen sie vertritt. Sie hat absolute Rückendeckung von der Politik - auch wenn vielleicht im Tagesgeschäft oder im Wahlkampf was anderes behauptet wird.

 

Zitat

Nur wenn die Bahn gezwungen wird oder man ihr gratis eine optimale Schnellfahrstrecken Anbindung von Ingolstadt und/oder Augsburg zum MUC baut, werden wir ICE´s am MUC erleben.

Warum wird jetzt, nachdem seit vier Jahren an einem Deutschland-Takt gearbeitet wird, der den Flughafen München im Fernverkehr ignoriert hat und im Zielnetz 2030 auch nicht vorgesehen ist, diese Idee wieder hochkommt.

Die Frage ist, ob eine Einbundung des Flughafens, auch wenn sie verkehrspolitisch wünschbar ist, mit den übrigen Zielen des des Deutschland-Takts vereinbar ist. Oder ob es besser ist, zugunsten des Deutschland-Takts den Flughafen München nicht ins ICE-Netz einzubinden.

Edited by OliverWendellHolmesJr

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fernverkehr wäre ja traumhaft, aber es wäre schon ein Riesenschritt nach vorne, wenn der Flughafen mal eine Express-Bahn in die Innenstadt bekommen würde, mit der man innerhalb von 20-25 Min. am Hbf wäre und die nicht unterwegs an jeder Gießkanne hält.

 

(Dass das mit den aktuellen Auslastungen und Kapazitäten der Trassen kaum machbar ist, ist mir bewusst, aber auch daran könnte man ja arbeiten.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Lucky Luke:

Fernverkehr wäre ja traumhaft, aber es wäre schon ein Riesenschritt nach vorne, wenn der Flughafen mal eine Express-Bahn in die Innenstadt bekommen würde, mit der man innerhalb von 20-25 Min. am Hbf wäre und die nicht unterwegs an jeder Gießkanne hält.

 

(Dass das mit den aktuellen Auslastungen und Kapazitäten der Trassen kaum machbar ist, ist mir bewusst, aber auch daran könnte man ja arbeiten.)

Ehrlich gesagt:

Ich persönlich würde eine solche Variante für die sinnvollste in Bezug auf Kosten und Effektivität halten.

Der Airport braucht nicht zwingend einen Anschluß an das ICE-Netz (MUC hätte dies natürlich aus Prestigegründen gerne), aber Fahrzeitmäßig muß es eine deutliche Verkürzung geben, in Anbetracht der doch vergleichsweise großen Entfernung zum nächsten Knotenpunkt (welcher eben München HBF ist).

Es muß doch möglich sein eine solche Express-Verbindung hinzubekommen, auch wenn dies mit Ausbaumaßnahmen auf der Erdinger Bahn verbunden ist.

Davon abgesehen kann man dafür dann auch einen separaten Tarif bzw, Zuschlag veranschlagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.