CoolerName

Vollständige Langstreckenverlagerung der EW von CGN nach DUS zum WFP 2018/19

Recommended Posts

2 hours ago, RudiFHW said:

Das verstehe einer: in der freien Wirtschaft werden solche "Zuschüsse" als Schmiergeld bezeichnet und strafrechtlich belangt. In der Airportlandschaft soll das dagegen legal sein, nur weil es in der "Entgeldordnung" steht?

Der Unterschied liegt darin, dass der Flughafen Düsseldorf ein privatwirtschaftliches Unternehmen ist. Es ist nur seinem Aufsichtsrat und seinen Eigentümern verpflichtet. Ganz anders sieht es aus, wenn Flughäfen in öffentlicher Hand Rabatte auf Kosten des Steuerzahlers gewähren!

20 minutes ago, God said:

Die Akquise funktioniert und man hat auch nicht alles mit sich machen lassen.

Glückwunsch DUS.

Die Akquise funktioniert so lala, zumal auch schwerwiegende Abgänge zu beklagen sind (Cathay Pacific, American Airlines, Air Seychelles). Die paar Touristenflüge von Eurowings können das frühere Angebot von Air Berlin doch nicht im entferntesten ersetzen, nicht mengenmäßig und schon gar nicht qualitativ.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jeder liest, was er lesen will.

Landespolitisch hat NRW bereits jetzt massive (hier ist dieser Ausdruck am Platze) Probleme mit der Verkehrskonzentration und -bewältigung rund um Köln zu Gleis und zu Straße.

Kann man wissen, man darf aber auch fabeln, daß der Minister einfach schneller von Borken nach Bangkok will. Falls nicht schon vorher irritiert, was der Minister mit einer geschäftlichen Entscheidung von EW zu tun haben soll...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb God:

Sehr schön!

Habe mich schon gefragt, wie EW das Problem mit dem langsamen Umsteigeverfahren löst. An B stand meist sowieso nur AB, oder hin und wieder ein paar Tuiflys. Hier sieht man wieder, wie gut der Flughafen DUS arbeitet. Die Akquise funktioniert und man hat auch nicht alles mit sich machen lassen.

Glückwunsch DUS.

In B wird der ganze Kurz- & Mittelstreckenverkehr abseits der *-Allianz und einiger Non-Schengenflüge abgefertigt. Das ist schon ein wenig mehr als nur AB und X3.

Und hier stimme ich Flotte zu, die Landesregierung hat mit dem Umzug der Langstrecken herzlich wenig zu tun.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Karl Schmidt:

Der Unterschied liegt darin, dass der Flughafen Düsseldorf ein privatwirtschaftliches Unternehmen ist. Es ist nur seinem Aufsichtsrat und seinen Eigentümern verpflichtet. 

Am Rande eine wichtige Informationen zur Eignerstruktur von DUS:

Zitat
  • 50% Landeshauptstadt Düsseldorf 
  • 50% Airport Partners GmbH

Quelle: DUS-Geschäftsbericht 2016

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lt. Biztravel werden am DUS bei Fernflügen entsprechend der erst für 2018 veröffentlichten Entgeltordnung statt 16,02€ nur 10,00€ berechnet, das ist ein Nachlass von 62,42%! Und bei diesem enormen Rabatt, der m.E. mit Wettbewerbsverzerrung bezeichnet werden kann, werden auch noch die Düsseldorfer Bürger (50% Kapitalanteil Stadt Düsseldorf) mit 5€/Pax beteiligt. Aber, da die Düsseldorfer Stadtkasse ja vor lauter Geld nicht weiß, wohin damit, schenkt man es lieber der armen LH/EW.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also entweder rechne ich falsch, aber  6/16 Preisnachlass sind für mich keine 62%.

 

Wettbewerbsverzerrend wird es auch erst wenn andere auf Langstrecke diese Rabatt nicht bekommen - aber darüber weiß ich nichts.

Des Weiteren sind 5 Euro weniger Einnahmen nicht automatisch 5€ mehr Belastung für Bürger.

Edited by d@ni!3l

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry, Rechenfehler! Sind 37,45%! Aber der Nachlass von 6,02€ ist dennoch heftig.

 Am DUS wird offensichtlich alles rabattiert, was nur möglich ist: Auslastungen über 120 Paxe bei Mittelstrecken und , man halte sich fest: "Neuzugänge" bei Umsteigern. Wer das nachhalten soll, ist unter Datenschutzaspekten nicht nachvollziehbar. Und das alles, nur um die Paxzahlen in die Höhe zu treiben, komme, was da wolle.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, was heißt „komme, was da wolle“. Der DUS hat - wie jedes andere Unternehmen auch - die Möglichkeit die Nachfrage über die Preise zu steuern. Für 2017 habe ich keine Zahlen gefunden, aber 2016 gelang es dem DUS noch einen Gewinn zu erwirtschaften, so dass ich dem Unternehmen zutraue, dass es nicht (deutlich) unter den Selbstkosten anbietet und davon ausgeht, dass evtl so gewonnene zusätzliche Passagiere gewonnen werden bzw das Geld auf anderem Wege der Gesellschaft zufließt (eventuelle (Gewinn-)Beteiligungen bei den Shops, mehr Parkgebühren etc). Ich glaube nicht, dass das dem Düsseldorfer Bürger was kostet. 

Wenn Airbus bspw EK einen Rabatt gewährt bleibt dies ja auch nicht automatisch bei den Steuernzahlern hängen oder so und da heißt es dann auch nicht „komme, was da wolle“. Finde das jetzt nicht so skandalös.

Edited by d@ni!3l

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 41 Minuten schrieb RudiFHW:

Sorry, Rechenfehler! Sind 37,45%! Aber der Nachlass von 6,02€ ist dennoch heftig.

Vor allem werden damit die Passagierzahlen pro Bewegung gesteigert, also die effiziente Nutzung knapper Ressourcen ermutigt. Bei der homöopathischen Zahl von Flügen mit Großgerät ein Tropfen auf den heißen Stein.

Wo war jetzt gleich der Skandal?

Ach ja = Ratingen Spotter wollen die neulackierte Gesamtflotte Lufthansa Regional möglichst an einem Tag abspotten...

Böse FDG!

Edited by Flotte

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich die Diskussion hier lese, dann liege ich mit dem Übergewicht an Schreibern aus NRW und insbesondere aus Düsseldorf aus einer anderen Diskussion doch goldrichtig. Daher ist meine Einschätzung auch hier wieder zu Hundert Prozent eingetroffen. Macht das Forum und speziell den Forumsstil nicht gerade besser. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb d@ni!3l:

In nem Thread über EW in DUS Einträge über DUS - skandalös... Oder was willst du uns hier mitteilen?

Wenn Düsseldorf wirklich so tolle ist, warum haben viele andere Airports Düsseldorf dann so abgehängt?

Warum ist LTU und Air Berlin Pleite gegangen und tausend andere Fragen. Aber dies würde zu weit führen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
10 minutes ago, Fluginfo said:

Wenn Düsseldorf wirklich so tolle ist, warum haben viele andere Airports Düsseldorf dann so abgehängt?

Warum ist LTU und Air Berlin Pleite gegangen und tausend andere Fragen. Aber dies würde zu weit führen.

Managementfehler? DUS macht doch fortlaufend Gewinn. Wen interessiert denn was die Airlines machen. Wenn Sie nicht in der Lage sind mit den gegeneben Mitteln zu existieren, dann ist die Insolvenz die einzig richtige Folge. So lange man immer wieder neue Airlines findet, die dem Flughafen Gewinne bringen, dann ist doch alles im Sinne der Geschäftsführung.

Du kannst doch nicht DUS anlasten, dass Air Berlin B737 zu schwachsinnigen Konditionen an Tuifly verleased.

Edited by God

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb RudiFHW:

Am DUS wird offensichtlich alles rabattiert, was nur möglich ist: Auslastungen über 120 Paxe bei Mittelstrecken [...]

2017 lag die durchschnittliche Auslastung pro Flug bei 114,7 Passagieren am Flughafen Düsseldorf.

Der Flughafen hat eine EBIT-Marge von >20% und hat in den letzten Geschäftsjahren hohe zweistelligen Millionenbeträge an die Anteilseigner ausgeschüttet. Jetzt passt man die Entgeltstruktur an um Passagierwachstum bei konstantem Ertrag zu erzielen. Ist die Entgeltstruktur des Flughafens Amsterdam auch Wettbewerbsverzerrung. Schipol muss jährlich die Gebühren senken, wenn man zu erfolgreich ist.

vor 4 Stunden schrieb RudiFHW:

Wer das nachhalten soll, ist unter Datenschutzaspekten nicht nachvollziehbar. Und das alles, nur um die Paxzahlen in die Höhe zu treiben, komme, was da wolle.

Welche Datenschutzaspekte? Die Erfassung der notwendigen Daten ist gesetzlich legitimiert.
Ich verstehe: Der Flughafen in Deutschland mit dem größten Einzugsgebiet [laut Eigenwerbung] sollte seine zentrale Lage gegenüber den Konkurrenzflughäfen definitiv ausgleichen, indem er signifikant teurer ist als die Konkurrenz.

vor 4 Stunden schrieb d@ni!3l:

Für 2017 habe ich keine Zahlen gefunden, aber 2016 gelang es dem DUS noch einen Gewinn zu erwirtschaften

So gerade: 59,9 Mio. EUR Gewinn in 2016.
Die Fluggesellschaften sind am Erfolg des Flughafens beteiligt. Sinken die Netto-Entgelte in den Jahren 2018-2020 unter definierte Schwellwerte, werden die Förderungen gekürzt. Steigen sie über Schwellwerte, steigt die Förderung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Fluginfo:

Wenn Düsseldorf wirklich so tolle ist, warum haben viele andere Airports Düsseldorf dann so abgehängt?

Warum ist LTU und Air Berlin Pleite gegangen und tausend andere Fragen. Aber dies würde zu weit führen.

Ist die Frage ernst gemeint?

Düsseldorf wurde unlängst abgehängt durch den Brand, durch die Regelung der begrenzten Slots da die Einflugschneise direkt übers dicht besiedelte Ruhrgebiet geht und somit die zweite Landebahn nicht voll ausnutzen darf. Weiterer Punkt ist dass der Flughafen nur bedingt ausbauen kann aufgrund seiner Lage. Also im Gesamtpaket würde der Flughafen gerne, darf es aber durch politische Grundeinstellungen in NRW nicht. Den vorletzten Satz kann ich nur belächeln ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb RudiFHW:

Sorry, Rechenfehler! Sind 37,45%! Aber der Nachlass von 6,02€ ist dennoch heftig.

War die Empörung im anderen Faden nicht ausreichend? Noch einmal, der Flughafen Köln/Bonn gewährt jeder Gesellschaft, die mindestens einen A330 einsetzt unabhängig, wie kurz oder lang der Flug ist, pauschal 40 Prozent im ersten Jahr und immer noch zehn Prozent zwei Jahre später. Ab einer bestimmten Auslastung gibt es noch zusätzliche Preisnachlässe bei der Abfertigung. Kein Aufschrei? Am Flughafen Köln/Bonn ist immerhin der Bund beteiligt. Also zahlen auch Dortmunder und Hamburger die Subventionen. Immer noch kein Aufschrei?

Thread der Schande.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb God:

Managementfehler? DUS macht doch fortlaufend Gewinn. Wen interessiert denn was die Airlines machen. Wenn Sie nicht in der Lage sind mit den gegeneben Mitteln zu existieren, dann ist die Insolvenz die einzig richtige Folge. So lange man immer wieder neue Airlines findet, die dem Flughafen Gewinne bringen, dann ist doch alles im Sinne der Geschäftsführung.

Du kannst doch nicht DUS anlasten, dass Air Berlin B737 zu schwachsinnigen Konditionen an Tuifly verleased.

Aja, es gibt Managementfehler, weil außer dir hat dies hier niemand geschrieben.

vor 10 Stunden schrieb d@ni!3l:

Dann fang doch gar nicht damit an?!

Aha, es darf nur Positives über Düsseldorf geschrieben werden. Danke für die nächste Bestätigung im Bezug hier zu Düsseldorf.

vor 9 Stunden schrieb OliverWendellHolmesJr:

Ich verstehe: Der Flughafen in Deutschland mit dem größten Einzugsgebiet [laut Eigenwerbung] sollte seine zentrale Lage gegenüber den Konkurrenzflughäfen definitiv ausgleichen, indem er signifikant teurer ist als die Konkurrenz.

 

Größtes Einzugsgebiet will ich gar nicht absprechen, aber auch größtmöglich Konkurrenz an Flughäfen im Umkreis von 250 Kilometer.

Daher ist besonders für Langstrecke mit den Voraussetzungen am Düsseldorfer Flughafen auf Dauer wenig zu holen. Trotzdem bleibt Düsseldorf aber selbstverständlich die Nummer 1 in NRW. Nicht mehr und nicht weniger!

Share this post


Link to post
Share on other sites
14 minutes ago, Fluginfo said:

Daher ist besonders für Langstrecke mit den Voraussetzungen am Düsseldorfer Flughafen auf Dauer wenig zu holen. Trotzdem bleibt Düsseldorf aber selbstverständlich die Nummer 1 in NRW. Nicht mehr und nicht weniger!

und genau deshalb hat die AB und LT Langstrecke in DUS die beiden Airlines noch jahrelang über Wasser gehalten. DUS Longhaul ist und bleibt eine high yield cash cow und daran wird sich nie was ändern. FRA und MUC funktionieren nur, weil die das Glück hatten, dass sich eine Airline dort angesiedelt hat, die genug Umsteiger anzieht. Beide Airports würden niemals ohne Feeder funktionieren und deshalb ist und bleibt DUS die klare Nummer 1 in Deutschland.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb God:

und genau deshalb hat die AB und LT Langstrecke in DUS die beiden Airlines noch jahrelang über Wasser gehalten. DUS Longhaul ist und bleibt eine high yield cash cow und daran wird sich nie was ändern. FRA und MUC funktionieren nur, weil die das Glück hatten, dass sich eine Airline dort angesiedelt hat, die genug Umsteiger anzieht. Beide Airports würden niemals ohne Feeder funktionieren und deshalb ist und bleibt DUS die klare Nummer 1 in Deutschland.

Genau wegen dieser Einstellung bleibt der Flughafen Düsseldorf immer das Hauptthema und Brennpunkt hier, auch wenn es die Gesprächsrunde 4711 einnimmt. Aber man kann auch anderer Meinung sein. 9_9

Atlanta wäre auch nichts ohne Umsteiger, irgendwie gilt dies doch für alle Airports außer Düsseldorf, vielleicht noch Barcelona. Alle Airlines und Flughäfen setzten auf das falsche Pferd Hub. 

 

Edited by Fluginfo

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 2/15/2018 at 2:39 PM, Fluginfo said:

Zustimmung, auch die höhe der Förderung ist schon recht beachtlich. Anderer Orts werden in erster Linie neue Verbindungen gefördert. Wirklich neu sind die Ziele in Düsseldorf ja nicht, somit hätte es an vielen anderen Airports in Deutschland die Förderung gar nicht bzw. nicht in diesen Umfang gegeben.

Soderle, damit es im Düsseldorfer Strang nicht nur um DUS geht, schauen wir doch mal, wie es andere Flughäfen machen, zum Beispiel München. Auf den ersten Blick kompliziert, aber eigentlich ganz einfach. Da findet sich in der Gebührenordnung 2018 unter dem Punkt 2.3 Kappungsmodell folgendes Beispiel:

Das Passagierentgelt beträgt für D/EU 19,95 Euro.

Fliegt jetzt eine Flugggesellschaft mindestens 365 mal im Jahr mit einer Auslastung über der in München üblichen (2016 75,1 Prozent) und hat auf einem Flugzeugtyp mehr als 85 Prozent bis 90 Prozent, 90 bis 97 Prozent oder über 97 Prozent Auslastung, reduziert sich das Entgelt um 8, 9 oder 10 Euro.

Für den Airbus 320 hat die Flughafengesellschaft die Sitzanzahl auf 150 festgelegt, für die B738 auf 170 Sitze.

Hat also jetzt eine Fluggesellschaft auf ihrer 738 Flotte im Schnitt 144,5 (wären bei einer üblichen Bestuhlung mit tatsächlich 189 Sitzen also 76,5 Prozent echte Auslastung...) Gäste und erreicht damit die 85 Prozent, gibt es also 40,1 Prozent des Entgelts zurück. (8 Euro von 19,95 Euro).

(Beim 320 reichen 127,5 geflogene Pax)

Von neuen Zielen, Fluggesellschaften und Verbindungen steht da ÜBERHAUPT NICHTS.

Stellen wir jetzt also auch einen Skandal in München fest oder geht es jetzt irgendwie?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Faro:

Amen! :ph34r::P

Sorry, God, aber glaubst du das wirklich selber, was du hier schreibst?

Sonst würde er es ja nicht schreiben. Der Glaube versetzt Berge.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.