Zum Inhalt springen
airliners.de

Aktuelles zur Swiss


TobiBER

Empfohlene Beiträge

vor 4 Stunden schrieb Fluginfo:

Im Verhältnis zum Abbau der Lufthansa ist die Zahl extrem klein. Bei Lufthansa sollen ja bis zu 30.000 Jobs wegfallen.

Diese 1.000 sind womöglich enthalten in den 30.000, trotzdem bleiben dann im Konzern weitere 29.000 Jobs die wegfallen bei Eurowings, AUA, SN Brussels, und Lufthansa. 

30000 bezieht sich auf die Gruppe weltweit. und es sind derzeit auch nicht 30000, sondern 27000.

 

Die 150 Flugzeuge weniger beziehen sich übrigens auch auf die gesamte Gruppe. 

Bearbeitet von Mahag
Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Mahag:

30000 bezieht sich auf die Gruppe weltweit. und es sind derzeit auch nicht 30000, sondern 27000.

 

Die 150 Flugzeuge weniger beziehen sich übrigens auch auf die gesamte Gruppe. 

Es gibt auch schon Stimmen es könnten auch 40.000 Jobs sein  die wegfallen. Für mich steht nicht die finale Zahl im Mittelpunkt, sondern die niedrige Zahl im Ausland im Vergleich. Dadurch trifft es die deutschen Standorte übermäßig,  weil zu viele Zusagen an die jeweilige Regierung der ausländischen Töchter gemacht wurde.

Bearbeitet von Fluginfo
Link zum Beitrag
  • 2 Wochen später...

Von Boulevard kann hier keine Rede sein. Der Bericht kommt aus der Sonntagszeitung und scheint mir seriös zu sein. Ich denke da wird es in der LH Group auf Grund der zweiten Welle  und des optimistischen Verkehrsaufschwungs der Airline Manager aus der ersten Welle noch einige rote Köpfe geben. Wie lange hier das Geld noch reicht wage ich aus der aktuellen Situation nicht zu beantworten. Von einem Verkehr >50% wie angestrebt im 4. Q 2020 sind die Airlines weit entfernt. 

Link zum Beitrag
  • 4 Wochen später...

Boni Rückzahlung des Swiss Managements

 

Die parlamentarische Finanz-Kommission des Nationalrates verlangt von der Swiss die volle Rückzahlung der ausbezahlten Boni 2019.

Begründung: Es geht nicht an, dass sich ein Unternehmen Management-Boni auszahlen lässt, während der Staat gleichzeitig Stützungskredite für die Überwindung der Pandemie zur Verfügung stellt. Ich bin der Auffassung, dass dies das Management mit  einer etwas vertieften Sensibilität hätte erkennen sollen, dass solche Auszahlungen in dieser Zeit an  das Management eigentlich ein No Go sind, auch wenn man beteuert, dass die Boni eine Leistungsabgeltung für das gute Jahr 2019 sein sollen.

 

Quelle: SRF News

Bearbeitet von Elio
Link zum Beitrag

Weiss jemand, ob das Verlangen der Komission auch juristisch Bestand hat/haben könnte? Oder sind die vorgebrachten moralischen Argumente nur für die öffentliche Wahrnehmung und damit sehr indirekt für das Unternehmen wirksam? 

Je nach Ernst der Lage und Fortbestandschancen des Unternehmens im Konzern könnte insofern die Reaktion der Fluglinie unterschiedlich ausfallen.

vor 47 Minuten schrieb Elio:

Die parlamentarische Finanz-Kommission des Nationalrates verlangt von der Swiss die volle Rückzahlung der ausbezahlten Boni 2019.

 

Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Elio:

Boni Rückzahlung des Swiss Managements

 

Die parlamentarische Finanz-Kommission des Nationalrates verlangt von der Swiss die volle Rückzahlung der ausbezahlten Boni 2019.

Begründung: Es geht nicht an, dass sich ein Unternehmen Management-Boni auszahlen lässt, während der Staat gleichzeitig Stützungskredite für die Überwindung der Pandemie zur Verfügung stellt. Ich bin der Auffassung, dass dies das Management mit  einer etwas vertieften Sensibilität hätte erkennen sollen, dass solche Auszahlungen in dieser Zeit an  das Management eigentlich ein No Go sind, auch wenn man beteuert, dass die Boni eine Leistungsabgeltung für das gute Jahr 2019 sein sollen.

 

Quelle: SRF News

Moralisch bin ich bei dir, aber juristisch denke ich, die Zahlungen sind Arbeitsvertragsbestandteile und bei erfüllter Voraussetzung nicht anfechtbar.

Link zum Beitrag
vor 19 Minuten schrieb Mahag:

Moralisch bin ich bei dir, aber juristisch denke ich, die Zahlungen sind Arbeitsvertragsbestandteile und bei erfüllter Voraussetzung nicht anfechtbar.

Falls die finanzielle Unterstützung der Schweiz damit verknüpft wäre, würden wahrscheinlich die beteiligten Personen lieber freiwillig auf Boni verzichten als die Verantwortung für den möglichen Untergang des Konzerns zugeschrieben zu bekommen.

Link zum Beitrag
  • 3 Wochen später...

Es wird generell spannend, wie sich die Preise in der gesamten Branche mittelfristig entwickeln werden. ich denke die im Artikel prognostizierten Schnäppchen im nächsten Jahr sind keine große Überraschung. Die darauffolgenden Jahre werden dann sicherlich spannender. Ich erwarte diese Entwicklung, so wie du, auch für die gesamte Gruppe. 

 

Zitat

Die verbleibenden normalen Economy-Sitze werden zudem teurer [...]

 

Das passt doch prima mit dem immer weiter eingeschränkten Service zusammen. Natürlich ist mir klar, dass alle Airlines steigende Erlöse bei sinkenden Kosten dringend nötig haben. Trotzdem bin ich skeptisch, wie es in der breiten Masse ankommt, wenn der "LH Lowcost Service" noch besser bezahlt werden soll.  

Link zum Beitrag

Ich glaube Y+ wächst eher auf Kosten der C/F als auf Kosten von Y. Wird Y nicht kleiner wird es auch nicht teurer, ich glaube nur durch weniger Angebot wurde kleiner= teurer angenommen. CS hatte ja schonmal gesagt, dass man mit weniger Flugzeugen gleich viele Pax fliegen will.. Geht nur durch Verdichtung.

Link zum Beitrag
vor 44 Minuten schrieb d@ni!3l:

Ich glaube Y+ wächst eher auf Kosten der C/F als auf Kosten von Y.

Das wird für LH und OS sicherlich gelten.

Bei LX habe ich da meine Zweifel. Dort dürfte wirklich die Y verkleinert werden, womit dann die Swiss die einzige Premium Marke bleiben/werden wird.

 

Anders wird es dann bei den neu anzuschaffenden Fliegern des Konzerns werden.

Die werden von Anfang an mit einer geänderten Kabineneinteilung an den Start gehen. Dort wird die F nicht mehr existent sein und die C wird kleiner, ggf. besser und teurer ausfallen. Der gesparte Platz geht dann an die Y+ und die "normale" Y kann so groß bleiben, wie sie heute in etwa ist.

Link zum Beitrag

Wollte gerade fragen, ob der die Rentiere satt ist - aber das ist ja wieder ein anderer :D Ich bin bisher immer von der 359 für LX ausgegangen, dort könnte nämlich die C/F ca. gleich bleiben und man hätte bei gleicher Y einen Platz(gewinn ggü. 343) für Y+. Aber da die First und 350 irgendwie weltweit nicht so zueinander passen könnte die 789 dort Sinn ergeben, ja.

Link zum Beitrag

Nichts ist entschieden, aber bei LX gibt es Crews die schnell für 359 oder andere die schnell für 789 fit sind. Im Moment geht es ja eh nur noch um die verbliebenen 343. Im Kurz - Mittelstreckenbereich wird der Wandel da schneller voran gehen HB-IO gegen HB-JP tauschen.JPC könnte im Januar in Zürich sein. 

 

 

Link zum Beitrag
  • 1 Monat später...

Swiss hat ein Interline-Abkommen in Südafrika neu mit Airlink (anstelle SAA), was die Verbindung zu einer Menge regionaler Ziele im südlichen Afrika ermöglicht. Airlink ist nach der Ausgliederung aus der SAA und Verselbstständigung die (nach Ethiopian) zweitgrösste Airline Afrikas.

 

https://travelnews.africa/news-single.html?id=5976

 

Jetzt müsste die LX nur noch ihren Flug jeweils etwa zwei Stunden vor- bzw. nach hinten verlegen, dann könnte man ab Zürich mit schlankem Anschluss in Johannesburg mit einem Stopp nach St. Helena kommen...:x

 

1 LX  288 30JUL ZRH JNB  2240  0910 +1 343 10.30  5223
2 4Z  131 31 JUL JNB WVB 0900  1115       E90  2.15   869
                             WVB HLE 1145  1315                 3.30  1408

3 4Z  132  8AUG HLE JNB 1430  2115         E90  4.45  2277 

4 LX  289 8AUG JNB ZRH 1925  0610 +1   343 10.45  5223

Link zum Beitrag
vor 30 Minuten schrieb Luca di Montanari:

Swiss hat ein Interline-Abkommen in Südafrika neu mit Airlink (anstelle SAA), was die Verbindung zu einer Menge regionaler Ziele im südlichen Afrika ermöglicht. Airlink ist nach der Ausgliederung aus der SAA und Verselbstständigung die (nach Ethiopian) zweitgrösste Airline Afrikas.

 

 

 

Gemessen an was? Egypt Air und Royal Air Maroc sind von der Flotte deutlich größer, Kenya Airways liegt auch bei den Passagierzahlen und -kilometern vor Airlink. 

Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb ccard:

 

Gemessen an was? Egypt Air und Royal Air Maroc sind von der Flotte deutlich größer, Kenya Airways liegt auch bei den Passagierzahlen und -kilometern vor Airlink. 

 

Gemessen an der Anzahl Flüge, so wie die drittgrösste nach Anzahl angebotener Sitze innerhalb Afrikas: https://www.anna.aero/2021/01/15/airlink-south-africas-independent-regional-now-africas-second-largest-airline/

 

Ich habe da tatsächlich eine Medienmeldung etwas gar unvoreingenommen übernommen, ohne vorher den Hintergrund ausreichend zu recherchieren, sorry.

Link zum Beitrag
Am 8.12.2020 um 14:14 schrieb d@ni!3l:

Wollte gerade fragen, ob der die Rentiere satt ist - aber das ist ja wieder ein anderer :D Ich bin bisher immer von der 359 für LX ausgegangen, dort könnte nämlich die C/F ca. gleich bleiben und man hätte bei gleicher Y einen Platz(gewinn ggü. 343) für Y+. Aber da die First und 350 irgendwie weltweit nicht so zueinander passen könnte die 789 dort Sinn ergeben, ja.


A350 macht mehr Sinn. 


https://www.frankfurtflyer.de/swiss-liebaeugelt-mit-dem-airbus-a350/

 

Die First Class wird im A350 laut einem internen Interview mit CS auch bei LH in den nächsten 10 Maschinen nach MUC kommen. 
Diese wird dann mit 4 Sitzen ausgestattet und nicht mit 8 wie bisher. 

Bearbeitet von SKYWORKS
Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...