aaspere

Aktuelles zum Flughafen BER

Recommended Posts

1 hour ago, Nosig said:

Jungs, Ihr seid wohl völlig humorfrei?

 

Das ist ein deutsches Forum mit überwiegend deutschen Membern.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 19.7.2019 um 14:20 schrieb HLX73G:

Absolut! 

 

 

Ich glaube einige hier (außer @HAJ-09L) verstehen nicht ganz, dass "der Flughafen" genau null Abfertigungsgerät hat. Genauso wenig gibt es "BER-Vorfeldfahrzeuge". Glaubt wirklich jemand, dass seit 2012 eine Armada von Pushback-Trucks, Bussen, Highliftern, Follow-me's usw. am BER gammelnd auf die Eröffnung warten? Ahja... 9_9

 

Du bist dir im klaren, dass es hier um Berlin geht? 😂

Share this post


Link to post
Share on other sites

Könnte das Terminal 2eigentlich  ggf. Auch unabhängig und eigenständig in betrieb gehen?/oder handelt es sich um ein reines Ankunftst,-bzw. Abflugs-Terminal?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb ZuGast:

Könnte das Terminal 2eigentlich  ggf. Auch unabhängig und eigenständig in betrieb gehen?/oder handelt es sich um ein reines Ankunftst,-bzw. Abflugs-Terminal?

Könnte es! Es verfügt über alle notwendigen Einrichtungen eines echten Terminals.

Edited by barti103

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, barti103 said:

Es ist mal was fertig und das sogar planmäßig!

 

Terminal 2 Richtfest am Dienstag, 30.07.19

 

https://www.berlin.de/aktuelles/brandenburg/5842324-5173360-rohbau-von-berzusatzterminal-fertiggeste.html

 

Abgesehen davon, dass das Richtfest mit einer Fertigstellung so gar nichts zu tun hat, herzlichen Glückwunsch.

 

Wann war nochmal Richtfest vom Hauptterminal? Wo Wowereit und ALLE anderen auch dabei waren?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie stümperhaft das Ganze erscheint...

Statt eines Flughafens "aus einem Guss" hat man durch dieses ganze provisorische Zeug (ein bisschen Nordpier hier, ein bisschen Terminal 2 da, und daneben dann auch noch Gebäude von SXF) jetzt wieder nur etwas Aneinandergestückeltes, Unübersichtliches mit extrem langen Laufwegen etc.

Alles abreißen und neu bauen wäre sinnvoller gewesen. 

Edited by klotzi

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb barti103:

Könnte es! Es verfügt über alle notwendigen Einrichtungen eines echten Terminals.

 

Naja, auf dem Luftbild sieht es so aus, dass noch Pier Nord für Warteräume bzw. für den Vorfeldzugang notwenig ist...(?)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb HAJ-09L:

 

Naja, auf dem Luftbild sieht es so aus, dass noch Pier Nord für Warteräume bzw. für den Vorfeldzugang notwenig ist...(?)

Der Nordpier ist aber komplett fertig, vom TÜV abgenommen und auch betriebsbereit. Nach dem Desaster 2012 wurden für beide Piers jeweils ein eigener Brandabschnitt geschaffen um das "Monster" zu verkleinern. 

Damit kann der Nordpier zusammen mit T2 eigenständig ohne Hauptterminal arbeiten. 

Eine Verknüpfung die leider noch funktioniert ist der Bahnhof und Hauptterminal. Aber auch nur weil das Hauptterminal noch nicht abgenommen ist. 

Sollte T2/NPier also doch früher in Betrieb gehen, dann nur mit Busanbindung.

Aber erstmal Richtfest... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, Stef1704 said:

Eine Verknüpfung die leider noch funktioniert ist der Bahnhof und Hauptterminal.

 

Dagegen gibts doch auch was von Ratiopharm...

 

Es muss nichts zusammen funktionieren? Alles wird abgetrennt? Bei einem Neubau auf der grünen Wiese? Mit einem Flughafen-Monster (hallo, wir reden über 30 Mio Leute) ohne Hauptterminal hat Berlin auch wieder ein neues Alleinstellungsmerkmal.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb medion:

 

Es muss nichts zusammen funktionieren? Alles wird abgetrennt? Bei einem Neubau auf der grünen Wiese? Mit einem Flughafen-Monster (hallo, wir reden über 30 Mio Leute) ohne Hauptterminal hat Berlin auch wieder ein neues Alleinstellungsmerkmal.

 

 

Paradebeispiel dafür, wider besseren Wissens (das ich dir mal leichtsinnig unterstelle) Dinge für jede noch so fragwürdige Pointe aus dem Zusammenhang zu reißen. Sei polemisch oder ich schlag dich.

"Monster" wurde die große zentrale Entrauchungsanlage genannt, die man in den letzten Jahren dezentralisiert hat. Daher die Unabhängigkeit des Nordpiers vom Hauptterminal. Aber das weißt du ja.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann jemand den T2-Zeitplan erklären? Rohbau fertig, gut. Aber die Genehmigungsphasen - Abnahme von Brandschutz, Entrauchung etc. Wirkprinzip-Prüfungen, Freigabe durchs Bauamt, Probebetrieb - müssten doch die gleichen wie beim T1 sein. T1 heißt es, braucht ein Jahr Vorlauf (das es offenbar nicht mehr hat), sonst kann der Flughafen im Oktober 2020 nicht eröffnet werden. Wie schnell soll das beim T2 gehen, damit eine Eröfffnung 2020 möglich ist?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Möglicherweise geht das schneller, da das Gebäude kleiner als das T1 ist und da die TGA (wahrscheinlich?!) weniger komplex als beim T1 ist: Weniger Ebenen, kein Bahnhof drunter, keine komplex verschalteten Türen/ Treppenhäuser... (?) 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden schrieb HAJ-09L:

Möglicherweise geht das schneller, da das Gebäude kleiner als das T1 ist und da die TGA (wahrscheinlich?!) weniger komplex als beim T1 ist: Weniger Ebenen, kein Bahnhof drunter, keine komplex verschalteten Türen/ Treppenhäuser... (?) 

vor 20 Stunden schrieb Schoenberg:

Kann jemand den T2-Zeitplan erklären? Rohbau fertig, gut. Aber die Genehmigungsphasen - Abnahme von Brandschutz, Entrauchung etc. Wirkprinzip-Prüfungen, Freigabe durchs Bauamt, Probebetrieb - müssten doch die gleichen wie beim T1 sein. T1 heißt es, braucht ein Jahr Vorlauf (das es offenbar nicht mehr hat), sonst kann der Flughafen im Oktober 2020 nicht eröffnet werden. Wie schnell soll das beim T2 gehen, damit eine Eröfffnung 2020 möglich ist?

 

So wird es sein. 

 

Ich hatte weiter oben Fotos von dem Rohbau gepostet. Ich würde sogar soweit gehen, dass die Treppenhäuser zwischen den 3 grossen Bereichen Gepäckforderanlage (ohnehin nicht öffentlich zugänglich daher niedrigere Anforderungen) + Checkin/Seko + Shop/Gepäckausgabe als Brand- und Rauchschutztrennung sowie als brandgeschützer Fluchtwegbereich fungieren, sowie als gegenseitige Evakuierungsroute. Damit erhält man relativ kleine übersichtliche und leicht handhabbare Areale bzw. Räumlichkeiten und Brandschutzabschnitte.

Ferner gibt es hier keine komplexen Tür-Steuerungen wie z.B. im Hauptterminal: dort müssen ja auch zusätzlich die Steuerung der Fluggäste zu und von den Gates / Schengen / NonSchengen gewährleistet werden und das über mehrere Zwischenebenen. Das ist beim Neubau T2 quasie schon mit der vorhandenen Betriebsprüfung/Genehmigung/TÜV-Abnahme des Nordpiers zur Hälfte erledigt, die Räumlichkeiten des T2 selber sind ja "nur" 4 (je 2 übereinanderliegende) grosse räumliche Hallen wie aktuell z.b. der TXL-Terminal C. (Checkin, Siko, Shop, Gepäckausgabe).

Als dritter Punkt gibt es weitläufige Ausgänge zur Strassenseite die eine Evakuierung wohl weitaus schneller und zügiger in Non Aviation/öffentliche Bereiche erfolgen lassen.Dazu fehlen noch eventuelle komplexe unterirdische Anlagen, es gibt keine nötigen Sonderlösungen für den Rauchabzug sondern das wird vermutlich über einfache Fensteröffnungen nach oben und seitlich raus realisiert.

 

In der Summe sehe ich hier für den TÜV viel weniger Umfang der Prüfarbeiten. 

 

Die Freigabe durch das Bauamt ist eine Formsache und erfolgt in der Regel mit dem (vorläufigen) Prüfbescheid vom TÜV. Abnahmen/Begehungen durch das Bauamt werden in der Regel schon während der Bauphase gemacht - dies betrifft dann auch meist nur die allgemeine Einhaltung der Baumasse und Baumaße.  

 

Auch der Aufwand für den Probebetrieb erscheint mir sehr viel geringer. Solche Standardhallen gehen auf anderen Flughafenerweiterungen immer relativ schnell nach Fertigstellung in Betrieb. Einzig die Gepäckanlage muss ausführlicher getestet werden, aber auch hierfür gibt es Standard Komponenten und Firmen mit viel Erfahrung.  

 

Wo ich mir Gedanken mache sind eventuell:

- Lieferzeiten von bestimmten technischen Sondereinrichtungen z.B. die Siko Scanner, hier könnte im Einzelfall was schief gehen. 

- und einige Shopeinrichtunge: die werden wohl teilweise erst später kommen. (gefühlt), da deren Einrichtung wohl erst nach der Abnahme des TÜVs erfolgen wird. Jeder Shop muss dann ein für sich angepasstes eigenes Konzept mit dem Betreiber/Feuerwehr/Brandschutzbeauftragten abstimmen (z.B. zusätzlich Melde- und Löschanlagen in Küchen) -> ich kann mir nicht vorstellen, dass man hier das Risiko eingeht z.B. wegen eines fehlenden Rauchmelders im McDonalds die Eröffnung zu verschieben. 

- Zuwegungsarbeiten / Pflasterarbeiten im Zufahrtsbereich - diese können erst erfolgen, wenn seitens der jetzigen Baufirmen das Areal geräumt wird und Baufreiheit geschaffen wird. 

  

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten schrieb HAJ-09L:

https://www.rbb24.de/politik/Flughafen-BER/BER-Aktuelles/akteure_aktuell/2019/07/flughafen-ber-technik-test-koennen-beginnen.html

 

Noch ein Meilenstein am BER wurde erreicht: Alle TÜV-Bescheinigungen liegen vor, so dass ab jetzt getestet werden kann.

 

 

Ich verstehe nicht so ganz warum in der Meldung auf dem Thema "Dübel" herumgeritten wird. Entweder der TÜV hat alle Einzelanlagen abgenommen (dann auch die Anlage die mit den Dübeln befestigt ist, also die Kabeltrassen und deren Brandfall) .. oder er hat es eben nicht. 

 

Daher mal ein Blick in die offizielle Pressemitteilung mit Zitat"...Auch in der Anlagengruppe 06 (Sicherheitsstromversorgung/ Sicherheitsbeleuchtung) ist die Mängelabarbeitung soweit fortgeschritten, dass der Beginn der WPP erfolgen kann....) (Quelle: https://www.berlin-airport.de/de/presse/presseinformationen/mitteilungen-archiv/2019/2019-07-25-wirk-prinzip-pruefungen/index.php

Übersetzt heisst das wohl: Es gibt Mängel, aber die sind nicht mehr kriegsentscheidend.. ob es die Dübel sind.. wer weiss.

.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 30 Minuten schrieb HAJ-09L:

https://www.rbb24.de/politik/Flughafen-BER/BER-Aktuelles/akteure_aktuell/2019/07/flughafen-ber-technik-test-koennen-beginnen.html

 

Noch ein Meilenstein am BER wurde erreicht: Alle TÜV-Bescheinigungen liegen vor, so dass ab jetzt getestet werden kann.

 

Und hier ergänzend noch ein Bericht aus der Berliner Zeitung:

 

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/verkehr/naechste-etappe-am-ber-die-grosse-technikpruefung-kann-endlich-beginnen-32910104

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klingt soweit gut, den Champagner mache ich aber erst auf, wenn alles bestanden ist.

Was genau ist denn jetzt Terminal 1? Auch die Haupthalle und der Bahnhof darunter?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Stef1704:

Ich verstehe nicht so ganz warum in der Meldung auf dem Thema "Dübel" herumgeritten wird.

 

Ist nachvollziehbar, es war eine politische Äußerung. Die CDU, und damit auch Herr Gräff, fürchtet die Inbetriebnahme.

Die können schon aufgrund der bevorstehenden Landtagswahlen in Brandenburg keine Erfolgsmeldungen im gegnerischen Lager gebrauchen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Stunden schrieb Stef1704:

 

Ich verstehe nicht so ganz warum in der Meldung auf dem Thema "Dübel" herumgeritten wird. Entweder der TÜV hat alle Einzelanlagen abgenommen (dann auch die Anlage die mit den Dübeln befestigt ist, also die Kabeltrassen und deren Brandfall) .. oder er hat es eben nicht.

.

Er hat sie nicht abgenommen, sie sind nur für die Prüfungen nicht relevant. Das gilt auch für Teile der Verkabelung, die wurden "geclustert". Bis zur Bauabnahme müssen diese Mängel behoben sein, bis dahin versucht Daldrup, Einzelfallgenehmigungen zu bekommen. Hier ein Zitat aus dem Tagesspiegel:

"Lütke Daldrup versucht, dieses Problem zum einen mit neuen Unterstützkonstruktionen in den Griff zu bekommen, etwa in einem Abschnitt des Medienhauptkanals. Zum anderen versucht er, dafür mehrere Einzelfallgenehmigungen zu erhalten. Noch fehlen Gutachten, um überhaupt Anträge stellen zu können. Gleichwohl zeigte er sich zuversichtlich, dass dieses Problem „bis Jahresende“ gelöst werde."

Edited by Schoenberg
Text fehlte

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Schoenberg:

Lütke Daldrup versucht ...

 

Vermutlich nicht, als gelernter Stadtplaner hat er andere Kompetenzen. Als BER-Chef, und Generalist, ist er inzwischen beeindruckend. Der hält seine Zusagen ein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich weiss mittlerweile nicht mehr, was ich von der Sache halten soll.

 

Offensichtlich ist der neue BER-Chef wild entschlossen, den Flughafen endlich zu eröffnen.

Das kann ich durchaus verstehen.

Nur werden hierzu Mittel genutzt, die niemand von uns, in seineem eigenen Umfeld auch nur für eine Sekunde in Betracht ziehen würde.

Es ist unstrittig, dass es Baumängel gibt. Seien es die zu kleinen Kabelschächte, die Dübel oder was auch immer.

Jeder von uns würde bei sich, bzw. bei seinen Bauvorhaben darauf bestehen, dass die Baufirma den von ihr verursachten Mangel, auf eigene Rechnung auch wieder BESEITIGEN würde.

Da das die Eröffnung aber wohl bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag verschieben würde, begnügt man sich hier mit einer "Reparatur" der Mängel.

Irgendwie kommt mir das so vor, als wenn der Bauunternehmer den Keller des Wohnhauses nicht dicht bekommt,  und zur Problemlösung den Bewohnern eine Tauchausrüstung anbietet.

 

Ich gebe mal meine Prognose ab.

Der Airport wird (knirschend) Ende 2020 eröffnen.

Dann wird man einige Jahre mit provisorischen Erweiterungen und Anbauten alles so umbauen, dass man das Terminal "umgehen" kann und ab ca. 2030 wird man die nächsten Milliarden in die Hand nehmen, den Schrott-Neubau wieder abreissen und endlich ein richtiges Terminal bauen.

Ist ja nur Geld! Und wir haben es ja! Oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb jubo14:

Ich gebe mal meine Prognose ab.

Der Airport wird (knirschend) Ende 2020 eröffnen.

Dann wird man einige Jahre mit provisorischen Erweiterungen und Anbauten alles so umbauen, dass man das Terminal "umgehen" kann und ab ca. 2030 wird man die nächsten Milliarden in die Hand nehmen, den Schrott-Neubau wieder abreissen und endlich ein richtiges Terminal bauen.

Ist ja nur Geld! Und wir haben es ja! Oder?

 

BER reiht sich doch eigentlich "nur" in die lange Kette von öffentlichen und aus dem Ruder gelaufenen Bauprojekten ein. Nur diesmal im XXL-Format - sowohl hinsichtlich des Zeitverzuges als auch der bisher bezifferbaren Mehrkosten - vom internationalen Peinlichkeitsfaktor ganz zu schweigen.

 

Und hier zeigt sich leider auch auf sehr dramatische und für fast jedermann erkennbare Weise, womit die Politik vor allem in Deutschland so ihre Schwierigkeiten hat => nämlich öffentlich zuzugeben, dass das Kind längst in den Brunnen gefallen ist. Stattdessen wird weiter daran festgehalten und herumgedoktert, bis es irgendwie wenigstens so einigermaßen passt, um es dann als erfolgreich umgesetzt zu bezeichnen.

 

Speziell am BER haben die Verantwortlichen offenbar auch längst jede "Gelegenheit" verpasst, das bisherige Bauprojekt als gescheitert zu erklären und stattdessen einen Abriss und Neubau zu forcieren. Das zeigt einmal mehr, wie planlos und überfordert die Verantwortlichen offenbar fast zu jeder Zeit gewesen sein dürften.

 

Aber genau das ist das Problem. Wir haben offenbar tatsächlich genug Geld - zumindest aus Sicht der verantwortlichen Politiker - zusammen mit zu wenig Kompetenz bei Planung und Kontrolle. Solange dieses System nicht geändert wird, werden vermutlich auch weitere Milliardengräber entstehen. Das frustrierende daran ist, dass andere Länder dies schließlich auch hinbekommen....

Edited by Tschentelmän

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb jubo14:

Da das die Eröffnung aber wohl bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag verschieben würde, begnügt man sich hier mit einer "Reparatur" der Mängel.

 

Was denn sonst? Die Abriss-Phantasien könnten zum Tragen kommen, wenn der Rohbau erhebliche Mängel aufweisen würde. Davon war noch nie die Rede. Die Technische Gebäudeausrüstung ist mangelhaft. Man reißt ja auch nicht das Haus ab, weil die Abflußleitungen nach 20 Jahren verstopft sind.

 

vor 1 Stunde schrieb jubo14:

Jeder von uns würde bei sich, bzw. bei seinen Bauvorhaben darauf bestehen, dass die Baufirma den von ihr verursachten Mangel, auf eigene Rechnung auch wieder BESEITIGEN würde.

 

So wird es auch sein, was anderes habe ich bislang nicht gelesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.