touchdown99

Aktuelles zu Ryanair

Recommended Posts

vor 6 Stunden schrieb Larsi:

 

 

Hallo,

 

sorry das ist aber absolut falsch. Was Sicherheit und Training angeht ist Ryanair

einer der besten, europaweit. Ein oder andere Airline in Europa  (auch D) kann hier höchstens lernen von deren...

Natürlich ist das Ryanair Training gut. Da ist viel durchorganisiert. Dafür kostet es dementsprechend ;)

Was die Sicherheit angeht, muss ich dir widersprechen (ohne zu behaupten Ryanair sei total unsicher). Einiges gelangt nur nicht an die Öffentlichkeit :)

vor 6 Stunden schrieb d@ni!3l:

Ok, so formuliert kommt es schon mal plausibler daher, als wenn man direkt Superlative nutzt. Wie gesagt, ich glaube ja, dass da nicht alles rosig ist - sonst gäbe es diese Diskussion nicht schon seit Jahren (ich behaupte mal von den 321 Seiten hier im FR Thread sind mind. 150 zu deren Verträgen). Auch die hohe Fluktuation ist ja ein Fakt. Aber - ggf. hast du es so nicht gesagt - so Wörter wie (implizit) "Skaverei" oder "Hungerlohn" finde ich einfach zu reißerisch, um als Fakt zu dienen. 

Und wenn Gehälter genannt werden, die nur 40% oder so vom Durchschnitt ausmachen und gleichzeitig ein Mangel vorherrschen soll, dann werde ich halt auch skeptisch. Ggf. ist aber auch ja auch der Mangel schon behoben!?

Ja, ich weiß - es ist nicht nur das Gehalt. Keine planbare Base, kein vollständiger Lohn etc bei Krankheit ist alles sch***. Bin da total d'accord. Aber bei Gehaltsangaben deutlich unter pjn werde ich einfach skeptisch - zumal du ja häufig (fast ausschließlich) hier FR kritisierst. Ist ja legitim und jeder soll schreiben, was ihn interessiert. Für mich wirkt das halt nur wie ne Agenda und (zu) viel Schwarzmalerei - dann wäre ja keiner da...

Also Hungerslohn oder Sklavenarbeit habe ich glaube ich nicht erwähnt, obwohl die cabin crew nicht weit davon entfernt sind. 

Pjn als Quelle zu benutzen ist halt auch abenteuerlich. Da kann ja alles drinstehen. Vorallem gibt es bei FR an jeder Station unterschiedliche Gehälter. Das Grundgehalt eines fo beträgt ungefähr 25k. Müsste man auch bestimmt irgendwo im Internet so finden. 

Über die mcginley storm Verträge rede ich erst garnicht. Da wird so viel getrickst, dass irgendwie eine hohe Summe herauskommt. Ob das alles rechtens ist, muss man noch herausfinden. Falls nicht, dürfte der Preis hoch sein.

Warum ich diese Firma so negativ sehe? Weil die Firma uns Piloten an unserem absoluten Tiefpunkt nicht unter die Arme gegriffen hat, sonder uns gesagt hat, dass wir Schuld sind. Also haben wir plötzlich die Staatsanwaltschaft am Hals, die gegen uns wegen Beihilfe zu SV-Betrug, sowie Steuerhinterziehung ermittelt. Die Firma haut noch einen drauf und hilft bei den Ermittlungen. Was das gerade mit jungen Piloten ausmacht, will man sich garnicht vorstellen. Bei Verurteilung wäre die Lizenz weg.

Danach wollte man uns in das nächste Model locken (bluesky). Director Eddie Wilson :). Ich habe genügend Gründe, warum ich andere über die Machenschaften dieser Firma aufklären möchte. Natürlich darf man das hinterfragen und ich erwarte auch keine Sympathien oder Bemittleidungen. Aber solange ich dem ein oder anderen ein paar Dinge erläutern kann, die vorher unklar waren, habe ich ja schon einiges erreicht. 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Larsi:

Da hast du recht, stimmt.

 

Mag sein, Ryanair bedient sich bei  jungen frisch,  ausgebildete  Piloten,

was aber nicht unbedingt heißt, dass diese auch alle das Auswahlverfahren 

bzw die internen Prüfungs - Einheiten bestehen. Es hieß Ryan nimmt jeden, dass ist falsch.

Fast jeder kriegt ne Chance - gut muss er aber sein:)

 

 

Sorry für die ewig langen posts. 

Ich freue mich für jeden neuen Kollegen, der es ins Cockpit schafft und seinen Traum verwirklichen kann. Ich finde es nur abartig, dass die Firma daraus Profit schlägt. 

Ryanair könnte eine tolle airline sein. Dafür müsste sich einiges ändern. 

1.der aktuelle Vorstand ist aus An-Sicht nicht mehr tragbar und muss gehen

2.lokale Arbeitsverträge mit lokalem Recht

3.kein Druck auf CC ausüben für sales

4.einhalten aller gesetzlichen Vorgaben (Bsp FTLs) 

5.faire Entlohnung

Um mal einige Dinge zu nennen. Die Liste geht natürlich noch weiter. Natürlich kann man nicht alles in die Tat umsetzen. Aber es sollte endlich in die richtige Richtung gehen. 

Vielleicht bringen die Streiks ja Fortschritt. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist ja immer entscheidend was man haben will und was man bekommt.

 

Die oben genannten Punkte liest man so auch, wenn auch anders formuliert, von der Belegschaft anderer Airlines. Also Frage ich mich, ob es einfach falsche Vorstellungen gibt. Vllt auch unerfüllbare. Und natürlich muss eine Firma Profit aus jeden Arbeitnehmer schlagen dürfen,  sonst hat das ganze keinen Sinn. Aber Profit definiert sich auch bei jedem anders.

 

vor 6 Stunden schrieb DM801:

Also haben wir plötzlich die Staatsanwaltschaft am Hals, die gegen uns wegen Beihilfe zu SV-Betrug, sowie Steuerhinterziehung ermittelt.

 

Ohne weitere Hintergründe zu kennen, ist dies doch eine logische Konsequenz. Ein jeder muss doch grob die örtlichen Bedingungen kennen und entsprechend den Vertrag den man unterschreibst verstehen.

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

 

Wenn mir hier in Deutschland jemand 2000 Brutto im Vertrag anbietet und ich auf dem Lohnzettel 3000 Netto stehen habe, weiß ich das dies nicht Funktionen kann. Ergo muss ich mich nicht wundern, wenn ich spätestens zur Steuererklärung unangenehme Fragen bekomme. Nichtmal Bäcker Klaus würde ein : "Ich dachte das hat schon seine Richtigkeit " glauben.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

https://www.aerotelegraph.com/ryanair-droht-flugbegleitern-mit-kuendigungen

 

Finde ich eine ziemlich unfassbare Sache. Mitarbeiter werden trotz klarer Fatigue-Anzeige gezwungen, weiter zu fliegen. 

Kann man hier seitens der zuständigen Behörden (ob EASA, LBA oder spanische Luftfahrtbehörde), rechtliche Schritte gegen Ryanair unternehmen?

 

Edited by XWB
Doppelpost

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich stelle mich mal kurz dumm und naiv: Nach 8,5h Arbeit abends um 20 Uhr müde? Wenn nicht gerade die Tage davor eine sehr frühe Schicht war verstehe ich das auch kaum. Ich glaube an der Arbeitszeit kann es nicht liegen (8,5h sind ja echt nur Durchschnitt) und 20 Uhr ist ja jetzt auch nicht gerade Mitternacht oder für die biologische Uhr schlimm. 

KÖNNTE (!  - Konjunktiv) es auch am Privatleben gelegen haben - zu lange wach geblieben etc? Weil wenn FR auf Grund dessen einen Flug streichen müsste verstehe ich es.

War die Ruhezeit nach Vorschrift etc ist das natürlich in der Tat ein dickes Brett und inakzeptabel. Man sollte ja niemanden einschüchtern. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu müde ist zu müde - egal warum. Einen Dienst zu erzwingen ist trotzdem sicherheitsgefährdend.

 

vor 7 Minuten schrieb d@ni!3l:

KÖNNTE (!  - Konjunktiv) es auch am Privatleben gelegen haben - zu lange wach geblieben etc? Weil wenn FR auf Grund dessen einen Flug streichen müsste verstehe ich es.

 

Dann gehe ich davon aus, dass du dich auch nur dann krank meldest für die Arbeit, wenn die Krankheit durch die Arbeit entstanden ist - und nicht durch private Aktivitäten. 9_9

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb d@ni!3l:

Ich stelle mich mal kurz dumm und naiv: Nach 8,5h Arbeit abends um 20 Uhr müde? 

 

Da brauchst du dich nicht so stellen. Anscheinend bist du es auch ! 

Körperliche Arbeit kennst du anscheinend nicht. An deiner Stelle würde ich es mal ausprobieren, damit du weißt was es bedeutet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Piloten-Arbeitsmarkt in Europa ist hilflos überlaufen. Tausende arbeitslose Scheininhaber wohin man nur blickt. Die VC und EASA kann dies bestätigen. Nicht immer nur den Hochglanz-Magazinen mit ihren ständig wiederkehrenden Floskeln glauben. Die Flugschulen bilden immer fleißig weiter Nachwuchs aus. Ein paar hundert allein in Deutschland jedes Jahr. Ist ja auch klar, die wollen Geld verdienen und die Leute bringen die Moneten mit der Schubkarre vorbei.

Am Ende der Ausbildung heißt es bewerben und da bleiben viele (ich sage nicht alle!), aber vielleicht 3-4 oder auch 5 von 10, auf der Strecke.

Für die heißt es dann:

Du kannst bei uns (z.B. deutsche Executive Branche - Kleinjets) fliegen, aber du musst das Type Rating leider selbst bezahlen. Das kostet dich 30.000 Euro. Das musst du sofort bezahlen. Danach können wir die 2500 Euro brutto im Monat anbieten. Das ist die Realität.

 

Ryanair kennt die Lage auf dem Arbeitsmarkt und hat bis vor kurzem auch keinen Penny für das Type Rating bezuschusst. Mittlerweile gibt es wohl ein Finanzierungsmodell, welches hilft die +30.000 Euro fürs B737NG-Type Rating aufzubringen (bei Ryanair übrigens hilflos überteuert angeboten - zudem bekommen sie freie Trainingskapazitäten von Boeing beim Neukauf - aber Geld stinkt nicht und sie nehmen es mit Kusshand).

Ryanair reibt den Frischlingen dann den rechtswidrigen Schein-Selbständigkeitsvertrag unter die Nase und sagt: Unterschreibe und du kannst bei uns fliegen.

Die Alternative: Unterschreibe nicht und bleibe arbeitslos.

Tja, wie würdet ihr euch entscheiden?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb QR 380:

 

Da brauchst du dich nicht so stellen. Anscheinend bist du es auch ! 

Körperliche Arbeit kennst du anscheinend nicht. An deiner Stelle würde ich es mal ausprobieren, damit du weißt was es bedeutet.

Ja, aber das geht doch allen in der Branche so. Die 8,5h (nicht 14 oder so) an nem bspw. Dienstag sind ja nicht auf einmal ganz anders als nem Montag. Krankenschwestern usw schaffen auch über Tage manchmal viel mehr Stunden - auch über Nachtschichten - was ich sehr bewundere. Ich finde es nur komisch, wenn es auf einmal nicht geht. Vor allem wenn es nicht geht und "zufällig" während einer Tarifverhandlung passiert und das dann noch "zufällig" öffentlich wird. Jahrelang hat Ryanair die gleichen Dienstpläne und ausgerechnet jetzt passiert sowas. Ein Schelm wer da einen Zusammenhang sieht.... Versteht mich nicht falsch, ich glaube dem ja  - aber wenn sowas in die Öffentlichkeit gerät ist es immer leicht dem AG die Schuld zu geben und den unglaubwürdig stehen zu lassen. Kann man sowas nicht intern klären? Ich finde das leicht schmutzig und unfair. Eine Firma stellt ja auch keinen MA bloß wenn der einen Fehler macht...

 Vielen Dank dennoch - spricht immer für ne gute und ausgewogene Persönlichkeit so ein anonymer Angriff.

Edited by d@ni!3l

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 32 Minuten schrieb d@ni!3l:

Ich stelle mich mal kurz dumm und naiv: Nach 8,5h Arbeit abends um 20 Uhr müde? Wenn nicht gerade die Tage davor eine sehr frühe Schicht war verstehe ich das auch kaum. Ich glaube an der Arbeitszeit kann es nicht liegen (8,5h sind ja echt nur Durchschnitt) und 20 Uhr ist ja jetzt auch nicht gerade Mitternacht oder für die biologische Uhr schlimm. 

KÖNNTE (!  - Konjunktiv) es auch am Privatleben gelegen haben - zu lange wach geblieben etc? Weil wenn FR auf Grund dessen einen Flug streichen müsste verstehe ich es.

War die Ruhezeit nach Vorschrift etc ist das natürlich in der Tat ein dickes Brett und inakzeptabel. Man sollte ja niemanden einschüchtern. 

 

Das Problem sind ja nicht die 8,5h in Köln sondern die absehbar fast 11h in Palma. Es scheint sich um einen Kommandantenentscheid zu handeln und da MUSS die Crew gefragt werden ob sie sich fit fühlt und DARF das ablehnen, wenn sie die Sicherheit gefährdet sieht. Muss auch schon arg gewesen sein, weil eigentlich will man ja doch nach Hause.

Es KÖNNTE  (! - Konjunktiv) auch daran gelegen haben, das die letzten 2, 3, 4 Tage schon immer der Dienst verlängert wurde, weil die Pläne viel zu eng sind. Halte ich persönlich für wahrscheinlicher, weil Fatigue nichts ist was von einmal nicht ausschlafen kommt und sich ja laut Artikel nicht nur ein Flugbegleiter geweigert hat...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja ok, dem will ich ja nicht widersprechen und wenn es so ist, dann wäre es mindestens blöd von FR da so einen Wirbel drum zu machen und ich wäre mal gespannt, wie das ganze ausgeht.... Wenn die Planung echt so grenzwertig ist könnte FR ja auch draus lernen, dass man mit so vielen Stunden in kurzer Zeit ein operatives Risiko (Krankmeldung) eingeht - aber eigentlich sollte man sowas in der Ops Zentrale ja auch wissen. 

Ich wollte nur darlegen, dass so eine einseitige Berichterstattung "arme AN, böse AG" wo es nur eine Quelle (die AN) gibt bei sowas immer komisch wirkt - wie gesagt: Warum ausgerechnet jetzt? Warum wird es (erstmalig) öffentlich... etc. 

PS: Bevor es gleich kommt - ich bin gewiss kein Ryanair "Fan". Ich mag es nur partout nicht, wenn irgendetwas, was mMn objektiv berichtet werden müsste einen einseitigen Touch erhält. Das gleiche war ja auch ein paar Posts früher und das würde ich bei anderen Airlines auch bemängeln. 

Edited by d@ni!3l

Share this post


Link to post
Share on other sites

Objektiv zu sein ist immer schwierig, wenn man eine klare Meinung hat und Missstände aufzeigen möchte. Ein Forum ist natürlich auch deshalb ein Forum weil es genau davon lebt.

 

Eine gute Ops Zentrale ärgert sich über eine Fatigue Meldung weil es natürlich Pläne durchkreuzt. Aber dann ist es auch gut. Der Rest geht entschieden zu weit. 

 

Und ja: müde ist müde. Und im Luftverkehr kann einmal zu viel zu müde auch zu viel des Guten sein. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb d@ni!3l:

Ich stelle mich mal kurz dumm und naiv: Nach 8,5h Arbeit abends um 20 Uhr müde? 

 

Das kannst Du auch schlecht nachvollziehen, wenn Du nicht als Flugbegleiter tätig bist. Das ist auch ganz normal. Ich kann meinerseits 11 Jobs in den letzten 20 Jahren individuell "beurteilen". Somit kann ich die ganz große Mehrheit an Berufen nicht beurteilen und auch nicht, ob man bei Job X nach 8,5 Stunden müde ist oder nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich weiß es ja auch nicht, deshalb ja "dumm gestellt". Aber es ist ja dennoch innerhalb des Berufs eine normale Arbeitszeit !? Aber ok, wenn noch was hinzu kommen soll ist das was anderes...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 33 Minuten schrieb d@ni!3l:

Ich weiß es ja auch nicht, deshalb ja "dumm gestellt". Aber es ist ja dennoch innerhalb des Berufs eine normale Arbeitszeit !? Aber ok, wenn noch was hinzu kommen soll ist das was anderes...

Captains discretion gilt meines Wissens ab der 12h flugdienst Zeit. Im OMA der Ryanair steht, dass es nicht geahndet wird, wenn man diese ablehnt. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da der Stand vor Abflug ja ca 8,5h war hätte man es ja noch vor den 12h nach PMI geschafft. Also heißt das im Umkehrschluss vor 12h ist eine Ahndung nicht ausgeschlossen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 32 Minuten schrieb d@ni!3l:

Aber es ist ja dennoch innerhalb des Berufs eine normale Arbeitszeit !?

 

Selbst unter den jeweils gültigen Gesetzen, unterliegt die Ausübung ja sehr individuellen Bedingungen bei jeder Fluggesellschaft. Als Flugbegleiter zwischen den hawaiianischen Inseln sammeln sich viele Flüge bei geringer Dienstzeit. Sechs bis acht Flüge wurden/werden da während eines Dienstes gesammelt. So ein Dienst ist nicht vergleichbar mit einem Langstreckeneinsatz und den damit verbundenen (anderen) Belastungen.

 

vor 3 Minuten schrieb DM801:

Captains discretion gilt meines Wissens ab der 12h flugdienst Zeit. Im OMA der Ryanair steht, dass es nicht geahndet wird, wenn man diese ablehnt. 

 

Und dies ist ein wichtiger Punkt. Es darf nicht geahndet werden. Natürlich wird berücksichtigt, was als duty time and flight time berücksichtigt werden muss.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb d@ni!3l:

Da der Stand vor Abflug ja ca 8,5h war hätte man es ja noch vor den 12h nach PMI geschafft. Also heißt das im Umkehrschluss vor 12h ist eine Ahndung nicht ausgeschlossen?

Nö, das steht, dass sie um 20:48 Uhr in CGN gelandet sind, und zu diesem Zeitpunkt 8,5h im Dienst waren, was ja auch mit dem Check-In um 12:15 Uhr passt.

Damit muss spätestens um 0:15 Uhr Check-out in Palma sein. Das heißt, man müsste in PMI spätestens 23:50-23:55 Uhr on block gehen. Blockzeit CGN-PMI dürfte irgendwo bei 2:10h liegen, heißt latest off-block in CGN wäre ca. 21:40 Uhr gewesen.

Vielleicht hatte das aus irgendeinem Grund (Slot etc.) nicht hingehauen, und damit kam es zum Kommandantenentscheid.

Share this post


Link to post
Share on other sites

"... und befahl der ganzen Crew, sich am nächsten Tag in Dublin vorzusprechen.

Abflug um 5:55 Uhr am kommenden Morgen via Manchester."

 

Und die Crew, die nach der ganzen Diskussion gegen 22 Uhr ausgecheckt haben dürfte, darf am nächsten Morgen gleich wieder um 5 Uhr einchecken. Das wird ja eine erholte Restarbeitswoche ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb EDDS:

Nö, das steht, dass sie um 20:48 Uhr in CGN gelandet sind, und zu diesem Zeitpunkt 8,5h im Dienst waren, was ja auch mit dem Check-In um 12:15 Uhr passt.

Damit muss spätestens um 0:15 Uhr Check-out in Palma sein. Das heißt, man müsste in PMI spätestens 23:50-23:55 Uhr on block gehen. Blockzeit CGN-PMI dürfte irgendwo bei 2:10h liegen, heißt latest off-block in CGN wäre ca. 21:40 Uhr gewesen.

Vielleicht hatte das aus irgendeinem Grund (Slot etc.) nicht hingehauen, und damit kam es zum Kommandantenentscheid.

Laut Flightradar24 war der ankommende Flug aus PMI FR7211 schon rund 2 Stunden verspätet. 

 

Um 20:48 Uhr gab es keine Ankunft. 

Aber das Flugzeug, dass nach PMI geflogen werden sollte, landete erst um 22:50 Uhr.

Die Crew flog PMI-MAD-PMI-CGN

CGN-PMI sollte dann ausfallen, wurde aber trotzdem ausgeführt.

 

In Anbetracht dieser Verspätung, die sich angehäuft haben, ist das absolut nachvollziehbar.

 

Der Rückflug FR 7212 ging mit neuer Crew um 1:27 Uhr los.

Es kann sich nur um diesen Flug handeln, da die ursprünglichen Flugzeiten passen.

 

Die Registry lautet: EI-FZP.

 

 

vor 5 Stunden schrieb skyrider:

"... und befahl der ganzen Crew, sich am nächsten Tag in Dublin vorzusprechen.

Abflug um 5:55 Uhr am kommenden Morgen via Manchester."

 

Und die Crew, die nach der ganzen Diskussion gegen 22 Uhr ausgecheckt haben dürfte, darf am nächsten Morgen gleich wieder um 5 Uhr einchecken. Das wird ja eine erholte Restarbeitswoche ...

Ich dachte eher, dass sie nur mitfliegen müssen. Also DH.

 

Da war 5:55 Uhr UTC gemeint. 7:55 Uhr Ortszeit sollten diese abfliegen.

Edited by chris_flyer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn immer ein AG etwas anordnet , was zu lasten der Freizeit geht, ist es Arbeitzeit, die auch bezahlt werden müsste. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch ein Grund mehr diese Airline zu boykottieren.

 

EW und Easyjet werden gerne Crews übernehmen, die vorschriftsgemäß arbeiten.

Edited by chris_flyer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also 1. die Luftfahrt ist eine Dienstleistungsbranche, demnach sollte der Komfort des Passagiers immer als erstes kommen mit der einzigen Ausnahme realer Sicherheitsprobleme. Allein die Bildunterschrift zeigt doch klar, dass diese Gedankenhaltung bei dem Originalposter (gehe mal davon aus, dass es nicht DM801 ist) des Bildes anscheinend nicht vorhanden ist. 

2. Laufen wir jetzt in das Problem, dass Aussage gegen Aussage steht. Wer jetzt wo recht hat können wir als Außenstehende nicht klären. Aber selbst wenn die Kabine müde war müssen sie ja anscheinend der Entscheidung des Captains folgen, solange diese innerhalb der gesetzlichen Grenzen ist. Demnach war es eine Arbeitsverweigerung und würde auch überall anders mit Abmahnung oder Kündigung geahndet. 

Und 3. @chris_flyer offensichtlich hat die CC eben nicht vorschriftsgemäß gearbeitet... 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 52 Minuten schrieb locodtm:

Also 1. die Luftfahrt ist eine Dienstleistungsbranche, demnach sollte der Komfort des Passagiers immer als erstes kommen mit der einzigen Ausnahme realer Sicherheitsprobleme. Allein die Bildunterschrift zeigt doch klar, dass diese Gedankenhaltung bei dem Originalposter (gehe mal davon aus, dass es nicht DM801 ist) des Bildes anscheinend nicht vorhanden ist. 

2. Laufen wir jetzt in das Problem, dass Aussage gegen Aussage steht. Wer jetzt wo recht hat können wir als Außenstehende nicht klären. Aber selbst wenn die Kabine müde war müssen sie ja anscheinend der Entscheidung des Captains folgen, solange diese innerhalb der gesetzlichen Grenzen ist. Demnach war es eine Arbeitsverweigerung und würde auch überall anders mit Abmahnung oder Kündigung geahndet. 

Und 3. @chris_flyer offensichtlich hat die CC eben nicht vorschriftsgemäß gearbeitet... 

 

1.die crew beklagte sich über Sicherheitsbedenken.

2.sie müssen eben NICHT der Entscheidung des Kapitäns folgen. Steht auch alles so im OM-A. Leider weiß ich nicht, ob ich die Ausschnitte hier posten darf. 

3.sie hat gewissenhaft und vorschriftsgemäß gehandelt. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.