Zum Inhalt springen
airliners.de

Aktuelles zum Flughafen BER


aaspere

Empfohlene Beiträge

Es gibt eine Gebührenordnung die für alle verbindlich ist, es gibt auch darin gewisse Ermäßigungen die unter Umständen greifen können, aber vom Grundsatz hat LDD und co. mit seiner Einnahmenplanung unter den aktuellen Bedingungen totalen Mist erzähl und er wird auch  2021 und 2022 bei den Anteilseignern betteln gehen müssen. Und auf irgendwelche Langstrecken zu setzen in Berlin ? ist Blödsinn da hilft auch kein A321 XLR die großen AF / BA / LH / LX / KL werden weiterhin ihre bestehenden Hubs füttern. 

Link zu diesem Kommentar
vor 13 Stunden schrieb Realo:

 

Die Geschichte geht weiter, der Flugverkehr in Deutschland sortiert sich neu. In der Vergangenheit konnte die LH dank der eigenen Stärke vieles steuern. Die LH fliegt nur noch mit. Rein aus Kostengründen wird man wohl im Langstreckensegment LCC-Feeder sehen, der Trend zeigte schon vor Corona in die Richtung. Die Langstrecke fliegen dann die, die es kostenseitig können. Business-Passagiere werden wohl deutlich weniger werden. Der A321XLR wird eine weitere Belastung für den Markt darstellen. 2023 ist schneller da als man denkt. Zumal Airbus bei dem Muster aufs Tempo drücken muss, die können in absehbarer Zeit kaum noch was anderes verkaufen. Damit sieht es für BER gar nicht so schlecht aus.

 

Warten wir einmal ab. Lufthansa, Business Class, Umsteigeverkehr, das ist alles schon oft tot geschrieben worden. 

Link zu diesem Kommentar
vor 10 Stunden schrieb 8stein:


Das glaube ich nicht. Zum einen ist Ryanair ja bei weitem nicht die einzige Airline im T5, zum anderen ist T5 ja nie für die Ewigkeit geplant gewesen. Hinzu kommt das der Flughafen sicher nicht das Einsparpotential durch eine Schliessung von T5 liegen lässt nur um Ryanair günstigere Gebühren zu ermöglichen. Andere preissensible Kunden wie z.B. WIZZ (und die haben wirklich nix zu verschenken) „leisten“ sich ja auch das Terminal 2, der Unterschied dürfte also zu vernachlässigen sein...

 

Hier der letzte Stand der Gebührenordnung die verfügbar ist, ausser "Warteraumentgeld" und EInsteigergebühr sehe ich spontan keine Unterschiede

 

 

https://www.berlin-airport.de/de/_dokumente/geschaeftspartner/entgelte-ordnungen/20201101_Entgeltordnung_BER_DEU_complete1.pdf

 

Terminal Entgelt pro Start

T1/T2 – Main Pier 180,00 €

T1/T2 – Süd Pier 150,00 €

T1/T2 – Nord Pier 80,00 €

T5 – 0,00 €

 

...von mehr als 10.000 kg ein Entgelt zu entrichten: Je Landung / Je Start

T1/T2 über 10.000 kg MTOM 117,00 € / 352,00 €

T5 über 10.000 kg MTOM 53,00 / € 158,00 €

 

Darüber hinaus ist für die Inanspruchnahme der Abfertigungsinfrastruktur des Flughafens Berlin Brandenburg ein variables Entgelt in Höhe von:

T1/T2 Gepäckentgelt je Gepäckstück 2,10 €

T5 Gepäckentgelt je Einsteiger 1,03 €

 

 

Link zu diesem Kommentar
19 hours ago, Realo said:

Die Geschichte geht weiter, der Flugverkehr in Deutschland sortiert sich neu.

Damit sieht es für BER gar nicht so schlecht aus.

 

Bein ersten Satz bin ich noch dabei und schließe Berlin dabei ausdrücklich mit ein, das sortiert sich nämlich gerade gehörig auch neu, um es mal positiv auszudrücken.

 

Was Airbus verkaufen kann, werden wir ja sehen. Dass die Angebotspalette kleiner geworden ist, d'accord.

 

Aktuell fliegt auf Langstrecke das, was FRACHT mitnehmen kann und ein paar Paxe. (also wenig 380 und auch wenig 757).  Ein paar Spezialisten (Aer Lingus z. B.) fliegen auch jetzt schon mit 321 über den Atlantik, also die große Revolution ist irgendwie schon da?

Link zu diesem Kommentar

Der DIW-Chef schlägt eine Teilprivatisierung des BER vor.

 

Zitat

"Die Erfahrung mit dem Bau des Flughafens zeigt, dass der Staat nicht alles besser kann, sondern dass es auf eine kluge Partnerschaft von Staat und privaten Unternehmen ankommt, um ein so wichtiges Großprojekt erfolgreich umzusetzen", sagte Fratzscher dem "Handelsblatt". "Eine künftige Beteiligung von privaten Unternehmen kann sinnvoll sein, um das Drehkreuz BER noch attraktiver zu machen."

 

https://www.n-tv.de/wirtschaft/DIW-Chef-fordert-Teilprivatisierung-des-BER-article22066057.html

Bearbeitet von Nosig
Link zu diesem Kommentar

Na da werden sich aber extrem lange Warteschlangen bilden, bei der Vielzahl von Unternehmen, die in einen Flughafen investieren wollen, der mehrere Milliarden in den Miesen steht, in einer Zeit wo ehr nicht geflogen wird und an dem der wichtigste Player, eine LCC-Airline, gerade sein Angebot halbiert hat.

Das hört sich für mich nach einem echt guten Plan an!

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Stunden schrieb emdebo:

Für Investoren mit Langzeitinteressen vermutlich der ideale Zeitpunkt für ein Schnäppchen.

Was aber ein Problem für den Flughafen ist, da sie möglichst viel liquide zusätzliche Mittel benötigen. Schnäppchen = niedriger Unternehmenswert = niedrige Erlöse aus einer Kapitalerhöhung.

 

Investoren die in Flughäfen investieren erwarten in der Regel konstante und hohe Dividenden, die ers gezahlt werden können, wenn die Kredite getilgt worden sind.

Bearbeitet von OliverWendellHolmesJr
Link zu diesem Kommentar
vor 3 Minuten schrieb Nosig:

Das sind schon "diese" Doppelstockzüge, die die Bahn nun aber extra Second Hand in Österreich gekauft hat, sogar mittlerweile eine Ausführung für mehr Tempo, nachdem der Etikettenschwindel Aufsehen erregt hatte.

 

Die Doppelstockzüge die den Regionalexpress fahren sind von Bombardier und Lokbespannt, die Züge von der Westbahn Triebzüge von Stadler - mal ganz davon abgesehen das auch die Bombardier IC-Doppelstockzüge Innen (und darauf kommst dem Fahrgast wohl an) keine Regionalexpresse sind. Hör einfach auf zu versuchen deinen "Witz" zu retten...

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...