Guest Jörgi

Aktuelles zur Deutschen Lufthansa AG

Recommended Posts

vor 3 Minuten schrieb d@ni!3l:

Ohne auf die Präsi nochmal zu gucken, aber ich meine als ich die Präsi gesehen hab stand dort die A333 bleiben?!

Laut diesem Artikel...

http://www.airliners.de/lufthansa-2025-widebody-modelle/50728

 

...verlassen keine A333 die Flotten. Nur 11 Stück A332 (7x SXD + 4x SN) werden ausgeflottet

 

Edited by EDDS

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok, dann war es wohl ein Tippfehler und es waren A332 gemeint. Aber ich denke es kommen noch ein paar gebrauchte A333 oder 787 hinzu.

Edited by d@ni!3l

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die 4 332 von Brussels haben schon Ersatz.

Ob die 7 332neue -flieger als Ersatz bekommen ist auch fraglich - vermutlich gehören sie nicht zur Kernplanung.

 

Und "Mitte des Jahrzehnts" muss nicht 2025 sein

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gebraucht hat ja mehrfach nicht geklappt.

 

Die 748 ist auch interessant, aber dafür gibt es wohl auch keine anderweitige Verwertungsmöglichkeit.

 

Spektakulär ist das ja alles nicht, neu sowieso nicht.

 

Warum ist eigentlich der 330-900 so unbeliebt? Der passt doch auf 90 Prozent der Langstrecken der Group...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb medion:

 

Warum ist eigentlich der 330-900 so unbeliebt? Der passt doch auf 90 Prozent der Langstrecken der Group...

 

Weil sie zeitlich nicht passt.

Die Swiss wird ihre 333 bis Ende der 2020er fliegen -- Ersatz ist nach den 343 geplant.

Die 333er der Hansa sind zwischen 5 und 15 Jahre alt, kommen also auch erst ab ca 2029 in die Ersatzrunde.

Brussels hat nach der Ersatzrunde auch 10 bis 15jährige.

 

Wenn die Strategie leichtes Kapazitätswachstum ist, dann ist ein 1:1 Ersatz der 343 mit 339 heute keine Option -> daher höchstwahrscheinlich 789 oder359.

Für die 333er Flotte wird man eine Entscheidung so ca 2024-25 treffen - und dann wird sich die Frage stellen welche Einstiegsgrösse man brauchen wird. Weiterhin wird es im Markt ca 2025-26 eine neue Motorengenration geben -> fraglich ob es 2030 eine 330NEONEO geben wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn die Option aber nicht leichtes Kapazitätswachtums wäre sondern Gewinnoptimierung, dann passt der 339 doch gut.

 

Was sollen die Neoneos denn noch können? Es wird alles noch komplizierter und fehleranfälliger.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb medion:

Warum ist eigentlich der 330-900 so unbeliebt?

 

Ist er das denn?

 

Allerdings ist die 789 genauso groß, leichter, leistungsfähiger, bewahrt die Nutzlast der A343 und ist genauso verfügbar.

 

Wenig verwunderlich, daß Airbus auch vier Jahre nach Markteinführung der 789 mit älterer Technik, die aber vier Jahre länger massiert wurde, die Flugleistungen der moderneren Konkurrenz nicht erreicht. Ein Gewinn läge hier allenfalls im EK...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb d@ni!3l:

Naja, die LH Aktie ist sehr volatil und die Ausschläge gehen immer (übertrieben) hoch und runter. Wer mutig ist und sich Zeit nimmt kann davon durchaus profitieren ;-)

Ich werde hier angegangen und du erklärst die LH Aktie zu meinem reinen Market-timeing Zockerpapier! Ihr seid ja gut drauf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Vorstand hat heute seine Pläne für LH Cargo kommuniziert. Man möchte 2020 die komplette MD11F Teilflotte ausmustern und lediglich 2 weitere B777F einflotten, was somit eine Verkleinerung der Gesamtflotte von 19 auf 9 bedeutet. Hierzu hat man Gespräche mit Personalvertretern aufgenommen.

 

Berichtet wird hierüber u.a. von https://www.austrianwings.info/2019/06/lufthansa-cargo-legt-gesamte-md-11f-flotte-still/ und https://atwonline.com/airframes/lufthansa-cargo-considers-early-retirement-md-11f-fleet

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb flapsone:

Der Vorstand hat heute seine Pläne für LH Cargo kommuniziert. Man möchte 2020 die komplette MD11F Teilflotte ausmustern und lediglich 2 weitere B777F einflotten, was somit eine Verkleinerung der Gesamtflotte von 19 auf 9 bedeutet. Hierzu hat man Gespräche mit Personalvertretern aufgenommen.

 

Berichtet wird hierüber u.a. von https://www.austrianwings.info/2019/06/lufthansa-cargo-legt-gesamte-md-11f-flotte-still/ und https://atwonline.com/airframes/lufthansa-cargo-considers-early-retirement-md-11f-fleet

 

Mir scheint, dass Lufthansa den Begriff „Strategie“ aktuell im gesamten Konzern neu definiert. Im gefühlten Jahresrhythmus wird alles auf den Kopf gestellt. Angefangen von Eurowings bis zur Cargo. War da vor ein paar Wochen und Monaten nicht noch alles eitel Sonnenschein? Konjunkturschwächen in allen Ehren. Aber mal eben die Flotte mehr als halbieren inklusive Sozialplan?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Crews dürften ggf. ohne größere Reibung zur DLH wechseln. Zehn Flieger sind nicht die Welt, allerdings durch die Routenstruktur der M11 dürfte der Crewfaktor etwas höher liegen als bei der Passage bzw. auch 77F. Würde einen eher kleinen Sozialplan sehen, wenn überhaupt. Technisch könnten 77X und 77F sogar als eine Flotte operieren, back to the roots of the 707+F.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb XWB:

 

Mir scheint, dass Lufthansa den Begriff „Strategie“ aktuell im gesamten Konzern neu definiert. Im gefühlten Jahresrhythmus wird alles auf den Kopf gestellt. Angefangen von Eurowings bis zur Cargo. War da vor ein paar Wochen und Monaten nicht noch alles eitel Sonnenschein? Konjunkturschwächen in allen Ehren. Aber mal eben die Flotte mehr als halbieren inklusive Sozialplan?

 

Eigentlich verständlich. Amazon, um mal ein Beispiel zu nennen, möchte die Pakete jetzt lieber selbst transportieren und hat mal richtig Gas gegeben.

Das hat entsprechende Auswirkungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb XWB:

 

Mir scheint, dass Lufthansa den Begriff „Strategie“ aktuell im gesamten Konzern neu definiert. Im gefühlten Jahresrhythmus wird alles auf den Kopf gestellt. Angefangen von Eurowings bis zur Cargo. War da vor ein paar Wochen und Monaten nicht noch alles eitel Sonnenschein? Konjunkturschwächen in allen Ehren. Aber mal eben die Flotte mehr als halbieren inklusive Sozialplan?

In der Presentation von Montag wurde erwähnt das die Kapazität zu 50% aus Belly Cargo und 50% aus Frachter besteht.

Belly Cargo wächst bedingt durch neuere und grössere Flieger wie die 773 der Swiss, 359vs 333 etc.

Ein Teil des Wachstums findet im JV mit DHL -> Aerologic statt, alleine seit 2017 wurden da 3 neue 77F eingeflottet.

Vom Zeitpunkt her ist alles nicht ungünstig bezgl. der MD Ausflottung-> die meisten Flieger sind abgeschrieben oder haben noch einen minimalen Buchwert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Angestellten der LSG machen wohl gerade Dienst nach Vorschrift. Einige Flüge ab FRA und MUC wurden nicht oder nur teilweise beladen.

Der Verkauf ist wohl bald abgeschlossen.

 

Man verkauft es als Betriebsstörung.

Edited by chris_flyer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aha, es gab letzten Montag Glasgow-Frankfurt weder Essen noch großartige Getränkewahl. Kurz dachte ich bei BA eingestiegen zu sein. 😄

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es finden derzeit etliche Betriebsversammlungen statt. Daher nur Wasser als Catering. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sitze grade in der LH203 TXL-FRA. Es gebe aktuell “Lieferschwierigkeiten“, weshalb es nur eine eingeschränkte Auswahl gibt. 

Selbst in der Lounge in TXL war das Angebot eingeschränkt.

Mehr Offenheit und Ehrlichkeit würde dem Konzern gut tun.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genau das meine ich. Erklärt man den Paxen, was los ist, haben Sie Verständnis dafür. Erzählt man ihnen, Wein, Bier und Kaffee konnten wegen Lieferschwierigkeiten nicht geladen werden, fühlen sie sich verschaukelt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Flugrecht:

Genau das meine ich. Erklärt man den Paxen, was los ist, haben Sie Verständnis dafür. Erzählt man ihnen, Wein, Bier und Kaffee konnten wegen Lieferschwierigkeiten nicht geladen werden, fühlen sie sich verschaukelt.

 

Entschuldigst du in formeller Gesellschaft mit " hatte eine Magenverstimmung" oder "ich hatte Dünnschiss"?

 

Selbst wenn wir alle wissen was gemeint ist, gibt es immer eine nette Umschreibung die keine Lüge ist.

Edited by oldblueeyes

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn man mal eine Magenverstimmung hat, kurz darauf Rücken, dann einen Infekt gefolgt von einem "dringenden Zahnarzttermin" wird man auch in formeller Runde schon mal darauf angesprochen und nach dem gesundheitlichen Befinden gefragt. Entweder geht man damit offen um, oder versucht, das Offensichtliche zu verschleiern.

 

Aber ich muss zugeben, das ist alles sicher besser als der Pöbelmodus und Drohungen, wenn es gegen die Arbeitnehmer und andere Stakeholder auf nachrangigeren Stufen der Nahrungskette geht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.