Guest Jörgi

Aktuelles zur Deutschen Lufthansa AG

Recommended Posts

vor 2 Stunden schrieb 2ndOrbit:

Ich habe zwar von allen hier am wenigsten Ahnung vom Thema, aber...

 

so wie ich das verstehe, haben beide Seiten recht.

Wie kommen Sie denn darauf?

 

Nein, Asahi hat in keiner Hinsicht recht. Er provoziert nur mit hingerotzten Phrasen, die aber einer näheren Betrachtung nicht standhalten.

Es ist nämlich in keinster Weise so, dass Umsteigepassagiere einen Produktnachteil durch das Umsteigen empfinden, wenn es keine Alternative ohne Umsteigen gibt.

Im Gegenteil: Einwohner von Leeds oder Nürnberg haben durch Umsteigeflüge die Möglichkeit, mit kurzen Umsteigezeiten über 100 Ziele in aller Welt zu erreichen. Einen Service, den weder Airlines durch Nonstopverbindungen wirtschaftlich anbieten noch Flughäfen kapazitätsseitig anbieten könnten.

Daher haben auch keine 60% der LH- bzw. 40% der BA-Passagiere den Produktnachteil des Umsteigens, sondern nur die, zu deren Ziel ein Nonstopflug existiert.
Und dieser Produktnachteil wird im allgemeinen über den Preis kompensiert (siehe CGN – NYC oder LON – BKK).

 

Dieses Thema hätte man natürlich trefflich diskutieren können, nur mit Phrasen wie …

- Das erklärt sich doch von selbst.

- Hier sieht man wer Ahnung hat und wer keine.

- Ich kenne sogar ABZ-JFK, IOM-LAX und co...

… ist dies natürlich nicht möglich.

 

Doch ich will Asahi nicht Unrecht tun. Eine Phrase von ihm trifft schon ins Schwarze: „Hier sieht man wer Ahnung hat und wer keine.“

Er hat auf jeden Fall keine Ahnung.

Share this post


Link to post
vor 35 Minuten schrieb Koelli:

OK, habe also verstanden, dass BA die Umsteigeverbindung billiger anbieten muss aufgrund des Nachteils der längeren Flugzeit. Aber wie können sie das billiger anbieten? Denn es wird ja quasi der Zubringerflug verschenkt, den man sonst mit rund 100 Euro zahlen muss, wenn man nur DUS-LHR retour buchen würde. 

 

PS: es gibt noch einen Nachteil: wieso muss man nach der Landung in LHR und vor dem Weiterflug nochmal durch die Sicherheitskontrolle? Schließlich ist das doch ein geschlossener Transitbereich, oder? 

Das nervt extrem, zumal die Schlange lang war, BA die Umsteigeverbindung mit nur 1h20 verkauft hat und sowohl beim Hin- als auch beim Rückflug Scanprobleme an der Security alles verzögerten

Das ist doch aber genau die gängige Praxis, dass man mit den Zubringerflügen die Verluste einfliegt, die die Langstrecke wieder (mehr als) einfliegt. Hauptziel ist es doch, für die Langstrecke die Kunden aus dem Drittland über den eigenen Hub zu ködern, da man die Flieger mit O/D-Kunden nicht füllen könnte. Dabei ist London vermutlich sogar noch das "schlechteste" Beispiel, weil O/D viel größer ist als in FRA oder AMS (KLM mit dem Konzept der ME3-Airline mitten in Europa, da Heimatmarkt sehr überschaubar).

 

Mal ein Extrembeispiel: ich fliege jetzt am Wochenende Finnair, Gabelflug HAJ-HKG und BKK-HAJ. Ca. 500 €.

Der einfache Flug return HAJ-HEL an den gleichen Daten kostet (Stand allerdings heute) 314 €.

 

Und darüber hinaus hat eine BA eben die hochpreisigen Business-Passagiere direkt ab London. Denen geht es um die Zeit, nicht ums Geld. Da kann also kassiert werden. Der preisbewusste Brite würde also vermutlich eher via AMS, MAD oder FRA fliegen.

Edited by Isavind

Share this post


Link to post
vor 31 Minuten schrieb Koelli:

OK, habe also verstanden, dass BA die Umsteigeverbindung billiger anbieten muss aufgrund des Nachteils der längeren Flugzeit. Aber wie können sie das billiger anbieten? Denn es wird ja quasi der Zubringerflug verschenkt, den man sonst mit rund 100 Euro zahlen muss, wenn man nur DUS-LHR retour buchen würde. 

BA kann diesen Sitz anscheinend nicht für 100 Euro verkaufen, daher nimmt man lieber Sie mit bevor der Sitz leer bleibt. Sie bringen wenigstens noch Geld auf dem Flug nach NYC.

Share this post


Link to post

Mod-Hinweis:

 

Das THema dieses Threads ist die LUFTHANSA.

Könnten wir die BA-Fragen bitte im dortigen Thread weiter diskutieren?

Share this post


Link to post

Es gibt ja auch genügend Neuigkeiten von der LH-Front... 

 

1.) LH-UFO-Konflikt: https://www.aero.de/news-33210/Lufthansa-Schlichtung-geplatzt---Parteien-ringen-weiter.html

2.) LH-VC-Konflikt: https://www.aero.de/news-33216/Piloten-suchen-Kompromiss-mit-Lufthansa.html

3.) LH-LSG/Verdi-Konflikt: https://www.aero.de/news-33217/Lufthansa-droht-Streik-in-der-Kueche.html

 

Mit anderen Worten läuft es richtig rund in Frankfurt. #fivestarforpersonalmanagement xD

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb 787_Dreamliner:

Was hat man da eigentlich für Optionen? An mehr Flugzeuge glaube ich gerade nicht ... Ggf. früherer Ruhestand einiger um Platz zu schaffen? A319 doch nicht zu CLH? Geparkte A346 wiederholen?  Jeden weniger fliegen lassen wäre auch möglich, aber sehr ineffizient...

Share this post


Link to post
vor 41 Minuten schrieb d@ni!3l:

Was hat man da eigentlich für Optionen? An mehr Flugzeuge glaube ich gerade nicht ... Ggf. früherer Ruhestand einiger um Platz zu schaffen? A319 doch nicht zu CLH? Geparkte A346 wiederholen?  Jeden weniger fliegen lassen wäre auch möglich, aber sehr ineffizient...

 

Optionen gibt es, wenn man alles zusammen stemmen will.

Worüber reden wir? 125 Piloten der Cargo, 70 der Condor und 150? der Germanwings. Das ist nicht die Welt - entspricht der durschnittlichen Fluktuation von 3 Jahre.

2020 alleine kommen 7 A359 die quasi den ganzen Cargokontingent auffangen können, wenn man die 346 weiter fliegen lässt.

Share this post


Link to post

https://www.aero.de/news-33223/Ufo-setzt-Lufthansa-eine-Frist.html

 

Also sehr wahrscheinlich Streiks Ende nächster Woche. Wenn man die Chance hat zu Streiken wird man streiken, einmal Macht zeigen und schön einen Tag frei haben. Das ganze macht man 3-4x und am Ende trifft man sich doch in der Mitte.

 

Die gleiche Kritik gilt aber auch für die andere Seite, mal spielt hart, wartetet die Streiks ab und gibt dann doch nach, weil man weiß, dass das Nachgeben auf Dauer günstiger ist, als noch weitere Streiks. Man hätte sich aber auch ohne diese "hart spielen Show" diese Streiks auch sparen können.

Kann man diese ganze Prozedur (um nicht "Choreographie" zu sagen) den jeweiligen Leuten "dahinter" zu zeigen wie toll man ist nicht mal lassen und direkt ernsthaft Ergebnisse anstreben? Ich finde es nur noch nervig. Die UFO zeigt den Mitgliedern jetzt n paar mal wie toll sie - und nur sie - für die Mitglieder eintritt und gibt dann doch ein Stück nach - der LH Vorstand zeigt den Shareholdern ein paar mal, dass er nicht alles mit sich machen lässt ... und gibt dann doch nach.

 

Das kann man doch kürzer haben.... Ich behaupte mal, dass die LH so und so viel % von Anfang an bereit ist zu geben, auch ohne Streiks und die UFO von Anfang an bereit wäre so und so viel zu akzeptieren, aber nein, jeder muss da etwas durchexerzieren und dann nach 3-4 Streikrunden ca. genau das machen, was man auch so beginn eh gemacht hätte. Ich hab das Gefühl, dieses "guck mal, wie ich euch weh tun kann" ist in der Luftfahrt überproportional verbreitet und nervt mich sehr.

 

 

vor 24 Minuten schrieb oldblueeyes:

wenn man die 346 weiter fliegen lässt.

Ja, aber die stehen ja teilweise nicht ohne Grund - da stehen teilweise Checks an und da muss man sich auch überlegen, ob bspw. 4x Engine Overhauls pro A346 für. 5 Mio ea (?) nicht doch teurer sind, als eine Zeit lang zu viel Personal zu haben. 

 

Wenn es nicht doch stimmt, dass Schulungskapazitäten fehlen, es müssen ja viele CLH Crews auf A319 geschult werden, es gehen Crews von der Langstrecke auf Kurzstrecke zurück und andersrum - jeweils mit Musterwechsel. Das bindet schon viele Kapazitäten. Dazu ist ja der Musterwechsel häufig mit Wechsel von FO auf CPT verbunden. Wenn jetzt FOs von der Cargo auf bspw. 330 sollen müssen aktuelle FOs ggf. länger auf ihren Musterwechsel warten, werden dadurch später Kapitän - alles kompliziert mit der Seniorität.  

 

Zudem ist die Cargo ja in FRA wo man als DLH ja eher nicht wächst / schrumpft, da ist man echt schnell wer zu viel.... 

Edited by d@ni!3l

Share this post


Link to post
vor 4 Minuten schrieb d@ni!3l:

https://www.aero.de/news-33223/Ufo-setzt-Lufthansa-eine-Frist.html

 

Also sehr wahrscheinlich Streiks Ende nächster Woche. Wenn man die Chance hat zu Streiken wird man streiken, einmal Macht zeigen und schön einen Tag frei haben. Das ganze macht man 3-4x und am Ende trifft man sich doch in der Mitte.

 

Das Problem ist diesmal nicht x% rauf oder runter oder x€-Spesenzulage sondern wesentlich komplexer und grundlegender.

Da geht's um zukünftige Stationierungen. Um Zugehörigkeiten zu AOCs sprich "wer ist mein Arbeitgeber?". Um Gehaltsklassen, die aufgelöst, ignoriert oder degradiert werden sollen. Und all diese Veränderungen spielen leider miteinander, zueinander und gegeneinander von LH, EW, 4U, XG sowie DE und LHC. Von daher ist es nicht mit ein bisschen "in der Mitte treffen" getan und auch die von der LH-Führung bevorzugte Einzellösung für jeden individuell ist aufgrund der Zusammenhänge eher nur schwerlich machbar geschweige denn überhaupt möglich und schon gar nicht sinnvoll. 

Share this post


Link to post
vor 26 Minuten schrieb oldblueeyes:

 

2020 alleine kommen 7 A359 die quasi den ganzen Cargokontingent auffangen können, wenn man die 346 weiter fliegen lässt.

 

Also unwirtschaftliche Flugzeuge weiterfliegen, damit Piloten beschäftigt sind? Wohin sollen diese Flugzeuge denn fliegen? Oder ist das egal, Hauptsache die Piloten haben einen Arbeitsplatz.

Es zeigt aber schön den ganzen Wahnsinn der LH Tarifverträge!

Share this post


Link to post

Ja, und eben wenn es kompliziert ist, trifft man Entscheidungen besser am Verhandlungstisch, als immer ein Streik zu zelebrieren auf der einen Seite oder zu sagen "mit denen reden wir gar nicht erst" auf der anderen Seite. Man muss schon eine Weile reden, aber immer direkt bockig zu sein bringt einem eine Lösung auch nicht näher. 

Share this post


Link to post
vor 10 Minuten schrieb d@ni!3l:

Ja, und eben wenn es kompliziert ist, trifft man Entscheidungen besser am Verhandlungstisch, als immer ein Streik zu zelebrieren auf der einen Seite oder zu sagen "mit denen reden wir gar nicht erst" auf der anderen Seite. Man muss schon eine Weile reden, aber immer direkt bockig zu sein bringt einem eine Lösung auch nicht näher. 

 

Ja Verhandeln wollen ja alle. Aber LH hat gestern gesagt, dass in allen Betrieben nicht gestreikt werden darf. Und das, obwohl die Schlichtung gar nicht für die Töchter gilt. Und ganz ehrlich: Man soll sich als Gewerkschaft das einzige Druckmittel wegnehmen lassen, ohne dafür ein Entgegenzukommen zu erhalten? Und wie soll man Vertrauen gewinnen auf beiden Seiten, wenn das Ergebnis einer öffentlichen PK von letzter Woche, am gestrigen Tag mit Zusatzforderungen belastet wird (und diese Forderungen kamen vom Vorstand der LH OHNE dafür etwas zu liefern)? Es gilt in Verhandlungen IMMER Zug um Zug. 

Es ist eben hier nicht so mehr einfach, wie in "normalen Tarifverhandlungen". Diese Ebene hat man länger schon verlassen.

Share this post


Link to post

Also - um das zu betonen - meine Kritik richtig sich an beide Seiten. Aber Druckmittel wegnehmen lassen stimmt ja nur bedingt, ich finde einen Streik bei XG, EWG, GWI dafür, dass bei der DLH jemand was bekommt irgendwie falsch. Da trifft es total die falschen und zu sagen "ja, wir sind ja friedlich und wollen ja mit euch (LH) reden" aber im Hintergrund einen Tochterbetrieb zu bestreiken ist halt kein Zeichen, dass man vernünftig miteinander reden will. Und wie gesagt, ich glaube, dass man ohne diese Streiks das exakt gleiche Ergebnis bekommt. Es gibt halt gar keinen Vertrauensvorschuss mehr. Ist zwar verständlich bei dem, was da zuletzt passiert ist, aber nur mit Drohungen und Gegendrohungen erreicht man keinen Kompromiss. Weder privat noch so. 

 

 

Es ist zerfahren, aber in allen anderen 29 DAX Unternehmen gibt es doch auch Tarifverhandlungen ohne, dass ständig irgendwas still steht - warum geht das bei der LH einfach nicht?

Share this post


Link to post

Manchmal ist es schwer vorstellbar, dass dort erwachsene, angeblich hoch qualifizierte Manager bzw Gewerkschaftler am Tisch sitzen. Das ist aus Kundensicht doch ein einziges Kaspertheater, Kindergarten, ehrlich, sorry, muss ich mal so sagen. Als Kunde, der ich nicht immer Ausweichmöglichkeiten auf andere Airlines, Termine, Transportmittel habe, erwarte ich, dass sich die Damen und Herren mal gesittet und sachlich zusammensetzen und ihre Probleme intern lösen. 

Share this post


Link to post
vor 16 Minuten schrieb d@ni!3l:

 

Es ist zerfahren, aber in allen anderen 29 DAX Unternehmen gibt es doch auch Tarifverhandlungen ohne, dass ständig irgendwas still steht - warum geht das bei der LH einfach nicht?

 

Weil die Gewerkschaften tendenziell eine starke Streikposition haben, dadurch auch starke Gesamtpakete historisch erhielten und im Bewusstsein dieser Stärke sind.

 

Wenn die Buchhändler streiken merkt es höchstens Amazon.

 

Starke Gewerkschaften bedeutet auf der anderen Seite des Tisches "starke" Manager - im Ergebnis ein rauer Ton.

Noch eine Bemerkung - es gibt Branchen in denen der Bildungstand hoch ist, zB die Chemie - da wird fast nie gestreikt. Je niedriger die Basis, desto lauter im Arbeitskampf meistens auch die Forderungen von "Flagge zeigen" usw. Und auch weniger Gentlemen im Management, ehrlicherweise.

vor 54 Minuten schrieb HansZi:

 

Also unwirtschaftliche Flugzeuge weiterfliegen, damit Piloten beschäftigt sind? Wohin sollen diese Flugzeuge denn fliegen? Oder ist das egal, Hauptsache die Piloten haben einen Arbeitsplatz.

Es zeigt aber schön den ganzen Wahnsinn der LH Tarifverträge!

 

Es nennt sich Wachstum. Und man kann es kurzfristig ohne Kapitalinvestitionen tätigen.

 

Und woher die Legende dass die 346 jetzt unwirtschaftlich sind?

Edited by oldblueeyes

Share this post


Link to post

Dann muss die Unternehmensführung vielleicht diplomatischer an die Sache gehen? Da wird ja mit harten Bandagen gekämpft, inklusive persönlichen, juristischen Attacken auf das Führungspersonal und Anzweifeln der gewerkschaftlichen Zuständigkeit.

 

Vermutlich sind an sowas immer beide Seiten Schuld, aber am Ende bezahlen die Kunden für das ganze, blöde Gezänk und Profilieren.

Share this post


Link to post
vor 6 Minuten schrieb oldblueeyes:

Starke Gewerkschaften bedeutet auf der anderen Seite des Tisches "starke" Manager - im Ergebnis ein rauer Ton.

Noch eine Bemerkung - es gibt Branchen in denen der Bildungstand hoch ist, zB die Chemie - da wird fast nie gestreikt. Je niedriger die Basis, desto lauter im Arbeitskampf meistens auch die Forderungen von "Flagge zeigen" usw. Und auch weniger Gentlemen im Management, ehrlicherweise.

 

Mit Verlaub, aber das ist nun wirklich einmal eine Behauptung, die jeder Grundlage entbehrt und schlichtweg anmaßend und schamlos ist. Hätte nicht gedacht, dass der Mythos der "Saftschubse" tatsächlich noch lebt. 

Übersetzt heißt die Aussage nichts anderes als: Flugbegleiter sind intelligent wie Toastbrot und krakeelen deswegen gerne nach Streiks in der Art von schreienden Hooligans im Fußballstadion. 

 

Leg einmal die Gewinnmargen und damit die Finanzmöglichkeiten der Chemiebranche neben die der Luftverkehrsunternehmen. Da findest die wahre Antwort auf deine Feststellung. 

Share this post


Link to post
vor 18 Minuten schrieb oldblueeyes:

Es nennt sich Wachstum. Und man kann es kurzfristig ohne Kapitalinvestitionen tätigen.

 

Und woher die Legende dass die 346 jetzt unwirtschaftlich sind?

Aus der Tatsache, dass diese teilweise schon verkauft wurden. Oder glauben Sie, man trennt sich von denen, weil das Top Flugzeuge sind?

Share this post


Link to post

Glaube die A346 ist nicht per se unwirtschaftlich, allerdings stehen teilweise Überholungen an, die sich für einen "Übergangszeitraum" von unter - sagen wir mal - drei Jahren einfach nicht rentieren.

Share this post


Link to post
vor 17 Minuten schrieb HansZi:

Aus der Tatsache, dass diese teilweise schon verkauft wurden. 

...sprach der Laie!

Ein Flugzeug ist heutzutage nichts anderes als ein Kapitalobjekt. Und wie lange man dieses Objekt operiert hängt von vielen Faktoren ab, anstehende Maintenancekosten, passende/nicht (mehr) passende Streckenprofile usw. nur als Beispiel.

 

Deshalb hat LH einen Teil der A340-600 ausgeflottet, der Rest folgt über die kommenden 5 Jahre!

Edited by ATN340

Share this post


Link to post
29 minutes ago, 787_Dreamliner said:

Leg einmal die Gewinnmargen und damit die Finanzmöglichkeiten der Chemiebranche neben die der Luftverkehrsunternehmen. Da findest die wahre Antwort auf deine Feststellung. 

 

Sich gegenseitig Dummheit oder eben Arroganz vorzuwerfen, bringt allerdings auch nichts.  Die wenigsten halten Flugbegleiter für doof (hoffentlich), wer es gut machen will, braucht viele Softskills, die man nicht unbedingt lernen kann, mehr als zwei Sprachen (bei LH dann wohl mehr als deutsch und englisch) sind sehr vorteilhaft, trotzdem ist es halt kein klassischer Ausbildungsberuf.

 

In den Gewinnmargen und der Konkurrenzsituation im Vergleich von Chemie/Luftfahrt findet sich noch eine ganz andere Lösung, nämlich dass es einen Automatismus von 3 Prozent mehr Gehalt in Deutschland in der Luftfahrt (derzeit) nicht geben kann.

Share this post


Link to post
vor 46 Minuten schrieb HansZi:

Aus der Tatsache, dass diese teilweise schon verkauft wurden. Oder glauben Sie, man trennt sich von denen, weil das Top Flugzeuge sind?

 

Man sollte nie pauschal beurteilen. Unternehmen suchen immer die beste wirtschaftliche Lösung - und dies ist ein Mix aus Abschreibungen, operative Kosten, vorhandener Wunschersatz etc. 

Neuere, jedoch im alten Abschreibemodus stark abgeschriebene 346 waren 2012-2014 als die Hansa auf Schrumpfkurs war, der Sprit teuer und einige Konfikte ungelöst eine evtl. kleinster Übel.

Heute in einer anderen Marktlage mit Wettbewerber die auf der Bremse treten, gefüllter Lieferpipeline, wesentlich erneurter Flotte kann man dies auch anders sehen - nämlich als Backup um Marktchancen zu nutzen.

 

Falls Condor Markträume frei lässt..wie kann man sich schnell positionieren?

vor einer Stunde schrieb 787_Dreamliner:

 

Mit Verlaub, aber das ist nun wirklich einmal eine Behauptung, die jeder Grundlage entbehrt und schlichtweg anmaßend und schamlos ist. Hätte nicht gedacht, dass der Mythos der "Saftschubse" tatsächlich noch lebt. 

Übersetzt heißt die Aussage nichts anderes als: Flugbegleiter sind intelligent wie Toastbrot und krakeelen deswegen gerne nach Streiks in der Art von schreienden Hooligans im Fußballstadion. 

 

Leg einmal die Gewinnmargen und damit die Finanzmöglichkeiten der Chemiebranche neben die der Luftverkehrsunternehmen. Da findest die wahre Antwort auf deine Feststellung. 

 

Nein - die Anführer verhalten sich so als ob bei der Belegschaft nur solche Methoden Anerkennung bringen.

Share this post


Link to post
vor 3 Stunden schrieb ATN340:

 

Deshalb hat LH einen Teil der A340-600 ausgeflottet, der Rest folgt über die kommenden 5 Jahre!


Bezweifel ich. Wieso sollte man jetzt noch Flieger für teuer Geld umlackieren und IL-Checks machen lassen ;)

Share this post


Link to post
vor 3 Minuten schrieb moddin:


Bezweifel ich. Wieso sollte man jetzt noch Flieger für teuer Geld umlackieren und IL-Checks machen lassen ;)

2025 ist das Zeitfenster was mal genannt wurde.

Correct me if I am wrong😉

Share this post


Link to post
vor 1 Stunde schrieb ATN340:

2025 ist das Zeitfenster was mal genannt wurde.

Correct me if I am wrong😉

 

Zuletzt wurde es "Mitte des Jahrzehnts" genannt. Daraus leitete sich 2025 als "Mitte".

Auf der anderen Seite gab es schon Statements seitens Klühr dass Swiss/Edelweiss erst 2027/2028 die 343 ausflotten - dies kann kann man auch als Mitte des Jahrzehnts grösszügiger auslegen.

Bei Austrian sprach man zuletzt auch von 2 Tauschwelle, zuerst die 767 und danach die 772.

Ich würde eher auf die Profitabilität der Lufthansa schauen--wenn da Räume für Sonderabschreibungen erwirtschaftet werden wird man auch neuere 346 eher abstellen. Aber vorerst hat man die Aufgabe die Langstrecke der Eurowings auf Null zu bringen oder dafür zu bezahlen.

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.