CoolerName

Vollständige Langstreckenverlagerung der EW von CGN nach DUS zum WFP 2018/19

Recommended Posts

Gerade eben schrieb HotelMike:

Geht es hier nicht um die Verlegung der Langstrecke von CGN nach DUS? Diese ausufernde

Ja natürlich. Daß aber 4U/EW alleine mit Kurzstrecken alle konzernfremden Netzwerkcarrier aus CGN vertrieben hat, bietet dem aufmerksamen Beobachter Anlaß zu der Vermutung, daß es mit dem lukrativen Langstreckenaufkommen ex CGN nicht so weit her sein kann - wo 4U eine atlantikgünstigst situierte BA von ihren Erträgen abzuschneiden vermag, die folglich zu keinem nachhaltigen Anteil aus dem Atlantikverkehr stammen konnten.

Jetzt Klara?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Passt!

Dennoch: 2014/15 Plan genannt Wings Projekt aus CGN heraus. 2017 Plan ebenfalls aus MUC heraus. Kurze Zeit später Zusammenbruch Air Berlin, und damit hat sich ALLES verändert. Brussels Airlines bald aus DUS mit BizClass auf einigen Strecken, diese Woche Neubesetzung des Managementteams, nun obige Ankündigigung dass Brussels Airlines das EW Langstreckengeschäft komplett organisieren wird. DAS ist im Zuge der Verlegung von CGN nach DUS äußerst interessant, vor allem aus der Sicht der SXD A330 Ops. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb HotelMike:

Kurze Zeit später Zusammenbruch Air Berlin, und damit hat sich ALLES verändert.

Für das Publikum sicher. Und SN statt XG ist eine klare Aufwertung der EWLong.

Wobei sich LH von SN v.a. erhofft, endlich im francophonen Afrika einen Fuß in die Tür zu bekommen. Wenn SN ein paar Crews in Luik hat, kommen die auch schnell nach DUS...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb scramjet:

Ist 4U überhaupt von Köln nach Paris geflogen? Kann ich mich nicht dran erinnern.

AF hat doch vielmehr der Thalys aufm Gewissen.

Liegt an CDG. Für die AF-Maschine aus CGN wurde regelmäßig das entfernteste Satelliten-Terminal in CDG zugewiesen. D.h. erst mit dem CDG-Busshuttle zum T2, von dort in die Stadt - sowas macht man einmal und nie wieder. Auch für Umsteiger langwierieg. CGN-ORY könnte noch laufen.

vor 3 Stunden schrieb Rheinking:

KLM ist seinerzeit ja auch von CGN nach ASM geflogen. Die Flüge waren von der Auslastung durchaus in Ordnung, wobei es sich dabei zum weitaus größten Teil um Umsteiger gehandelt hat auf/von Langstrecke.

Warum überhaupt noch so ein kurzer Hopser geflogen wird ist mir in Zeiten der doch recht guten Bahnanbindung ein Rätsel. 

Weil man dann die Zubringerstrecke auf einem Ticket mit dem Weiterflug ex AMS hat, was im Falle von Verspätungen nicht irrelevant ist. Außerdem muss man immer in Utrecht umsteigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
3 hours ago, Flotte said:

Für das Publikum sicher. Und SN statt XG ist eine klare Aufwertung der EWLong.

Bleibt abzuwarten, ob SN wirklich den guten "SN-"Standard ex DUS anbietet, wie jetzt ab BRU?! M.w. nach wird für DUS ex AB-Personal angeheuert und das Service-Konzept bleibt... Oder fliegt die BEST-Klasse zugunsten der BusinessClass (a la A340 nach N.Y.) raus.

Wird SN die XG A330 übernehmen oder neue Flugzeuge beschaffen? Im ersten Fall wäre es ja nur ein Bereederungswechsel...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb debonair:

Wird SN die XG A330 übernehmen oder neue Flugzeuge beschaffen? Im ersten Fall wäre es ja nur ein Bereederungswechsel...

Die Flüge mit der Business werden von SN mit "eigenen" Fliegern abgewickelt.
Ich gehe davon aus dass die heutige Business auf EW-Farben geändert wird und aus der Eco Privilege Best wird.

Und ob die von Köln umziehenden Flieger dabei auch von Sun Express woanders hin wechseln, ob es überhaupt die selben Flieger sein werden, wird die Zukunft zeigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es wird erstmal keine Änderung an der XG Ops geben:

"Lufthansa vertraute die Eurowings-Langstrecke der flugausführenden Beteiligung Sunexpress Deutschland an. "Sunexpress wird auch in Zukunft für Eurowings abheben", sagte ein Eurowings-Sprecher aero.de "Wir haben keine Pläne, daran etwas zu ändern. Es gibt hierzu langjährige Verträge, die wir einhalten werden."" (http://www.aero.de/news-28540/Brussels-Airlines-steuert-Langstrecken-Ops-von-Eurowings.html)

Edited by XWB
Korrektur

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden schrieb XWB:

Es wird erstmal eine Änderung an der XG Ops geben:

"Lufthansa vertraute die Eurowings-Langstrecke der flugausführenden Beteiligung Sunexpress Deutschland an. "Sunexpress wird auch in Zukunft für Eurowings abheben", sagte ein Eurowings-Sprecher aero.de "Wir haben keine Pläne, daran etwas zu ändern. Es gibt hierzu langjährige Verträge, die wir einhalten werden."" (http://www.aero.de/news-28540/Brussels-Airlines-steuert-Langstrecken-Ops-von-Eurowings.html)

@XWB: Du hast das kleine, aber hier sehr wichtige "k" vergessen ;) Es wird erstmal keine Änderung geben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten schrieb ccard:

@XWB: Du hast das kleine, aber hier sehr wichtige "k" vergessen ;) Es wird erstmal keine Änderung geben.

Oh... Danke für den Hinweis! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde mal gerne wissen, was hinter den Kulissen zwischen Lufthansa und Brussels Airlines abgeht. Es scheint ja wirklich so zu sein, dass die Chefs von SN Brussels wohl eine Nachricht bekommen haben, die ihnen überhaupt nicht gepasst hat. Ich frage mich, ob eventuell Spohr sogar intensive Pläne gegenüber den Brussels Köpfen geäußert hat, die SN Langstrecke nach MUC/FRA/DUS zu verlagern.

Nur dann könnte ich es wirklich nachvollziehen, dass die Brussels Chefs sich gegen diese Pläne aufgelehnt und folglich Spohr den CEO` s von Brussels mit dem Rauswurft gedroht hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aus geographischer Sicht liegt BRU mit dem Afrika-Hub nicht wirklich optimal. Was trotzdem für BRU spricht, ist halt der starke Heimatmarkt und die historischen ökonomischen Beziehungen. Aber aus Sicht der LH Gruppe wäre bspw. ein Standort MUC mit Fokus Afrika klar zu bevorzugen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht sehen wir dann ja tatsächlich demnächst das von einigen hier herbeigesehnte MUC-Dakar. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem nun seitens LH / EW geäußert wurde, dass sich für die Jahre 2019 & 2020 nichts in Bezug auf die Operations unter der Marke Brussels ab BRU ändern wird, halte ich eine Verlagerung der SN Langstrecke - insbesondere nach FRA - für unwahrscheinlich.

Um wieder zum Thema EW + Verlagerung nach DUS zurückzukommen, ich denke man wird auch zunächst die Zahlen der SN Longhaul Ops in DUS analysieren und auf weiterhin die Zahlen in BRU beobachten, bevor es hier ggf wieder eine Anpassung der Strategie geben wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten schrieb God:

die SN Langstrecke nach MUC/FRA/DUS zu verlagern.

Das halte ich für ausgeschlossen. Ohne QD-Verkehr aus Brüssel und Paris kann man Westafrika vergessen. Lufthansa hat hartnäckig seit Jahrzehnten Probleme, francophone Destinationen ans Laufen zu bringen. Dakar, Abidjan, Libreville, Pointe Noire, Kinshasa, Douala...

DUS ist aber eine willkommene Chance, SNs OPS auf eine kritische Größe zu bringen. Und es gelangen ja bereits zusätzliche Langstreckenflugzeuge in SNs AOC.

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, alxms said:

Vielleicht sehen wir dann ja tatsächlich demnächst das von einigen hier herbeigesehnte MUC-Dakar. :D

Es war nur ein Beispiel!

2 hours ago, Flotte said:

Das halte ich für ausgeschlossen. Ohne QD-Verkehr aus Brüssel und Paris kann man Westafrika vergessen.

 

Wenn man diese Kunden von Paris nach Brüssel schaffen kann, kann man sie auch nach Frankfurt oder München schaffen. Der Kenia-Versuch scheint ja ganz gut geklappt zu haben....

2 hours ago, cityshuttle said:

Nachdem nun seitens LH / EW geäußert wurde, dass sich für die Jahre 2019 & 2020 nichts in Bezug auf die Operations unter der Marke Brussels ab BRU ändern wird, halte ich eine Verlagerung der SN Langstrecke - insbesondere nach FRA - für unwahrscheinlich.

Ich weiß auch nicht, wo die Verlagerung aufgekommen ist? In der 'Meinungsverschiedenheit' mit den bisherigen "Regionalchefs" von Brussels? Aus irgendeinem Grund wird ja Brussels schon seit geraumer Zeit mit Germanwings/Eurowings in der Konzernkommunikation unter 'Sonstige' zusammengefasst.

Setzen wir halt statt Verlagerung das Wort Optimierung. Klingt auch gleich viel angenehmer...

Edited by medion

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb medion:

Der Kenia-Versuch scheint ja ganz gut geklappt zu haben....

Kénia ist nischt francophone... nicht ganz so widerstandsfähig wie Lagos, aber immerhin die Nonstopisierung des Südafrikafluges überlebt. Von DKR (GIG) kann man das nicht behaupten.

Der morgendliche Paris-Brüssel-Shuttle ist sicher ein Stachel im Fleische AFs, aber zwei 737 füllen eben nicht 5 A330, die roundabout den Westafrikaverkehr ex BRU bestreiten...

Aber vielleicht könnte man wenigstens die scheußlichen 3D-Elemente von SNs Finne terminieren. So könnte man das Publikum behutsam an die Verwechslung SN-LH heranführen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten schrieb chris_flyer:

Träumt da Düsseldorf von Malaysia Airlines ?

Das habe ich mich auch schon gefragt. Aber Malaysia Airlines steht wohl nur in der Liste des Airports durch ein Code-Share und ein unerfahrener RP Redakteur hat dies dann wohl einfach so übernommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das verstehe einer: in der freien Wirtschaft werden solche "Zuschüsse" als Schmiergeld bezeichnet und strafrechtlich belangt. In der Airportlandschaft soll das dagegen legal sein, nur weil es in der "Entgeldordnung" steht? Wer, bitte schön, hat denn diese "Ordnung" genehmigt? Etwa das Landesverkehrsministerium? Vielleicht wurden die entsprechenden Beamten auch "bezuschusst"??

Nachdem diese "Bezuschussung" seitens des DUS so offen gelegt wurde, erscheinen die Paxzahlen in einem völlig anderen Licht. Und gleichzeitig stellt sich die berechtigte Frage, ob vor diesem Hintergrund eine Kapazitätserhöhung am DUS mit höchst zweifelhaften Mitteln angestrebt wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zustimmung, auch die höhe der Förderung ist schon recht beachtlich. Anderer Orts werden in erster Linie neue Verbindungen gefördert. Wirklich neu sind die Ziele in Düsseldorf ja nicht, somit hätte es an vielen anderen Airports in Deutschland die Förderung gar nicht bzw. nicht in diesen Umfang gegeben. Hier drängt sich die Frage auf, kommt der NRW Verkehrsminister aus Düsseldorf?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soll ich jetzt lachen oder weinen?

Wo bitte ist hier der Aufreger?
DUS mach das, was JEDER Flughafen innerhalb der EU macht. Die Gebührenordnungen werden zwar von "örtlichen"Behörden genehmigt, unterliegen aber der Prüfung der EU-Wettbewerbskommisson.
Bisher musste jeder Airport, der da zu großzügige zuschüsse am Start hatte, da zurück rudern.

Da diese "Zuschüsse" nichts anderes als ein Preisnachlas sind, also in Wirklichkeit garkein Geld fließt, handelt es sich auch nicht um "Schmiergeld", sondern um Rabatte. Und die werden in der freien Wirtschaft überall gewährt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb jubo14:

Soll ich jetzt lachen oder weinen?

(…)

Vielen Dank. Auch für die sachliche Einordnung.

Ja, der Unterschied ist der Entgeltkatalog. Es geht dabei um Transparenz und Allgemeingültigkeit. Rechtssicherheit. Diese Angebote richten sich an und gelten für jedes Luftfahrtunternehmen, das den betreffenden Flughafen anfliegt. In Abgrenzung dazu die frühere Praxis zur Anwerbung und Aufrechterhaltung von Ryanair-Verbindungen zu Regionalflughäfen. Preisnachlässe sind in allen Entgeltkatalogen der deutschen Flughäfen - auch der Flughäfen Köln/Bonn und München - zu finden und orientieren sich i.d.R. am eingesetzten Fluggerät (in Köln/Bonn gilt bigger is better und bedeutet etwa im ersten Jahr satte 40 Prozent Preisnachlass für Flugzeuge ab der Größenordnung eines A330 auf Landeentgelte) und den beförderten Passagieren (Rabatte ab einer bestimmten Anzahl an Passagieren im Kalenderjahr, Mengenrabatt bei der Abfertigung ab einer bestimmten Auslastung etc.).

Die Eurowings-Langstrecke ist de facto eine Neuansiedlung, ohne die es einen Großteil der Langstreckenverbindungen nach der Air-Berlin-Insolvenz nicht mehr gäbe.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Fluginfo:

Hier drängt sich die Frage auf, kommt der NRW Verkehrsminister aus Düsseldorf?

Lmgtfy. Rhede in Westfalen, Kreis Borken, Heimatflughafen Weeze.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr schön!

Habe mich schon gefragt, wie EW das Problem mit dem langsamen Umsteigeverfahren löst. An B stand meist sowieso nur AB, oder hin und wieder ein paar Tuiflys. Hier sieht man wieder, wie gut der Flughafen DUS arbeitet. Die Akquise funktioniert und man hat auch nicht alles mit sich machen lassen.

Glückwunsch DUS.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.