HLX73G

Aktuelles zu Etihad

Recommended Posts

Insgesamt hat Etihad mit der Einstellung von allen Asienstrecken wahrscheinlich relativ naiv gedacht, die werden dann weiterhin mit Air Berlin fliegen nur halt mit einem Zwischenstop in AUH. Daher auch das anfängliche Routing TXL-AUH-Phuket komplett durch AB. Auf der einen Seite hat man damit zwar die Flüge nach Abu Dhabi von beiden Drehkreuzen besser ausgelastet, aber gleichzeitig viele Kunden auf den Strecken nach Thailand verloren. Jetzt wo die Flüge nach Abu Dhabi eine ausreichende Auslastung mit Passagieren zu allen asiatischen Zielen + Australien hat, denkt man darüber nach AB (und Alitalia) zu ausgewählten Zielen mit genug Eigenpotential wieder Nonstopflüge anzubieten. Bei Alitalia beginnt dieses Umdenken jetzt schon, da Etihad selbst schon Flüge nach Italien durchführt und somit genau weiß welche Ziele sich vom Potential her lohnen, ohne die Abu Dhabi Flüge selbst zu sehr zu kanibalisieren. Und gleichzeitig hat man somit einen enormen Vorteil gegenüber den anderen beiden vom Golf welche alle Flüge über ihre Drehkreuze leiten müssen und es immer mind. 1 Stop gibt auf dem Weg nach Asien.

Edited by B2002

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weiß jemand, wie es mit den Verkehrsrechten zwischen Italien und VAE aussieht ?

 

Sind die gedeckelt auf eine Anzahl von Flughäfen, oder wöchentlichen Verbindungen, oder max. Sitzplätze ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weiß jemand, wie es mit den Verkehrsrechten zwischen Italien und VAE aussieht ?

 

Sind die gedeckelt auf eine Anzahl von Flughäfen, oder wöchentlichen Verbindungen, oder max. Sitzplätze ?

die sind wesentlich grosszuegiger als ex Deutschland, ich meine unbegrenzte Anzahl an woechentlichen Verbindungen, 5 Rechte (genauso wie in Deutschland) aber auch beliebig viele Airports

Share this post


Link to post
Share on other sites

die 4. 787-9, die für die tägliche reguläre Zürich-Verbindung ab Montag benötigt wird, ist gerade auf dem Weg nach AUH:

A6-BLE

Share this post


Link to post
Share on other sites

Blöde Frage, werden solche Überführungsflüge vom Hersteller (mit Piloten von Boeing) als Service durchgeführt oder fliegen sie mit Piloten von der Airlines, an die Sie jeweils verkauft wurden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das machen Piloten der jeweiligen Airlines! Der Hersteller und die Airline unterschreiben ja dort die Dokumente für die Übernahme und dann geht das Flugzeug ja in deren Besitz über. - Außerdem sind die Airlines zur Qualitätskontrolle und Abnahme eh mit großen Teams vor Ort!

 

Kannst ja mal youtube befragen, es gibt viele Dokus zur Auslieferung von neuen Flugzeugen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke @Maxi!

 

Die A6-BLE hat übrigens nach 15:25 ein ziemlich merkwürdiges Anflugmanöver auf AUH. Erst nahm sie Kurs auf den falschen Flughafen, AZI, dann nahm sie beim 2. Anlauf zwar AUH, zog aber auf die rechte Bahn, um dann in 1000 Fuß auf die Linke zu korrigieren. Das wiederum ging schief umd sie zog wieder hoch. Wenn das Alles so geplant war, sah es dennoch blöd aus.

Edited by jared1966

Share this post


Link to post
Share on other sites

Außerdem sind die Airlines zur Qualitätskontrolle und Abnahme eh mit großen Teams vor Ort!

 

Kannst ja mal youtube befragen, es gibt viele Dokus zur Auslieferung von neuen Flugzeugen!

 

Allerdings geben die eventuell ein Zerrbild der Wirklichkeit wieder, denn tendenziell werden aus Prestigegründen nur diejenigen Kunden ihre Einwilligung zum Dreh einer Doku geben, die während der kompletten Auslieferung mit einem Team selbst vor Ort sind. Das heisst aber noch lange nicht, dass es immer so ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Allerdings geben die eventuell ein Zerrbild der Wirklichkeit wieder, denn tendenziell werden aus Prestigegründen nur diejenigen Kunden ihre Einwilligung zum Dreh einer Doku geben, die während der kompletten Auslieferung mit einem Team selbst vor Ort sind. Das heisst aber noch lange nicht, dass es immer so ist.

Bei LH oder EK ist es üblich,dass der Flottenchef,ein oder zwei Ingenieur und zwei oder drei Piloten mitkommen.Die begutachten das Flugzeug .Schauen nach Mängeln und drücken so noch mal den Preis.

EK nimmt auch immer noch Hilfsgüter der Airbus Stiftung mit nach Dubai um sie in der Welt zu verteilen.

 

Ich glaube nicht,dass es üblich ist,dass A oder B die Flugzeuge auch noch ausliefern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei LH oder EK ist es üblich,dass der Flottenchef,ein oder zwei Ingenieur und zwei oder drei Piloten mitkommen.Die begutachten das Flugzeug .

 

Genau was ich sagte, denn es sind leider irgendwie immer die gleichen von Dir genannten Airlines, die bei solchen Dokus zu sehen sind, hingegen so gut wie nie "Exoten" (habe jedenfalls noch nie welche gesehen und bilde mir ein, auf diesem Gebiet so gut wie nichts zu verpassen). Und so wie eine LH oder EK sind garantiert nicht alle Airlines aufgestellt wenn es an die Abnahme von neuem Fluggerät geht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

In den Dokus sieht das schön aus, wenn da ein paar Leute vor der Übernahme um den Flieger laufen und schauen. Allerdings kann man da längst nicht mehr alles sehen.
Zumindest LH hat permanent mehrere Personen in der Airbusproduktion, um Qualitätssicherung zu betreiben.
Das tun sie teilweise auch für andere Airlines.

Share this post


Link to post
Share on other sites

In den Dokus sieht das schön aus, wenn da ein paar Leute vor der Übernahme um den Flieger laufen und schauen. Allerdings kann man da längst nicht mehr alles sehen.

Zumindest LH hat permanent mehrere Personen in der Airbusproduktion, um Qualitätssicherung zu betreiben.

Das tun sie teilweise auch für andere Airlines.

 

Bei Einsatzzeiten von oftmals weit über 20 Jahren macht dies auch Sinn. Aber die LCC'ler haben deutlich kürzere Einsatzzeiten im eigenen Betrieb und deshalb ist dies auch nicht notwendig.

Ein wenig vergleichbar bei der Abnahme eines neuen Wagens, der bei Leasingzeiten von max. 3 Jahren auch nicht so genau angeschaut wird, als wie man den Wagen 10 Jahre nutzen will (Unterbodenschutz usw.).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei Einsatzzeiten von oftmals weit über 20 Jahren macht dies auch Sinn. Aber die LCC'ler haben deutlich kürzere Einsatzzeiten im eigenen Betrieb und deshalb ist dies auch nicht notwendig.

 

Daran kann man immerhin glauben. Was ich allerdings nicht verstehen werde, ist, weshalb man Selbstbeschreibungen von Ryanair oder Emirates vorbehaltlos glauben, die von deutschen Carriern aber als Lügengebäude abqualifizieren soll.

 

Die Flotte des ältesten LCC ist älter als die der LH als auch der ganzen LH-Gruppe.

 

Was machen die eigentlich so ohne eigenes Engineering? Die können ja nichtmal die eigene Preisvorstellung für ein "jung" weiterzuverkaufendes Asset ermitteln. Sechs Monate vor dem D-Check ist eben im Zweifel nicht "jung", sondern Schrott.

 

 

Und Ryanairs Vermögensplanung basiert auf einer 25jährigen Nutzung ihrer Flotte...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Daran kann man immerhin glauben. Was ich allerdings nicht verstehen werde, ist, weshalb man Selbstbeschreibungen von Ryanair oder Emirates vorbehaltlos glauben, die von deutschen Carriern aber als Lügengebäude abqualifizieren soll.

 

Die Flotte des ältesten LCC ist älter als die der LH als auch der ganzen LH-Gruppe.

 

Was machen die eigentlich so ohne eigenes Engineering? Die können ja nichtmal die eigene Preisvorstellung für ein "jung" weiterzuverkaufendes Asset ermitteln. Sechs Monate vor dem D-Check ist eben im Zweifel nicht "jung", sondern Schrott.

 

 

Und Ryanairs Vermögensplanung basiert auf einer 25jährigen Nutzung ihrer Flotte...

 

Lufthansa hat zwar viele junge Flugzeuge (A320, B748, A380), aber auch viele sehr alte B735/B733/A343/B744 in der Flotte.

Durch den jüngsten Zuwachs ist zwar das Durchschnittsalter gesunken, aber die sehr alten weniger werdenden sind trotzdem noch in der Flotte. In dieser Altersklasse fliegt ein Araber, kein LCC mit den Maschinen. Ryanair hat schon einige B738 in die Wüste geschickt, da würde Lufthansa noch mit über 10 Jahre Einsatzzeit rechnen.

LCC rechnen halt anders. Eine Lufthansa hat ein bemerkenswerte Wartung, diese kostet und speziell das Personal und Infrastruktur ist teuer hierfür. Selbst durch die vielen Auslagerungen und Umbauarbeiten der Teilflotten rechnet sich dies m.E. längst nicht mehr. Wird vieles Schöngeredet im Konzern, aber die Kosten laufen davon. Normalerweise dürfte kein einziger Flieger in Europa beim LH-Konzern gewartet werden, weil die Kosten zu hoch. Bei Langstreckenfliegern macht man dies ja größtenteils schon. Aber die Eurowingskisten sind schon wieder für Hamburg vorgesehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

LCC rechnen halt anders. Eine Lufthansa hat ein bemerkenswerte Wartung, diese kostet und speziell das Personal und Infrastruktur ist teuer hierfür. Selbst durch die vielen Auslagerungen und Umbauarbeiten der Teilflotten rechnet sich dies m.E. längst nicht mehr. Wird vieles Schöngeredet im Konzern, aber die Kosten laufen davon. Normalerweise dürfte kein einziger Flieger in Europa beim LH-Konzern gewartet werden, weil die Kosten zu hoch. Bei Langstreckenfliegern macht man dies ja größtenteils schon. Aber die Eurowingskisten sind schon wieder für Hamburg vorgesehen.

Meinst du die Umrüstung der EW 330er? Wo möchtest du denn sowas sonst bitte machen? In Hamburg finden ja meist die Erstumrüstungen statt, da werden Pläne und Verfahren entwickelt, wie umgebaut wird / werden muss. Natürlich dauert das beim ersten Flieger immer am längsten, aber die Frage ist, ob die Auslandsstationen (Philippinen, Malta, etc. ) die Flieger ohne diese Vorarbeit überhaupt wieder in die Luft bringen würden?! Man muss dabei bedenken, dass fast nichts, was von Zulieferern kommt, sei es elektrik, elektronik, ganze Sitze oder ähnliches so passt, wie es das eigentlich sollte! Da müssen. Lösungen erarbeitet werden, verfahren geprüft und zugelassen werden, das ist nicht so einfach! -

Das klingt bei dir auch ziemlich so, als hätte man bei Lufthansa keine Ahnung, was man da macht! Die wissen ganz genau, was man auslagern kann, und was nicht!

Da unterscheiden sie sich auch von LCC und den meisten Arabern! Habt ihr eine Ryanair im großen Stil die Kabinen erneuern sehen? Habt ihr bei EK schonmal gesehen, dass da was erneuert wurde? Nö, oder? Das ist genau das, wo dann auch die Araber und Konsorten zu Fachpartnern, wie der LHT kommen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Diejenigen, die die AVOs ausarbeiten sind selten bis nie auch die, die sie ausführen. Also mal ganz plakativ gesagt ein kleines Team aus Hamburg für ein halbes Jahr in Manila und die Sache sollte auch so laufen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Diejenigen, die die AVOs ausarbeiten sind selten bis nie auch die, die sie ausführen. Also mal ganz plakativ gesagt ein kleines Team aus Hamburg für ein halbes Jahr in Manila und die Sache sollte auch so laufen...

Soweit ich das beurteilen kann, sind die, die die AVOs erstellen doch stark in den Prozess der Erstausstattung involviert und auch vor Ort und das Know How sitzt nunmal in HAM und nicht in MNL und das wird sich die Technik auch nicht nehmen lassen...

Außerdem muss der Mumpitz doch in Deutschland zugelassen werden?!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habt ihr bei EK schonmal gesehen, dass da was erneuert wurde? Nö, oder?

Das passiert laufend. Schau mal auf die website von Emirates Engineering unter dem Stichwort Base Maintenance nach.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soweit ich das beurteilen kann, sind die, die die AVOs erstellen doch stark in den Prozess der Erstausstattung involviert und auch vor Ort und das Know How sitzt nunmal in HAM und nicht in MNL und das wird sich die Technik auch nicht nehmen lassen...

Außerdem muss der Mumpitz doch in Deutschland zugelassen werden?!

Wie gesagt ein kleines Team aus jeweils 2/3 Technikern und Ingenieuren an einer Außenstation würde reichen. Die Kollegen im Ausland sind auch nicht blöd und können auch arbeiten.

Ich weiß, die Wahrheit ist unschön, aber es ist nicht die Frage ob sich LHT was nehmen lässt, sondern nur wann sie es sich aus Kostengründen nehmen lassen muss.

 

Und die Zulassung kriegt man auch für im Ausland aufbereitete Maschinen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das passiert laufend. Schau mal auf die website von Emirates Engineering unter dem Stichwort Base Maintenance nach.

Er spielt da mehr auf die Kabinenausstattung an und da passiert bekanntermaßen bei EK nicht wirklich viel,

Share this post


Link to post
Share on other sites

Er spielt da mehr auf die Kabinenausstattung an und da passiert bekanntermaßen bei EK nicht wirklich viel,

 

Wenn man sich das Profil im Bereich Kabinenausstattung ansieht ist aber leider auch dieser Punkt nicht haltbar.

 

http://www.emiratesengineering.com/010501.asp

 

Wenn einzelne Maschinen wochenlang in der Maintenance verschwinden ist die Wahrscheinlichkeit zugegebnerweise auch nicht sehr gross, dass in dieser Zeit nur die sprichwörtlichen Aschenbecher geleert werden. Bei Etihad sieht es übrigens auch nicht viel anders aus, um mal wieder zum eigentlichen Thema zurückzukehren.

 

http://www.ainonline.com/aviation-news/air-transport/2014-05-21/etihad-expands-maintenance-and-flight-training

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.