Guest Jörgi von Siebenstein

Aktuelles zur Airbus A320 Familie

Recommended Posts

Nein, so etwas ist nur seriös vergleichbar, wenn das Mikrofon manuell eingepegelt wurde. Normale Cams regeln die Empfindlichkeit der Situation entsprechend nach und dann hören sich alle Triebwerke gleich laut an. Außerdem spielen das Landegewicht und der Wind eine entscheidende Rolle für die anliegende Triebwerksleistung.

Share this post


Link to post

Nein, so etwas ist nur seriös vergleichbar, wenn das Mikrofon manuell eingepegelt wurde.

Meine Güte, bis jetzt hatte ich nur Videos gesehen wo entweder Musik oder Wind-Störgeräusche oder lauter Autoverkehr nervte.

 

Du forderst jetzt gleich einen Level bei dem man sich fragt wieviele der Spotter-Videos dem genügen könnte.

 

Oder wars zu laut?

Share this post


Link to post

Mit Verlaub:

 

Videos, von Stottern oder Hobby'isten mittels Amateurequipment aufgenommen, sind tontechnisch in keiner Weise geeignet irgendwelche Vergleiche zu ziehen. 

 

Bitte nicht falsch verstehen: 

Die Aufnahmen der Interessierten wie der Betroffenen sind wahr wie richtig. 

 

Aber:

Für eine Vergleichbarkeit bedarf es einer genormten wie unbearbeiteten Aufzeichnung. Unvoreingenommen. 

Es ist überdies zu wissen, welche Empfindlichkeit welches Kamera-Mikrofon in welchem Winkel hat. 

Danach stellt sich die Frage, welche Kompression welcher Kodeck in welcher Kamera für welches Mikrofon verwendet. 

USW. 

 

Im Nachgang, bei der Betrachtung:

Wer schaut sich was auf welchem System an? 

Wurde zufällig am Camcorder die 5.1- Aufnahme aktiviert? 

Wurde auf einem Laptop bewertet?

 

Videos, speziell via Youtube variabel encodiert beim Playout, sind so ungefähr das ungeeignetste um Lautstärkeverhältnisse zu beurteilen, was es überhaupt gibt. 

 

Wer "Lärm" am heimischen Laptop per "internet-Videos" beurteilen möchte, sollte sich IMHO in Zurückhaltung üben. 

Bild ist schwierig - Ton mitunter noch viel mehr. 

Share this post


Link to post

Videos, speziell via Youtube variabel encodiert beim Playout, sind so ungefähr das ungeeignetste um Lautstärkeverhältnisse zu beurteilen, was es überhaupt gibt.

Wer "Lärm" am heimischen Laptop per "internet-Videos" beurteilen möchte, sollte sich IMHO in Zurückhaltung üben.

Hättest du das auch gesagt wenn man das Flugzeug kaum gehört hätte?

Share this post


Link to post

Ja, das hätte ich. 

 

Warum auch nicht?

Es ist jedem zugänglich, wie Ton- und Video-Technik funktioniert. 

 

Man muss nur halt wollen. 

 

Würdest du ein Handy-Mikro als kalibriert bezeichnen? 

Würdest du den Frequenzgang eines 20,-€-In_ear-Kopfhörers als Referenz bezeichnen?

Hast du eine Ahnung wie Daten in dynamischen Playouts reduziert werden?

Hast du mehr Wissen als ich über die Aufnahme-Situation der YouTube-Quelle?

 

Speziell Consumer-Cameras gehen mit den Datenraten derart variabel um, dass keine zuverlässige Beurteilung möglich ist. 

Es gibt idR nicht mal im Recording eine Referenz, da meist sämtliche Datenraten und Encodings variabel sind. 

 

Würden wir über Recordings im konstanten *.wav-Format reden, immer an der selben Position aufgenommen, immer mit dem selben Schwenk mitgeschnitten, immer mit der originalen Auflösung zum unbearbeiteten Download angeboten .... 

 

Dann .... 

Share this post


Link to post

@FlyingT

 

Noch nicht mal unter diesen absolut idealisierten Bedingungen wäre eine Vergleichbarkeit gegeben, denn die Güte der Schallfortpflanzung ist auch von der Dichte abhängig und die wiederum ändert sich mit der Temperatur. Wie man es dreht und wendet: diese ganze Diskussion führt also zu rein gar nichts, zumal die physiologische Schallwahrnehmung auch noch logarithmisch angelegt ist (also minimale Änderungen wie die oben genannte einen verhältnismäßig großen Einfluss haben).

Share this post


Link to post

Heute eins gefunden :)

 

 

 

Solche Videos sind in keinster Weise geeignet, um Lautstärken zu vergleichen. Erinnert mich an einen Airportgegner, der als selbsternannter Fluglärmsachverständiger meinte, per Gehör Schalldruckpegel abschätzen zu können.

Share this post


Link to post

Es rumort ja nun schon seit einiger Zeit, dass PW das ein oder andere Problemchen mit den GTF hat - siehe die Arie um 320NEO Erstbetreiber, siehe die ganzen A320NPE (No Pratt Engines), die in TLS und XFW stehen.

Ich hoffe, da gibt kein zweites PW6000 - ich find' den GTF so vielversprechend...

Share this post


Link to post

Die Kiste flog gerade eben bei uns übers Haus. Deutlich leiser und deutlich angenehmerer Sound (tiefer) als alles, was dort sonst an A32X nach Finkenwerder fliegt. Ja, alles sehr subjektiv, mir fiel die Maschine aber sofort auf, weil sie anders klang.

Edited by ilam

Share this post


Link to post

N'Abend!

 

Der zweite NEO für Lufthansa ist lackiert und geflogen. https://farm2.staticflickr.com/1709/24623584400_0d3429cac4_b.jpg

Jetzt mit der Bezeichnung "Airbus A320neo" und den Hinweisen Less Fuel usw. Bin gespannt, ob sie den Typennamen auf allen LH A320Neos anpassen.

 

Die D-AINA wurde mittlerweile ebenfalls mit "Airbus A320neo" und "First to fly A320neo. Less noise. Less fuel. Less CO2"-Stickern versehen.

Habe die Ehre,

Dash8-400

Share this post


Link to post

Und das nur mit den 45-60 min Flügen nach HAM-FRA-MUC. Ob sich diese Zahl auch bei Flügen >=2h ergeben wird?

 

...NCC1701

Dazu müsste man die Charecteristik des Triebwerks im Vgl. zur neo kennen. Bei welchen Drehzahlen ist der Unterschied am Größten oder spart es linear?

Share this post


Link to post

Dazu müsste man die Charecteristik des Triebwerks im Vgl. zur neo kennen. Bei welchen Drehzahlen ist der Unterschied am Größten oder spart es linear?

Das wäre sehr interessant zu wissen, wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass die Ersparnis linear ist, es wird Bereiche mit höherer Ersparnis geben. Wenn diese Bereiche zu den hauptsächlich genutzten gehören, umso besser.

Share this post


Link to post

Interviews mit Verantwortlichen zufolge ist die Ersparnis nicht linear, sondern abhängig von der Leistung. Daher sollte die Ersparnis bei kurzen Flügen prozentual größer ausfallen als bei langen Flügen. Die Startphase mit großen Leistungen fällt da einfach stärker ins Gewicht.

Share this post


Link to post

Interviews mit Verantwortlichen zufolge ist die Ersparnis nicht linear, sondern abhängig von der Leistung. Daher sollte die Ersparnis bei kurzen Flügen prozentual größer ausfallen als bei langen Flügen. Die Startphase mit großen Leistungen fällt da einfach stärker ins Gewicht.

Die ultimative Gesamtersparnis ergibt sich somit nur durch die Kombination neuer Triebwerke mit Sharklets, da letztere ihre Stärken vor allem auf Strecken mit längerem Aufenthalt auf Reiseflughöhe ausspielen können.

Share this post


Link to post

Die ultimative Gesamtersparnis ergibt sich somit nur durch die Kombination neuer Triebwerke mit Sharklets, da letztere ihre Stärken vor allem auf Strecken mit längerem Aufenthalt auf Reiseflughöhe ausspielen können.

In einem vergleichenden "Gesamtersparnis" muß auch einfliessen wenn der NEO 2 Sitzreihen mehr eingebaut hat wie ein zum Vergleich genutzter CEO.

 

Schlechter Vergleich wo auf per-PAX umgerechnet wird wäre z.B. 180 Sitzplätze(CEO) mit 189 Sitzplätze(NEO) zu vergleichen.

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.