TobiBER

Aktuelles zur Swiss

Recommended Posts

vor 1 Stunde schrieb exitrow:

 

Die Zahlen der A380 Flotte sprechen da eine andere Sprache.

 

 

 

 

Die Zahlen sagen nichts aus. Die Passagierströme wurden einfach nur verlagert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nur verlagert ist etwas kurz gegriffen, man muss es auch gestalten können. Aber ja, als Multi-Hub-Airline-Gruppe hat man da gewissen Spielraum.

 

Swiss wurde durchaus gegen Widerstände neu aufgestellt nach der Übernahme und passt einfach nur nach Zürich.

 

Jetzt sind CEOS ja häufig gar nicht vom Fach (bei LH jetzt gerade und traditionell eher schon), die gehen eher weniger emotional vor als "wir". Ich glaube, der Wohnort ist nicht entscheidend, zwischen LH und Fraport läuft es derzeit einfach nicht gut. Der Weg von C nach A 'Spitze' ist einfach weit, keine oder kaum Laufbänder, zum Skytrain Trepp ruff, Trepp runner, durch unnötige Security durch, wo es gelangweilte Sikos überhaupt nicht interessiert, ob man gerade knapp im Anschluss ist.... Dazu das Gebührenthema für Ryanair, was ich tendenziell richtig finde, aber so ausgestaltet wurde, dass es praktisch von keinem anderen genutzt werden kann.

 

Die Übersichtlichkeit und auch "Kleinheit" von Zürich, Wien, DUS und Brüssel ist da ein Vorteil. Natürlich ist das Angebot insgesamt dort auch kleiner.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das hat weniger mit Wohnort als mit Investitionen zu tun. In MUC hat die LH kräftig mitinvestiert, ergo hat sie das Interesse über Gebühren ihre Investition schnell zurückzubekommen.

 

Zweitens stellt sich auch die Frage ob die Swiss einen Alternativfeeder hat - man kann sich zB in Italien auch neu positionieren und Kapazitäten im Konzern so verschieben wie sie Yieldmässig am besten passen (Swiss muss eine First füllen, weil nicht nur die 773 sondern auch die 333 mit First fliegen).

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 48 Minuten schrieb 388:

Die Zahlen sagen nichts aus. Die Passagierströme wurden einfach nur verlagert.

 

Wenn aber Auslastung und Ticketdurchschnittspreis höher als im Vorjahr bei rund 20 % günstigeren Gebühren bekannt sind, wird wenig an der These zu rütteln sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb exitrow:

 

Die Zahlen der A380 Flotte sprechen da eine andere Sprache.

 

Gleichwohl halte eine LX Verlagerung nach MUC für Säbelrasseln um Druck aufzubauen.

 

 

LH macht dass, was sie am besten kann. Flughäfen gegeneinander ausspielen>:(

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb medion:

Aber "euer" München hat davon doch bisher eher profitiert oder?

 

Du verwechselt Frankfurt am Main mit Frankfurt an der Oder! o.O

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb medion:

Ich verstehe wie immer nix und langsam habe ich den Eindruck, es liegt gar nicht an mir.

 

Nein im Ernst, Frankfurt war bis 31.12.2017 eine geschützte Marke sozusagen im Hause Lufthansa. Bei vielen Routen gilt das immer noch, aber es bröckelt langsam. Öffnung Afrika/Nahost ist für 2020 zu erwarten, dann dürfen auch Ziele wie Casablanca, Beirut, Amman, Algier usw. ex MUC bedient werden. Ziele wo extrem hoher Anteil Umsteiger in Frankfurt aktuell vorhanden ist und Langstrecken gefüttert werden. Ab 2018 ist echter Wettbewerb zwischen den Hubs im Konzern. Dabei punkten derzeit nicht die teuersten Airports, nachdem auch immer wenig First im Angebot und auch die Nachfrage sinkt. Auch Zürich hat seine Probleme, zwar die höchsten Ticketerlöse, aber auch der teuerste Airport incl. Crewkosten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb medion:

Ich frage einmal im Quartal, es ist wieder so weit, wie schaut die Fluginfo Lösung denn aus?

 

Ganz im Sinne was Carsten Spohr derzeit macht, einfach zu verstehen wenn man die lokale Brille (Weltuntergangsszenario für Düsseldorf) und die Vergangenheit ausblendet. Es zählt die Gegenwart. Hast verstanden, oder!

Share this post


Link to post
Share on other sites

LH für MUC only und open Sky für Deutschland. Klar. Passt. Aber paar Fotzen wirst dir dafür schon noch abholen müssen... Aber damit kann man doch jetzt mal arbeiten. Und viele Teile Deutschlands hoffen, dass es so nicht kommt....

Edited by medion

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb medion:

LH für MUC only und open Sky für Deutschland. Klar. Passt. Aber paar Fotzen wirst dir dafür schon noch abholen müssen... Aber damit kann man doch jetzt mal arbeiten.

Gleichberechtigung für alle Hubs würde ich es nennen und nicht OpenSky, hast aber in der China Diskussion schon nicht verstanden, oder war es gar dein Zwillingsbruder @ Flotte? 

Lufthansa hat sich in München eingekauft und kann daher deutlich günstiger produzieren als in Frankfurt und Zürich, daher ist die Entwicklung aktuell eigentlich doch gut nachvollziehbar. Düsseldorf ist einfach kein richtiger Hub, war es nie und wird es nie werden, dafür kann man sich schon ein blaues Auge einfangen. Aber die Wahrheit darf doch gesagt werden.

Lufthansa only funktioniert weder in Frankfurt noch in München, sonst brauchen wir Atlanta und Dubai zusammen an einem Platz. Schau dir mal die Flottengröße und die täglichen Abflüge an. Die Frage von dir ist daher überflüssig und provokant gestellt.

Edited by Fluginfo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hoffe doch, dass hier darf alles gesagt werden, wir sind ja nicht in der Türkei.

 

Meinen Zwillingsbruder gibt es immer noch nicht.

 

LH hat mit Zustimmung der Flughafen München GmbH in München investiert. An Bayern und speziell München ist jetzt erstmal so gar nichts günstig. Die Gleichberechtigung sind also mehr Chinesen in MUC?

 

Düsseldorf zum umsteigen ist einfach ein Traum, Hub hin oder her.

 

Aus irgendeinem Grund routet LH den Hochpreisverkehr derzeit allerdings über Zürich. Wenn denen kein Zubringerverkehr mehr zugeführt wird, ist es auch schnell vorbei mit der Ertragsperle Swiss...

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Cool down!

 

Es gibt logische Gründe die Verkehrsströme so zu gestalten wie sie derzeit sind.

 

- Swiss hat auch in den 330er die First als Produkt -> es ist naheliegend das man den Zubringerverkehr so gestaltet das man die Premiumpaxströme erreicht

 

- in MUC ist man investiert und hat den Europahub -> logisch das man da auch neue Ströme sucht eher im Budgetbereich mit entsprechende Anstrengungen ( keine First in den 350, Investition im Terminal, Upgrade (zukünftig CityLine mit 319 usw)

 

-DUS ist historisch eher im Leisuremarkt gewachsen und hat rundherum P2P Verkehr ( Budget in CGN und Ethnobillig in DTM) -> logisch das man dort eher auf ein abgespecktes Produkt ausrichtet, auch wenn der Köflanierer nicht happy ist

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde diese Debatte als Säbelrasseln abtun.

Swiss war gegen die zusätzlichen Slots am Morgen, da diese eher durch den Wettbewerb genutzt werden könnten, als man selbst etwas damit anfangen kann. Man spricht von durchaus vorhandenen Kapazitätsengpässen, und ist gegen zusätzliche Slots ? Ein Widerspruch in Sich. Die Engpässe kommen tatsächlich zu Stande wenn die Inboundverkehre mit Umsteigern auf die Langstrecke schon aus welchen Gründen auch immer Verspätungen mitbringen. Dann wird es um die Mittagszeit einfach richtig eng. Daher auch der Ausraster vom Piloten neulich. ( selten so gelacht ) 

Swissair und auch Swiss haben Ihre Langstrecken schon immer aus Europa heraus gefüttert, aber unter LH wurde das nun perfektioniert. Und die Rechnung geht eigentlich auf. Man sieht es doch deutlich an den täglichen Umläufen zu deutschen Airports,

extrem ist da TXL. da steht gefühlt immer eine LX Maschine am Gate, also nahezu ein Stundentakt nach ZRH.

DUS / CGN / HAM schleppt LX und EW die Paxe herbei, STR / NUE macht es LX selbst und diese Flüge sind meist sehr günstig, um Sie zu füllen, das meiste Geld bringen die, die von diesen Zubringern umsteigen. Außnahmen sind da FRA und MUC, da sind die Preise hoch, um die Maschinen frei zu halten um kurzfristig überbuchte, oder verspätete Buissnespaxe zwischen den Hubs zu transferieren. Nicht ganz zu verachten ist die Langstrecke von Edelweiss , die auch ausgebaut wird, und auch schön aus Deutschland heraus gefüttert wird. Wie Eingangs geschrieben, das ist sehr stumpfes Säbelrasseln, mehr nicht, wie will man denn nach MUC verlagern ? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 6.11.2018 um 14:38 schrieb Elio:

In den letzten Monaten hat LH Monat für Monat erheblichen Verkehr über ZRH gesteuert. ...  ZRH mit LX weisen ja auch  in der LH Gruppe die höchste Profitabilität auf. 

 

Profitabel weil man den starken Franken abschöpfen kann. Wenn man über ZRH umleitet wird ein gegensätzlicher Effekt daraus, es sei denn man kann auch die Tickets via ZRH teurer verkaufen. Aber wer möchte dann gern übers Frankenland umgeleitet werden?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb bueno vista:

 

Profitabel weil man den starken Franken abschöpfen kann. Wenn man über ZRH umleitet wird ein gegensätzlicher Effekt daraus, es sei denn man kann auch die Tickets via ZRH teurer verkaufen. Aber wer möchte dann gern übers Frankenland umgeleitet werden?

ich denke es geht da um den Schweizerfranken. Ich glaube in Bayern gibt es eine Region die Franken heisst. Bei ZRH muss man auch sehen, dass ein grosser lokaler Anteil in CHF dabei ist. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Elio:

Bei ZRH muss man auch sehen, dass ein grosser lokaler Anteil in CHF dabei ist. 

 

So war es in meinem Beitrag auch gemeint. Die Swiss ist trotz ihres hohen Lohnniveaus besonders rentabel, weil man in der Schweiz höhere Ticketpreise generieren kann. Das kommt nicht daher, dass Hansens ihre Billigheimer über ZRH leitet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb Elio:

ich denke es geht da um den Schweizerfranken. Ich glaube in Bayern gibt es eine Region die Franken heisst. Bei ZRH muss man auch sehen, dass ein grosser lokaler Anteil in CHF dabei ist. 

 

Und es gibt einen Riesenanteil von Steuerresidenten die eigentlich die Premiumkabinen der First füllen.Es sind nicht die Schweizer Busfahrer die in der Langstreckenflotte die First füllen.

 

Es gibt eine beträchtlichen Corporateanteil wegen der ganzen Europa Headquarters etc. vor allem in geregelten Industrien.

 

Die Schweizer selbst sind auch anderen Preisniveaus gewohnt.

 

All diese Kunden werden aufgrund des starken Franken umtauschkursgünstig bewertet.

 

Und klar, es gibt auch Umsteiger aus dem Euroraum - der Aufbau der Kapazitäten von 343 auf 773 schafft Effizienz muss aber gleichzeitg auch gefüllt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Stunden schrieb bueno vista:

 

Profitabel weil man den starken Franken abschöpfen kann. Wenn man über ZRH umleitet wird ein gegensätzlicher Effekt daraus, es sei denn man kann auch die Tickets via ZRH teurer verkaufen. Aber wer möchte dann gern übers Frankenland umgeleitet werden?

 

Wenn schon, dannn "übers Fränkliland....."

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 6.11.2018 um 18:38 schrieb medion:

Aber paar Fotzen wirst dir dafür schon noch abholen müssen...

Du meinst doch mit dem 3. Wort in diesem Satz nicht wirklich Kunden ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.