Zum Inhalt springen
airliners.de

Folgen des Angriffs Russlands auf die Ukraine


Empfohlene Beiträge

Der Verfall der außenpolitischen Macht Russlands geht so schnell voran wie nie zuvor. China und Indien nehmen Russland als billigen Rohstofflieferanten aus, gleichberechtigter Partner ist Russland dort nicht, und in Europa werden jahrzehntelang gepflegte Dogmen binnen Wochen revidiert. Weitere EU- und NATO-Beitritte sollten nur noch eine Frage der Zeit sein.

Bearbeitet von Leon8499
Link zu diesem Kommentar
vor 6 Stunden schrieb Leon8499:

Der Verfall der außenpolitischen Macht Russlands geht so schnell voran wie nie zuvor. China und Indien nehmen Russland als billigen Rohstofflieferanten aus, gleichberechtigter Partner ist Russland dort nicht

 

Genau deshalb kann Putin nur verlieren... Russische Drohgebärden gegenüber westlichen Ländern, Gaslieferungen einzustellen setzen das Regime selbst unter Druck... Frei werdende Gasmengen müssen entweder nichtsnützig abgefackelt oder anderweitig am Markt angeboten werden - vorzugsweise an andere Großverbraucher wie China und Indien... Interesse haben die sicherlich schon - aber never ever zum bisherigen Abnahmepreis... Zumal die Frage ist, ob die logistische Infrastruktur aus Russland nach China/Indien/sonstwo auf die Schnelle überhaupt dafür geeignet ist... 

 

Allerdings stellt sich in diesem Szenario dann auch für China die Glaubensfrage... Die gravierenden Folgen eines russischen Gas Lieferstopps für die europäische Wirtschaft beeinträchtigen auch den Chinesen Außenhandel - die EU-Länder zählen zu den wichtigsten Absatzmärkten für China Exporte...

 

Insofern können Putin und Xi noch so große Verbundenheit propagieren - bei Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf... Dauerhaft kann Putin also nur der ganz große Verlierer sein... 

Link zu diesem Kommentar
vor 13 Stunden schrieb aaspere:

Laut heutiger Tagesschau stehen Finnland und Schweden kurz davor, NATO-Mitglieder werden zu wollen. In beiden Ländern sei eine Mehrheit der Bevölkerung inzwischen dafür.

Zudem hat Stoltenberg auch direkt zugesichert, dass bei entsprechenden Anträgen die Aufnahme auch sofort erfolgen würde. Ich hoffe wahrlich, dass sich Finnland und Schweden da jetzt keine Zeit mehr lassen.

@Leon8499 du hast auch völlig recht. Diese Drohgebärden aus Moskau gehen aktuell dermaßen nach hinten los. Ohne eben jene wären die beiden Länder überhaupt nicht auf die Idee gekommen, ihren neutralen Status zu überdenken.

Bearbeitet von Isavind
Link zu diesem Kommentar
vor 16 Stunden schrieb emdebo:

Fraport

 

will sich von der Beteiligung am Airport St. Petersburg lt. Airport-Chef Stefan Schulte " nicht trennen:

 

"Man dürfe den Anteil am russischen Flughafen bis 2025 gar nicht abgeben, das sei vertraglich verboten."

 

 

Weil sich Russland ja auch an so viele vertraglichen Abmachungen hält welche die letzten Jahre und nach der  Sowjetunion geschlossen wurden.

 

Fraport sollte da jetzt ein Zeichen setzen. Ein Land welches auf widerlichste Art und Weise Menschen in einem so dermaßen sinnlosen Krieg tötet, ganze Städte dem Erdboden gleich macht, dem sollte man nicht weiter mit Beteiligungen oder Verträgen unterstützen. Russische Flughäfen werden in Zukunft eins sein, sicher nicht gewinnbringend.

Link zu diesem Kommentar

Das Problem ist nur, Russland kann sich über Verträge hinweg setzen, wer sollte sie stoppen?

Fraport würde aber andersrum sofort verklagt und wir können ja nicht einfach sagen, der Kläger kommt aus Russland, Fraport kriegt automatisch recht. Von daher kann Fraport diese Investition eigentlich nur noch in die Tonne kloppen. 

Link zu diesem Kommentar

Russland ist de facto ein Pariastaat. Da interessiert niemanden mehr irgendeine Form von Recht. Kein Völkerrecht, kein Kriegsrecht, kein garnichts. Und von einem funktionierenden und verlässlichen Rechtsstaat konnte der russische Normalbürger schon lange vor dem Krieg nur träumen.

Link zu diesem Kommentar

Fraport wird sicherlich Möglichkeiten eines vorzeitigen Rückzugs geprüft haben. Aber einseitiger Vertragsbruch könnte für Fraport auch nach hinten losgehen: Wenn Fraport rechtlich unterliegt, kann es Russland sogar mehr nützen als schaden.

In diesem Fall sollte man, um den Vorteil auf Kosten von Fraport zu vermeiden, von einem Ausstieg auf Biegen und Brechen absehen.

Link zu diesem Kommentar

Leider hat sich Russland nun dazu entschieden, eine neue Losung für den Krieg auszusprechen: Vorranig Zerstören anstatt Eroberung.Das bedeutet noch viel mehr Opfer und auch zukünftige Einschränkungen im Luftverkehr.

So werden wir wohl in Zukunft weitere Lufträume nicht mehr zivil nutzen können, vor allem im Ostseeraum-baltische Staaten

Sein eigenes Ziel hat Putin (noch) nicht erreicht und ich hoffe, daß wir gemeinschaftlich weitere Greueltaten an anderen Ländern nicht miterleben müssen:( und sich ein gute & gerechte Lösung baldigst abzeichnen tut.

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/ukraine-militaer-analyse-101.html

Link zu diesem Kommentar

Und die Kriegsrechnung wächst und wächst immer weiter. Die 300 Milliarden Euro Reserven im Westen sollte man also so langsam aber sicher schon einmal zur Enteignung vorbereiten, und anschließend schauen, ob man weitere russische Vermögensgegenstände zur Beschlagnahmung reservieren kann. Immer daran denken, wie der Russe Mitteldeutschland nach dem Zweiten Weltkrieg ausgeplündert hat.

 

Währenddessen nimmt der NATO-Beitritt Finnlands weitere Form an. Das finnische Parlament möchte nach Ostern dieses Thema bearbeiten, der nächste NATO-Gipfel ist im Juni. Russische Politiker stoßen zwar unverhohlene Drohungen aus, aber diese sollte man einfach mit einem schönen Raketenabwehrsystem für Finnland beantworten. Hoffentlich schließt sich Schweden auch noch der NATO an, dann nehmen die ständigen Verletzungen des schwedischen Luftraums durch die Russen vielleicht auch endlich mal ein Ende.

 

Ist eigentlich mittlerweile mal ein Einreiseverbot für Russen in die EU beschlossen worden, außer sie möchten hier Asyl beantragen, oder können die hier immer noch munter ein- und ausgehen?

Link zu diesem Kommentar
vor 10 Stunden schrieb speedman:

Leider hat sich Russland nun dazu entschieden, eine neue Losung für den Krieg auszusprechen: Vorranig Zerstören anstatt Eroberung.Das bedeutet noch viel mehr Opfer und auch zukünftige Einschränkungen im Luftverkehr.

So werden wir wohl in Zukunft weitere Lufträume nicht mehr zivil nutzen können, vor allem im Ostseeraum-baltische Staaten

Sein eigenes Ziel hat Putin (noch) nicht erreicht und ich hoffe, daß wir gemeinschaftlich weitere Greueltaten an anderen Ländern nicht miterleben müssen:( und sich ein gute & gerechte Lösung baldigst abzeichnen tut.

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/ukraine-militaer-analyse-101.html

Ich denke diese Entscheidung stand ca. 2 Wochen nach Kriegsbeginn bereits fest. Dort hat die gesamte Welt gesehen, in welch einem desolaten Zustand die russische Arme ist. Die von Putin angekündigte „Modernisierung“ der Streitkräfte vor vielen Jahren war doch nur wieder Propaganda. Das was man in der Ukraine sieht, die Zerstörung und sinnloses Töten Unschuldiger hat mit moderner und überlegter Kriegsführung nichts zu tuen.
Was Russland seit mehreren Wochen versucht zu erreichen ist menschlich eine Tragödie und für die russische Arme die Blamage auf ganzer Linie.
 

Was soll Russland (ich sage absichtlich nicht mehr Putin) auch anderes tuen? Die Russen brauchen irgendeinen Erfolg. Und sei es nur die pure Zerstörung. Selbst über die freut sich das mit Propaganda vollgestopfte Volk in Russland.

Dieses Land ist auf dem absteigenden Ast und wird in Zukunft eins haben, nämlich keinerlei Zukunft.         

Bearbeitet von Aero88
Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb Viele_Flieger:

Und warum braucht die Türkei dafür ne neue Airline?

Für den Fall das zu "sekundären" Sanktionen kommt, also das EU/US/JP/UK ... Unternehmen und Staaten mit Sanktionen belegt, die die Sanktionen gegen Russland unterlaufen. Also vor die Wahl stellt: Unser Markt oder der russische Markt. 

 

Am 11.4.2022 um 14:49 schrieb Emanuel Franceso:

21 russische Airlines (darunter u.a. Aeroflot, Pobeda, S7) stehen wegen Sicherheitsbedenken (u.a. werden Flugzeuge ohne Lufttüchtigkeitszeugnis betrieben) nun auf der schwarzen Liste der EU.

Zwangsläufig sind die Flugzeuge (auf dem Papier) nicht mehr tüchtig, wenn Flugzeuge/Triebwerke nicht mehr nach Herstellervorgaben gewertet können. 

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Stunden schrieb Viele_Flieger:

Und warum braucht die Türkei dafür ne neue Airline? 

Die Frage ist viel mehr, wie die Türkei sich das vorstellt. Mit Verlaub, westliche Unternehmen werden sich fast oder auch komplett aus Russland zurück ziehen. Autohersteller, Siemens, Mc Donalds, IKEA, H&M usw..

Auch wenn Putler es im Propaganda-TV anders darstellt, aber die Arbeitslosigkeit wird in Russland stark steigen. Viele die letztes oder dieses Jahr noch in die Türkei zum Urlaub waren, werden sich es schlicht nächstes Jahr nicht mehr leisten können. 
Sollte das Kohle, Gas und Öl-Geschäft sich nun mit den westlichen Ländern demnächst auch erledigt haben, dann wird es auch in dem Sektor Arbeitslosigkeit geben, nicht zu knapp. Auch wenn man Öl nun an China und Indien verscherbelt, dort bekommt Putler sicher nicht das gleiche Geld, welches er von Europa und Co bekam. 
 

Er tönte ja heute im Propaganda-TV, man könne ein Land wie Russland nicht isolieren. Ein weiterer Zeichen davon, dass er die jetzige Lage seines Landes nicht mehr wahrnimmt und komplett fern jeglicher Realität ist.

 

Wirtschaftlich hat Russland ohne seine Exporte nach Europa und über den Teich einfach nichts zu bieten was das Land innerhalb am Laufen halten würde. Da kann man Länder überfallen und unschuldige Menschen töten wie man will. 

Bearbeitet von Aero88
Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb Aero88:

Viele die letztes oder dieses Jahr noch in die Türkei zum Urlaub waren, werden sich es schlicht nächstes Jahr nicht mehr leisten können. 

Dies wird auf russischen Telegramkanälen bereits thematisiert, parallel mit dem Fehlen vieler Waren an die man sich gewöhnt hat, Massenentlassungen und Stammtischreaktionen auf Sanktionen.

Einzig eine Tendenz wohin die Stimmung geht, kann ich gegenwärtig nicht rauslesen.

Link zu diesem Kommentar
vor 18 Stunden schrieb Micha:

Dies wird auf russischen Telegramkanälen bereits thematisiert, parallel mit dem Fehlen vieler Waren an die man sich gewöhnt hat, Massenentlassungen und Stammtischreaktionen auf Sanktionen.

Einzig eine Tendenz wohin die Stimmung geht, kann ich gegenwärtig nicht rauslesen.

Dazu passt der Bericht des Spiegel zu den steigenden Preisen in Russland. Daher dürfte der erholsame Urlaub in der Türkei für viele Russen weiter in ungeeigneter Ferne rücken.

 

https://www.spiegel.de/wirtschaft/wirtschaft-in-russland-konjunktur-bricht-dramatisch-ein-a-5aa68e74-5cd0-4b47-a9ad-46acc5fa2eba

Link zu diesem Kommentar
Am 8.4.2022 um 14:21 schrieb Leon8499:

Und die Kriegsrechnung wächst und wächst immer weiter. Die 300 Milliarden Euro Reserven im Westen sollte man also so langsam aber sicher schon einmal zur Enteignung vorbereiten, und anschließend schauen, ob man weitere russische Vermögensgegenstände zur Beschlagnahmung reservieren kann. Immer daran denken, wie der Russe Mitteldeutschland nach dem Zweiten Weltkrieg ausgeplündert hat.

 

Währenddessen nimmt der NATO-Beitritt Finnlands weitere Form an. Das finnische Parlament möchte nach Ostern dieses Thema bearbeiten, der nächste NATO-Gipfel ist im Juni. Russische Politiker stoßen zwar unverhohlene Drohungen aus, aber diese sollte man einfach mit einem schönen Raketenabwehrsystem für Finnland beantworten. Hoffentlich schließt sich Schweden auch noch der NATO an, dann nehmen die ständigen Verletzungen des schwedischen Luftraums durch die Russen vielleicht auch endlich mal ein Ende.

 

Ist eigentlich mittlerweile mal ein Einreiseverbot für Russen in die EU beschlossen worden, außer sie möchten hier Asyl beantragen, oder können die hier immer noch munter ein- und ausgehen?

Die Dinge gehen ihren Weg nun genau wie abzusehen.  Finnland schreitet mutig und schnell Richtung NATO und die Drohkulisse aus Osten nimmt zu:

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_92003722/russland-verlegt-raketensysteme-an-finnlands-grenze-reaktion-auf-nato-plaene-.html

Bleibt einfach zu hoffen, dass Sanna Marin und ihre Regierung sich davon 0.0 beeindrucken lassen. Sondern vielmehr darin Bestätigung sehen, dass der eingeschlagene Weg richtig ist.

Link zu diesem Kommentar
vor 11 Stunden schrieb Isavind:

Die Dinge gehen ihren Weg nun genau wie abzusehen.  Finnland schreitet mutig und schnell Richtung NATO und die Drohkulisse aus Osten nimmt zu:

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_92003722/russland-verlegt-raketensysteme-an-finnlands-grenze-reaktion-auf-nato-plaene-.html

Bleibt einfach zu hoffen, dass Sanna Marin und ihre Regierung sich davon 0.0 beeindrucken lassen. Sondern vielmehr darin Bestätigung sehen, dass der eingeschlagene Weg richtig ist.

Finnland wird meiner Meinung nach den Weg in die NATO finden. Zurecht wie ich finde. Die gemeinsame Geschichte zum großen Nachbarn Russland welcher nun öffentlich Ländern wie Schweden und Finnland droht lässt ihnen keine andere Wahl. Genau das, was Putin eigentlich nicht wollte. Aber es zeigt einfach, dass der Westen näher zusammenrückt und sich niemand von Russland sein Regieren und Handeln vorschreiben lässt. Da kann das kleine Männchen im Kremel noch so Drohungen aussprechen wie es will, Russland bleibt der Verlierer dieses Krieges. 
 

Bei Schweden jedoch bin ich mir nicht so sicher. Die Bevölkerung dort ist der NATO eher skeptisch gegenüber. 

Link zu diesem Kommentar

Bis Herbst diesen Jahres könnten nahezu alle SSJ100 am Boden stehen.

Der Grund: Die Triebwerke stammen aus einem Französisch-Russischen Konsortium und können nur in Frankreich gewartet werden.

Dies ist aufgrund der Sanktionen nicht möglich. Ein reines russisches Triebwerk ist noch in der Entwicklungsphase und steht mittelfristig nicht bereit. 

 

https://www.aerotelegraph.com/russischen-superjet-betreibern-fehlen-triebwerke

Link zu diesem Kommentar

Ach, notfalls wird die Lada-Methode angewendet und das Ding mit dem großen Hammer repariert.

 

Was ich mich allerdings frage, ist, was hinter der kürzlich verkündeten Initiative steckt, TU-204 und SSJ zu bauen, wenn man sowieso keine Triebwerke dafür hat. Und bei der restlichen Avionik dürfte es auch nicht besonders gut aussehen. In dem Licht betrachtet, sehe ich zwei Möglichkeiten:

 

1. Die Großoffensive soll bewirken, dass man in der Ostukraine schnell einen Knopf dranmachen kann. Das verkauft man der eigenen Bevölkerung als großartigen Sieg, übt international etwas Demut und geht zur Tagesordnung über.

 

Oder 2. Russland bereitet sich darauf vor, dass es auch langfristig kein Zurück mehr gibt und man auf Biegen und Brechen ohne westliche Technik auskommen muss. Ob man schon plant, diverse rote Linien zu überschreiten, oder einfach über Jahre hinweg den Krieg nicht aufgeben will, weiß ich natürlich nicht. Klar ist jedenfalls, dass keine der beiden Varianten in 2. erstrebenswert ist.

Link zu diesem Kommentar

Die russische Führung hat sich seit geraumer Zeit aus der Realität verabschiedet.

 

Wenn ich die Statements von Herrn Medwedew lese, weiß ich nie, ob ich nun weinen oder lachen soll.

Der schwadroniert von einer Hyper-Inflation in Europa, von Massenarbeitslosigkeit, von plündernden und mordenden Flüchtlingshorden in Europa, usw. Mit Realität hat das ja wohl nichts zu tun.

Wenn es dann auf der anderen Seite heißt, in Russland sei alles gut, jeder würde kaufen können was er wolle, die Versorgung sei sicher und die Unterstützung der eigenen Truppen ungebrochen, dann schenke ich dem den selben Glauben, wie den Äußerungen über die zustände bei uns.

Und in dieser Phantasiewelt, kann man selbstverständlich TU 204 in Massen bauen, den Superjet problemlos betrieben und selbst die gestohlenen westlichen Flugzeuge noch über Jahre hinaus betreiben. In der Realität hingegen wird alles das nicht passieren. Und solange Siemens seine Verträge in Russland erfüllt, wird die Eisenbahn ungeahnte Zuwächse spüren. Nur wenn dann auch noch Siemens geht, und das ist ehr eine Frage von Tagen, denn von Monaten, dann wird es selbst bei der Eisenbahn ziemlich finster.

 

Aber hey, es werden sich doch noch wohl ein paar Schuldige im Ausland für das anstehende Desaster finden lassen!

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...