EDDK

Aktuelles zu British Airways

Recommended Posts

vor 8 Stunden schrieb VS007:

Ich als fast-immer-Economy-Passagier finde es faszinierend, wieviele First-Elemente inzwischen in Business zu finden sind. Konsequent weitergedacht würde das bedeuten, das weitere Elemente aus Business in Premium Economy auftauchen werden und irgendwann der Abstand Premium Economy/Economy wieder so groß ist, dass eine neue Klasse dazwischen passt. Bin gespannt, wann wir die erste Maschine mit Fünf-Klassen-Konfig sehen.

 

Das Macazin "The Economist" titelt in der Ausgabe vom 09. März "The death of the first class" und führt mehrere Gründe für diese These auf:

  • Aufgrund der LCC-Entwicklung hauptsächlich Economy auf Kurzstrecke.
  • Die Aufwertung der Business Class (z.B. durch Betten) auf Langstrecke macht die Differenzierung des Bordprodukts zur First Class sehr anspruchsvoll bzw.  teuer.
  • Geschäftskunden "müssen" auf die Business Class ausweichen oder "dürfen" Businessjets benutzen. 
  • Die First Class wird eher für Upgrades oder Prämienflüge gebucht und weniger im "Normalverkauf".

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am ‎20‎.‎03‎.‎2019 um 17:57 schrieb Ich86:

Nu ja, die Psychologie dahinter ist schon ähnlich, Kunden die einmal sich mit einer Produktkategorie angefreundet haben, werden nach und nach immer werthaltigere und damit teurere Produkte verkauft. Und für neue Kunden wird eine Klasse drunter eingeschoben (bzw. dazwischen) 

 

Und die Vorgaben der grössten Zahlungsgruppe - Unternehmen die ihre Mitarbeiter entsenden - müssen auch eigehalten werden.

Die Business entstand als mittleres Angebot, teilweise durch eine Differenzierung zu den billigsten Tickets der Economy, teilweise auch als Abgrenzung (Budgets, Reiserichtlinien etc) zur First.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die heutigen Flachbetten mit direktem Gangzugang in der Business (alles andere ist ja "unzumutbar") sind ein Standard, den es früher nicht mal in der First Class gab.

 

Insofern ändern sich eigentlich nur die Namen, ganz grob hat man halt dann Business, Eco+ und Eco statt früher First, Business und Eco. Fliegt halt das mittlere Management und die Intendanten/Politiker nur noch Business, klingt gleich viel dezenter als First. Der Verzicht auf Rose und Kavier klassisch muss halt in Kauf genommen werden...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 54 Minuten schrieb medion:

Der Verzicht auf Rose und Kavier klassisch ...

 

... rechne stündlich mit einem innovativen Produkt aus Erdöl, Synthetikkaviar, etwa von Betriebsmittelpartner Michelin. Harry Hohmeister wird es uns schmackhaft machen.

Edited by Flotte

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die betroffene Maschine (D-AMGL) ist am Tag davor auf BA8712 LCY-EDI geflogen, das ist normalerweise ein BA-Flug mit E190. Auf LCY-DUS sind die Flüge (z.B. BA3275) mal WDL/BAe und mal BA/Embraer. Disponiert BA diese Flüge immer kurzfristig oder ist das eine zwar abwechslungsreiche aber langfristige Planung?

Share this post


Link to post
Share on other sites

das müssen die Paxe doch während des Fluges bemerkt haben, daß die Maschine Richtung Norden abgedreht ist und nicht Richtung Süd Osten; auch hätte der crew doch auffallen müssen, daß vermehrt Deutsche am Board gewesen sind; und dann wie hat das denn mit der Passkontrolle am Gate ausgesehen: da gibt es schon Unterschiede, ob es sich um einen innerbritischen oder schengen Flug handelt.

Das alles ist schon sehr merkwürdig und ziemlich peinlich. (Obwohl sicherheitsrelevant war es wohl nicht).

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb flieg wech:

und dann wie hat das denn mit der Passkontrolle am Gate ausgesehen: da gibt es schon Unterschiede, ob es sich um einen innerbritischen oder schengen Flug handelt.

 

 

Welche Unterschiede ?

Operativ funktioniert ein Schengen-Flug wie ein Inlandsflug. Ob beim Boarding Personaldokumente kontrolliert werden, entscheidet in beiden Fällen die Airline. Am Gate wird als Ziel DUS gestanden haben, vermutlich war nur die Cockpitcrew desorientiert/-informiert. Die Frage ist eher: wer hatte hier die Verantwortung für die Flugvorbereitung ? WDL oder BA ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb flieg wech:

das müssen die Paxe doch während des Fluges bemerkt haben, daß die Maschine Richtung Norden abgedreht ist und nicht Richtung Süd Osten

Ist immer die Frage wie viele aufmerksame Passagiere an Bord sind. Vielleicht hat sich schon der ein oder andere gewundert.

Ist aber halt schon eine Hemmschwelle, die Kabinencrew anzusprechen ob man denn in die richtige Richtung fliegt. :D

Die Frage ist, ob keine Ansage aus dem Cockpit kam. Denn dort wusste man ja dass es nach Edinburgh ging, und hätte das auch sehr wahrscheinlich in der Ansage erwähnt.

vor 19 Minuten schrieb flieg wech:

daß vermehrt Deutsche am Board gewesen sind

Weiß man nicht, ob das tatsächlich so war. Ist ja eine Route mit vielen Geschäftsreisenden. Die machen häufig day trips auf so kurzen Distanzen. Ich denke es werden überwiegend Briten an Bord gewesen sein, die nach Düsseldorf wollten, und wahrscheinlich ein paar vereinzelte Deutsche.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Minuten schrieb ramsesp:

 

Welche Unterschiede ?

Operativ funktioniert ein Schengen-Flug wie ein Inlandsflug. Ob beim Boarding Personaldokumente kontrolliert werden, entscheidet in beiden Fällen die Airline. Am Gate wird als Ziel DUS gestanden haben, vermutlich war nur die Cockpitcrew desorientiert/-informiert. Die Frage ist eher: wer hatte hier die Verantwortung für die Flugvorbereitung ? WDL oder BA ?

 

Und seit wann genau ist ein Flug UK-D Schengen?

 

Wenn die Passagiere in Deutschland ankommen erfolgt eine Passkontrolle, wenn da kein Dokument vorhanden ist hat BA ein Problem

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

bei einem Flug von UK nach Schengen werden in London die Pässe kontrolliert; ein Führerschein reicht nur bei innerbritischen Flügen aus. UK hat bekanntlich Schengen nicht! unterschrieben, es gibt also schon vor dem Brexit Passkontrollen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nach Medienberichten waren gerade einmal 5 Paxe an Bord und die Kabine hat sie auf den Flug nach Düsseldorf begrüßt. Aufgefallen ist es wohl erst nachdem das Cockpit den Landeanflug auf Edinburgh ankündigte. Dem entsprechend wird terminalseitig alles für den Flug nach DUS abgelaufen sein. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Ich86:

 

Und seit wann genau ist ein Flug UK-D Schengen?

 

 

Stimmt, Du hast Recht. Ich habe mich durch die Brexit-Debatte in die Irre führen lassen, aber die Briten waren bei Schengen ja garnicht dabei.

Share this post


Link to post
Share on other sites
3 hours ago, locodtm said:

Nach Medienberichten waren gerade einmal 5 Paxe an Bord und die Kabine hat sie auf den Flug nach Düsseldorf begrüßt. Aufgefallen ist es wohl erst nachdem das Cockpit den Landeanflug auf Edinburgh ankündigte. Dem entsprechend wird terminalseitig alles für den Flug nach DUS abgelaufen sein. 

5 Paxe ex LCY nach Deutschland...not bad; I war einmal auf einem Flug nach Hamburg da war ich allein. (in 2003 war das mit Augsburg Airways.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 7.9.2018 um 10:11 schrieb aaspere:

Die Kreditkartendaten von ahoberg (mutmaßlich) und weiteren 379.999 Paxen bei BA wurden gehackt.

https://www.t-online.de/digital/sicherheit/id_84410552/datenleck-bei-british-airways-380-000-kreditkarten-betroffen.html

 

Die britischen Datenschützer wolllen gegen British Airways eine Strafe in Höhe von 183 mGBP verhängen. Grund ist das Datenleck. DIe Strafe beläuft sich auf 1,5 % des weltweiten Umsatzes 2018 und liegt unter der Grenze, die die EU-DSGVO festlegt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Radio haben sie daraus gleich unseriös ne Schlagzeile draus gemacht: BA müsste Strafe wegen Sicherheitsproblemen zahlen. Da denkt doch jeder erst an Flugsicherheit. Sehr unseriös so eine Art Meldung 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb aaspere:

Das dürfte nicht die einzige Maßnahme sein. Am Golf spitzt sich die Lage zu.

 

Ägypten liegt aber a) nicht am Golf und b) wäre es dann nur konsequent auch die Flüge nach Beirut, Amman, Riad, Bahrein, Dubai und wie sie da unten alle heißen aussetzten. Gerade die Staaten, die mit den USA militärisch kooperieren wären im Kriegsfall wohl das erste Ziel iranischer Angriffe. Denke der Irankonflikt wird da nicht der Hauptgrund sein, Ägypten ist sogar mit den Saudis, Israel, den USA und einigen anderen verbündet und stellt sich gegen den Iran.

 

Gab es zuletzt in Kairo Vorfälle, die ausgerechnet so etwas erklären würden? Mir ist nichts bekannt. Ich verstehe den Schritt nicht so recht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf dem Sinai gibt es immer wieder heftige Auseinandersetzen zwischen dem ägyptischen Militär und islamischen Extremisten. Aber das ist nicht neu und flammt immer wieder auf.

 

Vielleicht liegen jedoch Erkenntnisse oder zumindest Hinweise von Geheimdiensten vor, dass womöglich Anschläge geplant sein könnten. Von wem auch immer.... Böse und Verrückte gibt's leider genug...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.