aaspere

Aktuelles zum Flughafen BER

Recommended Posts

1 hour ago, Stef1704 said:

Grundsätzlich finden bei allen hochkomplexen technischen Anlagen Abnahmen statt.

 

Man darf sich gar nicht vorstellen, wie lange an dem Ding schon rumgebaut wird.... Und so sind dann halt derweil:

 

- in Frankfurt A Plus in Betrieb.

- in München (Terminal 2 plus) Satellit in Betrieb

- Bahnneubaustrecke "Nürnberg-Berlin" in Betrieb

- Elbphilharmonie in Betrieb B|

- Die A71 fertig gebaut worden und in Betrieb

- meinetwegen in Berlin die U55 in Betrieb

 

Das ist ist wahrscheinlich alles weniger komplex?

 

In Berlin BBI ist das Problem, keiner hat mal den Arsch in der Hose zu sagen, es ist komplett schiefgelaufen, euer Müller ist sowieso völlig in der Versenkung verschwunden, die Vita der "Verkehrssenatorin" https://www.berlin.de/sen/uvk/ueber-uns/leitung/senatorin-regine-guenther/ liest sich auch nicht so, als würde sie sich täglich am Flughafenausbau erfreuen. Aber Dinge mal neu denken, kommt irgendwie auch nicht vor. Ist auch schwierig, weil sobald man vom Kuschelkurs abweicht, wird es anstrengend, merkt man sogar hier...

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist auch eine Schande, Milliarden in "nichts" zu stecken, nämlich in die jahrelange Aufrechterhaltung einer Baustelle. Am Ende kriegt man für das ganze Geld einen verpfuschten Flughafen nach einem Konzept von vorgestern. Reich werden nur irgendwelche Baufirmen und Bauzaunvermietungen.

Es ist wirklich Zeit, da die Notbremse zu ziehen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb medion:

.....

 

- in Frankfurt A Plus in Betrieb.

- in München (Terminal 2 plus) Satellit in Betrieb

- Bahnneubaustrecke "Nürnberg-Berlin" in Betrieb

- Elbphilharmonie in Betrieb B|

- Die A71 fertig gebaut worden und in Betrieb

- meinetwegen in Berlin die U55 in Betrieb

 

Das ist ist wahrscheinlich alles weniger komplex?

.......

 

 

Ach Medion, mal wieder Äpfel /Birnen? Aber ich finde es gut, dass Du weitere Beispiele bringst, wo es genau wie am BER aus dem Ruder gelaufen ist. Ich ergänze einfach mal ....

 

Fra A+ Geplant 500Mio Ist 700Mio (+40% Kostensteigerung) https://www.bauingenieur24.de/fachbeitraege/bauprojekte/flughafen-frankfurt-baubeginn-fuer-den-flugsteig-a-plus/2156.htm

MUC Ter 2+: 1 Jahr Verzögerung, Mängelliste in Millionenhöhe, Klagen zwischen MUC und Architekten...alles hinter verschlossenen Türen damit es nicht zu publik wird https://www.sueddeutsche.de/muenchen/flughafen-muenchen-heftiger-streit-um-neu-eroeffnetes-satelliten-terminal-1.3053984

Bahnneubaustrecke Nü / Be Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 Planungsbeginn 1991, geplante Fertigstellung 2004... massive Probleme bei Inbetriebnahme ... siehe Wiki

Elbphili.... konnte erst in Betrieb gehen, nachdem man jemanden beauftragt hat, der sich damit auskennt.... dort war die Politik genauso schlau wie am BER... der Unterschied ist nur, dass sich am BER nicht mal mehr die Profis rantrauen.. 866 Mio statt 77 Mio...siehe Wiki

A71... eine der teuersten Autobahnen in D wegen Brücken, Tunneln  etc... Kosten/Nutzung Ration fraglich ebenfalls VDE Nr 16, welches trotz Beschleunigungsgesetz seit 1991 in Planung und 2015 fertig gestellt... WIki/google Nachrichten

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für die einen sind es Früchte, für die anderen Projekte. Dass alles immer teurer wird und länger dauert, gehört zum Spiel. Sonst würden die ***********-gegenderten-Generation-noch-nie-was-geleistet-Politiker überhaupt keine Entscheidungen mehr treffen.

 

Bei 40 oder 100 Prozent Kostensteigerung bei Projekten, die in Betrieb sind, wie ordnest du da BBI ein?

 

Der Kosten-Nutzen-Faktor von BER liegt im Moment bei 0,0. Wenn wir die Ratio schon bemühen wollen.

Edited by speedman
unangemessene Wortwahl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn es denn irgendwann fertig wird, bringt es ja auch einen Nutzen.

Aber hier wird es ja nicht fertig. Das Meckern über die ach so strengen Vorschriften ist nichts anderes, als das politische Vorbereiten der nächsten Verspätung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 47 Minuten schrieb medion:

Für die einen sind es Früchte, für die anderen Projekte. Dass alles immer teurer wird und länger dauert, gehört zum Spiel. Sonst würden die ***********-gegenderten-Generation-noch-nie-was-geleistet-Politiker überhaupt keine Entscheidungen mehr treffen.

 

Bei 40 oder 100 Prozent Kostensteigerung bei Projekten, die in Betrieb sind, wie ordnest du da BBI ein?

 

Der Kosten-Nutzen-Faktor von BER liegt im Moment bei 0,0. Wenn wir die Ratio schon bemühen wollen.

 

Und Stuttgart 21 wird noch viel später fertig sein als der BER, macht es das irgendwie besser?

Versteh echt nicht, was es für einen Unterschied machen soll, ob andere Projekte, die ähnlich krass oder noch schlimmer aus dem Ruder gelaufen sind, mittlerweile fertiggestellt sind (und sei es nur, weil sie früher begonnen wurden oder kleiner sind o.ä.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei BER schwindet doch jede Hoffnung, dass sich dieses Ding fertigstellen lässt? Nur ein sehr reiches Land kann sich so eine Flop-Baustelle überhaupt leisten. Am Ende ist es ein 15 Jahre erfolglos lang umgebauter und verbauter Rohbau und auch kein schicker neuer Flughafen mehr.

Warum gesteht man sich das nicht einfach ein und dann baut man es eben noch mal richtig?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Stef1704:

Wo steht da "..um den Termin zu retten..."?

 

Zitat

Die Chancen, den BER 2020 zu eröffnen, stehen nach Tagesspiegel-Recherchen schon seit Monaten - im Gegensatz zu den optimistischen Aussagen Lütke Daldrups - etwa bei „Fifty Fifty“.

 

Dagegen deine sonstigen Ausführungen gibt der TS nicht her.

 

vor 5 Stunden schrieb Realo:

Diskussionen über Auslegungsfragen gehören im Baubereich zum Tagesgeschäft. Wenn das die einzigen Probleme sind...

 

Daß euch dieses ewige Gesülze nicht peinlich ist...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten schrieb Nosig:

Bei BER schwindet doch jede Hoffnung, dass sich dieses Ding fertigstellen lässt? Nur ein sehr reiches Land kann sich so eine Flop-Baustelle überhaupt leisten. Am Ende ist es ein 15 Jahre erfolglos lang umgebauter und verbauter Rohbau und auch kein schicker neuer Flughafen mehr.

Warum gesteht man sich das nicht einfach ein und dann baut man es eben noch mal richtig?

 

Solche Forderungen liest man immer wieder.

Aber machen sich die Leute auch wirklich Gedanken darüber, was das zeitlich und finanziell bedeutet?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb medion:

Für die einen sind es Früchte, für die anderen Projekte. Dass alles immer teurer wird und länger dauert, gehört zum Spiel. Sonst würden die ***********-gegenderten-Generation-noch-nie-was-geleistet-Politiker überhaupt keine Entscheidungen mehr treffen.

 

Bei 40 oder 100 Prozent Kostensteigerung bei Projekten, die in Betrieb sind, wie ordnest du da BBI ein?

 

Der Kosten-Nutzen-Faktor von BER liegt im Moment bei 0,0. Wenn wir die Ratio schon bemühen wollen.

zu 1) laut dieser Statistik hatten die Abgeordneten der letzten Wahlperiode in mienen Augen durchaus angersehene Berufe die einges abverlangen https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36615/umfrage/berufe-der-bundestagsabgeordneten-16-wahlperiode/

 

zu 2) Beziehst Du Dich auf den Terminalneubau T1 in BijuPatnaik Airport? Finde leider akteull nichts in den indischen Nachrichten zu Kostensteigerungen... leider kenne ich mich auch mit indischen Baurecht weniger aus, es soll aber wesentlich einfacher gestaltet sein als das deutsche.

 

zu 3) Wenn überhaupt wäre dieser Wert <0, da ja Kosten da sind und kein Nutzen....

vor 5 Minuten schrieb scramjet:

 

Solche Forderungen liest man immer wieder.

Aber machen sich die Leute auch wirklich Gedanken darüber, was das zeitlich und finanziell bedeutet?

.. Danke

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ewiges Basteln ist auch nicht billiger als es noch einmal neu und richtig zu bauen. 

 

Da man den Ur-Flughafen extrem schlecht gebaut und schlecht bzw. nicht dokumentiert hat und dann unter großem Zeitdruck schlecht repariert hat, wäre eine Entkernung oder ein Abriss mit Sicherheit billiger, WENN man ihn dann richtig ordentlich, wie geplant und genehmigt baut. (Also nicht durch die gleichen Leute.)

 

Das Teure ist das jahrelange Rumdoktern. Da verprasst man Milliarden. Für dieses Geld hätte man sich gute Baufirmen leisten können, die schlüsselfertig bauen und liefern.

 

Ich sage voraus, dass wir bald die nächste Verschiebung erfahren. Das jetzt ist wieder mal so ein typisches Vorgeplänkel vor schlechten Nachrichten.

 

Edited by Nosig

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Stef1704:

 

Ach Medion, mal wieder Äpfel /Birnen? Aber ich finde es gut, dass Du weitere Beispiele bringst, wo es genau wie am BER aus dem Ruder gelaufen ist. Ich ergänze einfach mal ....

 

Fra A+ Geplant 500Mio Ist 700Mio (+40% Kostensteigerung) https://www.bauingenieur24.de/fachbeitraege/bauprojekte/flughafen-frankfurt-baubeginn-fuer-den-flugsteig-a-plus/2156.htm

MUC Ter 2+: 1 Jahr Verzögerung, Mängelliste in Millionenhöhe, Klagen zwischen MUC und Architekten...alles hinter verschlossenen Türen damit es nicht zu publik wird https://www.sueddeutsche.de/muenchen/flughafen-muenchen-heftiger-streit-um-neu-eroeffnetes-satelliten-terminal-1.3053984

Bahnneubaustrecke Nü / Be Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 Planungsbeginn 1991, geplante Fertigstellung 2004... massive Probleme bei Inbetriebnahme ... siehe Wiki

Elbphili.... konnte erst in Betrieb gehen, nachdem man jemanden beauftragt hat, der sich damit auskennt.... dort war die Politik genauso schlau wie am BER... der Unterschied ist nur, dass sich am BER nicht mal mehr die Profis rantrauen.. 866 Mio statt 77 Mio...siehe Wiki

A71... eine der teuersten Autobahnen in D wegen Brücken, Tunneln  etc... Kosten/Nutzung Ration fraglich ebenfalls VDE Nr 16, welches trotz Beschleunigungsgesetz seit 1991 in Planung und 2015 fertig gestellt... WIki/google Nachrichten

 

 

Natürlich sind höhere Kosten immer schlechte Presse. Und es lassen sich auch Zahlen schön vergleichen, der Wert dahinter bleibt aber unterschiedlich.

 

FRA gibst du mit +40% an.

Elphi sind dann + 1100% (rund).

BER ist aktuell bei +150% (je nach Quelle sind bis 2020 7 Mrd geplant, was dann 300% sind).

Keine Ahnung was Stuttgart21 hat.

So gesehen steht der BER nicht schlecht da.

In Euro:

sprechen wir hier von 200 Mio Euro im Falle von FRA, 750 Mio Euro Elphi und 5000 Mio Euro im Falle vom BER. Das ist schon ein anderer Schnack, fernab von der prozentualen Nummer.

Edited by wartungsfee

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Nosig:

Ewiges Basteln ist auch nicht billiger als es noch einmal neu und richtig zu bauen. 

 

Da man den Ur-Flughafen extrem schlecht gebaut und schlecht bzw. nicht dokumentiert hat und dann unter großem Zeitdruck schlecht repariert hat, wäre eine Entkernung oder ein Abriss mit Sicherheit billiger, WENN man ihn dann richtig ordentlich, wie geplant und genehmigt baut. (Also nicht durch die gleichen Leute.)

 

Das Teure ist das jahrelange Rumdoktern. Da verprasst man Milliarden. Für dieses Geld hätte man sich gute Baufirmen leisten können, die schlüsselfertig bauen und liefern.

 

Ich sage voraus, dass wir bald die nächste Verschiebung erfahren. Das jetzt ist wieder mal so ein typisches Vorgeplänkel vor schlechten Nachrichten.

 

 

Wie gesagt, das sagen sehr viele einfach so mal daher, das ist doch mit Sicherheit billiger und geht schneller...

Aber bist du dir wirklich im klaren darüber, was das bedeutet?

Aktuell wird darüber diskutiert, ob man eine Inbetriebnahme 2020 schaffen wird. Es stehen weitere Kosten für den Abschluss der Bauarbeiten von 1 Mrd. im Raum.

 

Selbst wenn wir nun sagen, es würde noch doppelt so lange dauern und doppelt so viel kosten - Willst du ernsthaft behaupten, man könne in 4 Jahren für 2 Mrd. Euro den Flughafen abreißen, "richtig ordentlich" planen, genehmigen und bauen? Und das noch durch bislang unbeteiligtes Personal, die die Materie nicht kennen?

Von der wichtigsten Frage, wie du sicherstellen willst, dass es dann auch tatsächlich besser laufen wird, fang ich gar nicht erst an.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Stef1704:

Wo steht da "..um den Termin zu retten..."?

 

Grundsätzlich finden bei allen hochkomplexen technischen Anlagen Abnahmen statt. Und jeder der mit sowas zu tun hat, weiss wie nervenaufreibend das sein kann. Damit solche Anlagen dann überhaupt in Betrieb genommen werden können sind die einzelnen Punkte eines solchen Abnahmeprotokolls gewichtet, z.b. in "leichter Mangel" und "schwerwiegender Mangel". Während der eine (z.B. eine defekte einzelne Toilettenspülung) eine Eröffnung erlaubt, muss der andere (z.B. Brandschutz) vor Eröffnung abgearbeitet sein - dies ist ein völlig normaler Prozess.

 

Dazu sollte man wissen, dass die Vorgaben ständig verschärft werden. Muss nach den neuesten Normen nachgerüstet werden, dann kostet das Geld, in dem Fall Steuergeld. Bei dem Vorstoß von Lütke Daldrup geht es nicht nur um zeitliche Fragen, sondern auch um Kostenfragen. Da geht es nicht nur um die Restarbeiten am Hauptterminal, sondern um alle Folgebauten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 30 Minuten schrieb wartungsfee:

 

Natürlich sind höhere Kosten immer schlechte Presse. Und es lassen sich auch Zahlen schön vergleichen, der Wert dahinter bleibt aber unterschiedlich.

 

FRA gibst du mit +40% an.

Elphi sind dann + 1100% (rund).

BER ist aktuell bei +150% (je nach Quelle sind bis 2020 7 Mrd geplant, was dann 300% sind).

Keine Ahnung was Stuttgart21 hat.

So gesehen steht der BER nicht schlecht da.

In Euro:

sprechen wir hier von 200 Mio Euro im Falle von FRA, 750 Mio Euro Elphi und 5000 Mio Euro im Falle vom BER. Das ist schon ein anderer Schnack, fernab von der prozentualen Nummer.

 

Bei Stuttgart21 lag man mal bei rund 2,5 Mrd als das Projekt in den 90ern initiiert wurde, bei 4,1 Mrd bei Baubeginn 2010, aktuell hat man einen Finanzierungsrahmen von 8,2 Mrd, der Bundesrechnunghof rechnet mit rund 10 Mrd. Also etwa 150% mehr als geplant.

Fertigstellung war bei Baubeginn für 2019 geplant, mittlerweile für 2025.

 

Die prozentualen Abweichungen sind im übrigen schon die deutlich aussagekräftigeren Zahlen, weil sie ja angeben, wie krass man sich in Relation zum Gesamtumfang verschätzt hat, und bei einem größeren Projekt fallen bei einzelnen Punkten natürlich i.d.R. auch größere absolute Summen an.

 

 

Edited by scramjet

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es artete hier richtig aus und gab auch etliche Beschwerden mehrer Forenteilnehmer, daß leider ein Eingreifen unumgänglich war. Bitte resepktvoll miteinander umgehen und sachlich beim Thema "Aktuelles zum BER" bleiben & nur wirklich aktuelles dazu posten, Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie bitte? Die ablehnende Reaktion von Brandenburgs Infrastrukturmininsterin auf den Vorschlag, die Bauvorschriften für BER abzuschwächen, ist ja wohl höchst aktuell und eine sachliche Neuigkeit.

Hier wird doch nur eine Diskussion abgewürgt, weil die dem Flughafen nicht passt.

In der Form war es auch alles okay.

Edited by Nosig

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine Beiträge zum Thema mag man beurteilen, wie man mag - Beiträge insbesondere von OliverWendellHolmes von heute morgen inklusive händischer Zitate aus dem gedruckten Tagesspiegel von heute morgen als "richtig ausgeartet" zu subsumieren und zu depublizieren ist starker Tobak.

 

Starker Tobak und überaus hoffentlich ein Irrtum.

Edited by Flotte
Ergänzung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Um das Versagen einzelner Instanzen hier aufzuklären, dürften Jahre ins Land gehen, die üblichen Schuldzuweisungen stattfinden und wie üblich womöglich ewige Prozesse geführt werden. Jeder der Jetzt ins Boot kommt wird für die bereits verbauten Mängel nicht haften wollen, somit dürfte sich das auch mit zusätzlicher Manpower nicht lösen lassen.

Grundsätzlich ist es Aufgabe der Bauherrschaft und der Planer, Fachplaner so zu planen das das Objekt den geltenden Vorschriften entspricht und abnahmefähig ist. Entsprechend müssen die Gewerke von den Auftragnehmern auch ausgeführt werden.

Dies hat ja bislang scheinbar absolut nicht funktioniert, eine interne Überwachung scheint es da nicht zu geben ?

Nun schiebt man diese eigentlich von der Bauherrschaft durchzuführende Aufgabe einfach dem TÜV, und der Baubehörde zu.

Man kann auch mit einem Schrottreifen Auto zum TÜV fahren, sich alle Mängel aufschreiben lassen, und wieder antanzen, wo dann evtl. noch etwas genauer hingeschaut wird. Alternativ beseitigt man im Vorfeld die Mängel, und bekommt den Stempel. 

End vom Lied, die wissen selbst nicht mehr wo die Mängel sind, daher muss der TÜV die auflisten, und denen eigentlich die Bauüberwachung durchführen ? Sehr fragliche Vorgehensweise ! 

Wenn das was hier geschrieben wurde nicht aktuell ist ? was ist es dann die offizielle Eröffnungsfeier ?

Schreiben wir hier die nächsten 2 - xx Jahre nichts mehr.

  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier hatte jemand ziemlich abenteuerlich dafür plädiert, eher den Flughafen BER schnell fertig zu bauen, als alle Gesetze zu beachten. DAS dürfte das Problem gewesen sein. Ein Anruf und Ihr streicht die ganze Passage und einen Tag Debatte raus?

Pardon, aber das ist richtig peinlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 53 Minuten schrieb Nosig:

Wie bitte? Die ablehnende Reaktion von Brandenburgs Infrastrukturmininsterin auf den Vorschlag, die Bauvorschriften für BER abzuschwächen, ist ja wohl höchst aktuell und eine sachliche Neuigkeit.

Hier wird doch nur eine Diskussion abgewürgt, weil die dem Flughafen nicht passt.

In der Form war es auch alles okay.

 

Hier hatte jemand ziemlich abenteuerlich dafür plädiert, eher den Flughafen BER schnell fertig zu bauen, als alle Gesetze zu beachten. DAS dürfte das Problem gewesen sein. Ein Anruf und Ihr streicht die ganze Passage und einen Tag Debatte raus?

Pardon, aber das ist richtig peinlich.

===============================

 

Nein, es geht hier rein um unsachliches Verhalten & Diffamierung. Nicht mehr und nicht weniger.Wie Du da jetzt auf diese Haltung kommst, kann ich nicht nachvollziehen. Leider ist es manchmal unumgänglich, mehr zu löschen, um den roten Faden wieder herzustellen oder Ruhe hineinzubringen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb Nosig:

Ich kann ehrlich kein unsachliches Verhalten oder Diffamierung erkennen. Was sollte das gewesen sein?

wenn andere Teilnehmer z.B. als Nulpen bezeichnet werden. Es gab heute wesentlich mehr Einträge, als viele wahrgenommen haben und Teilnehmer haben auch "Freizeit" bekommen. Zeitweise hab ich den Thread auch schliessen müssen. Wenn jetzt noch mehr unsachliches passiert, bleibt wohl nicht anderes übrig, als ihn temporär zu schließen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.