Zum Inhalt springen
airliners.de

Aktuelles zur Deutschen Lufthansa AG


Gast Jörgi

Empfohlene Beiträge

vor 6 Stunden schrieb oldblueeyes:

 

Du verwechselst mal wieder zwischen Produkt in der Kabine und Route.

Zumindest wenn man aktuelle Statements des CEO liest, dann scheinst du immer noch in der Vergangenheit zu schwelgen:

https://www.travelbook.de/fliegen/eurowings-plaene-ceo-no-go-flieger

 

Wir konzentrieren uns auf die Punkt-zu-Punkt-Verkehre in Europa. Hier bauen wir sehr konsequent unser pan-europäisches Streckennetz aus, in Kürze zum Beispiel mit weiteren Strecken von Prag nach Genf oder Zakynthos.

 

Vor allem Städte-Destinationen, die Business und Tourismus kombinieren. Dazu kommen natürlich die klassischen Urlaubsziele rund ums Mittelmeer, aber auch kühlere Regionen wie etwa Island. Mit dem Airbus A320neo haben wir zudem eine größere Reichweite …“ 

 

Wir betreiben eben nicht mehr nur deutsche, sondern zunehmend auch internationale Stationen mit entsprechenden Crews auf Mallorca, in Prag, Stockholm, Salzburg etc. 

 

Addiere dazu die bekannten Statements :

- Limitierung der EWD

- Zielgrösse 150 eigene Flugzeuge und 200 mit Partner ( dann 70 Flugzeuge für EWE) usw

 

 

Dein Statement ist aber eine Wiederholung und hat nichts mit mir zu tun. Eurowings hat im Gegensatz zu Ryanair auch eine Konzernaufgabe zu erfüllen,  und hier geht es natürlich um Strecken speziell ab Düsseldorf, Köln/Bonn, Hamburg, Berlin und Stuttgart. Und genau dort ist man auf vielen Strecken limitiert auf max. A319. Hier kannst du weiterhin Rpmsnr schreiben, entspricht halt nicht der Gegenwart. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 15 Stunden schrieb Leon8499:

 

Die Rückkehr vom o.g. Flug DME-BER nach FRA.

Danke! Gerade erst gesehen, dass das Thema weiter oben schon behandelt wurde. Sorry!

 

Ich bin überrascht, dass hier LH zum Einsatz kam und nicht die Flugbereitschaft der BW. Ist das üblich oder gab es einen bestimmten Grund?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb Emanuel Franceso:

Lufthansa setzt die B747-400 auch im Juni auf FRA - PMI - FRA ein:

LH 1158/LH1159 am 3.6., 10.6., 12.6., 13.6., 17.6.

LH 1530/LH 1531 am 9.6., 16.6.

Wurden auch schon die passenden Swiss A343 Flüge auf ZRH - PMI - ZRH veröffentlicht? 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Minuten schrieb WorldofAirline:

Mir ist beim durchstöbern alter Bilder, aus vorallem 1999-2001 aufgefallen, dass es einige Lufthansa B744 in MUC gab. Waren die dort gebased, bzw. hatte LH damals strecken mit 744 ab MUC?

W-Pattern Flüge nach SFO und LAX, die Base der Flugzeuge war FRA.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zahlen für Q1/23:

Gesamtkonzern:

Zitat

Der Konzern steigerte seinen Umsatz im Vorjahresvergleich um 40 Prozent auf 7,0 Milliarden Euro (Vorjahr: 5,0 Milliarden Euro). Das Adjusted EBIT belief sich auf -273 Millionen Euro (Vorjahr: -577 Millionen Euro). Das Unternehmen erzielte damit im ersten Quartal ein deutlich besseres Ergebnis als im ersten Quartal 2019 (Adjusted EBIT 1. Quartal 2019: -336 Millionen Euro). Die Adjusted EBIT-Marge stieg entsprechend auf -3,9 Prozent (Vorjahr: -11,5 Prozent). Der Nettoverlust sank um 20 Prozent auf -467 Millionen Euro (Vorjahr: -584 Millionen Euro).

 

Aufgrund der anhaltend starken Buchungseingänge stieg der operative Cashflow im ersten Quartal 2023 auf 1,6 Milliarden Euro. Diesem Anstieg standen erhöhte Netto-Investitionen von 1,0 Milliarden Euro (Vorjahr: 640 Millionen Euro) gegenüber. Die Investitionen betrafen im Wesentlichen Anzahlungen auf zukünftige Flugzeugerwerbe, aktivierte Großwartungsereignisse sowie Schlusszahlungen für sechs zugegangene Flugzeuge, darunter solche, deren Auslieferung bereits im vierten Quartal des Vorjahres geplant war. Dadurch sank der Adjusted Free Cashflow auf 482 Millionen Euro (Vorjahr: 780 Millionen Euro).

Ende März 2023 stand dem Unternehmen Liquidität in Höhe von insgesamt 10,5 Milliarden Euro zur Verfügung. Damit liegt die Liquidität weiterhin über dem Zielkorridor von 8 bis 10 Milliarden Euro. Zum 31. Dezember 2022 lag die verfügbare Liquidität der Lufthansa Group mit 10,4 Milliarden Euro knapp unter dem aktuellen Wert.

 

Passagier Airlines:

Zitat

Der Umsatz der Passagier-Airlines stieg im ersten Quartal um 73 Prozent auf 5,2 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,0 Milliarden Euro). Vor allem die Entwicklung der Durchschnittserlöse, die im ersten Quartal 19 Prozent über dem Niveau von 2019 lagen, zeugen von der Stärke der Nachfrage. Auf der Langstrecke betrug der Anstieg der Durchschnittserlöse sogar 25 Prozent. Aufgrund der Saisonalität und der Vorbereitungen für den Ausbau des Flugbetriebs in den Sommermonaten war das Ergebnis jedoch negativ. Die Passagier-Airlines erwirtschafteten im ersten Quartal 2023 ein Adjusted EBIT von -512 Millionen Euro (Vorjahr: -1,1 Milliarden Euro).

 

Adjusted EBIT Nach Airline:

Lufthansa Airline (inkl. 4Y): -366 Mill€

SWISS: 77 Mill.€

Austrian: -73 Mill.€

Brussels: -43 Mill.€

Eurowings: - 103 Mill.€

 

LH Cargo:

Zitat

Das Geschäftsfeld Logistik erzielte auch im ersten Quartal 2023 einen operativen Gewinn. Dieser lag jedoch aufgrund der marktweiten Normalisierung der Luftfrachtraten unter dem Rekordergebnis des ersten Quartals des Vorjahres. Im vergangenen Jahr hatte die krisenbedingte Reduktion der Kapazitäten in Kombination mit einer stark gestiegenen Nachfrage aufgrund gestörter Lieferketten zu Rekorderlösen geführt. Lufthansa Cargo erwirtschaftete im ersten Quartal ein Adjusted EBIT von 151 Millionen Euro (Vorjahr: 495 Millionen Euro).

 

LH Technik:

Zitat

Lufthansa Technik verbesserte im ersten Quartal 2023 das Ergebnis des Vorjahres. Die hohe Nachfrage nach Flugreisen führte zu einer weiter wachsenden Nachfrage nach Wartungs- und Reparaturleistungen, entsprechend stiegen die Erlöse. Lufthansa Technik erwirtschaftete im ersten Quartal ein Adjusted EBIT von 135 Millionen Euro (Vorjahr: 129 Millionen Euro).

 

Man erwartet einen erneut starken Reisesommer; Adjustetd EBIT für Q2/23 wird vsl. über dem Ergebnis von Q2/19 liegen (waren 754 Mill.€); Kapazität in Q2/23 soll bei 82% liegen, im Gesamtjahr bei 85% bis 90%.

https://www.lufthansagroup.com/de/newsroom/meldungen/lufthansa-group-verzeichnet-starke-buchungseingaenge-im-ersten-quartal-2023-und-erwartet-erneut-reise-boom-im-sommer.html

Bearbeitet von Emanuel Franceso
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ein ziemlich hoher Verlust und noch nicht so die wahre Verbesserung ggü. dem Vorjahr. Ein dreistelliges Minus bei EW ist auch sehr bitter. Und jetzt will man sich noch AZ und TAP ans Bein binden?

Bearbeitet von Nosig
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Minuten schrieb Nosig:

Das ist ein ziemlich hoher Verlust und noch nicht so die wahre Verbesserung ggü. dem Vorjahr. Ein dreistelliges Minus bei EW ist auch sehr bitter. Und jetzt will man sich noch AZ und TAP ans Bein binden?

Bei EW wurde, warum auch immer, der Verlust der Sun Express mit eingerechnet. EW alleine hat -79 Millionen Euro Verlust gemacht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 56 Minuten schrieb Mahag:

Wieviel Verlust 4Y ist denn bei LH Airlines eingerechnet?

Wird nach meinem Wissensstand aktuell nicht ausgewiesen. auch im Quartalsbericht habe ich ad hoc nichts zum Ergebnis der Discover gefunden. Die einzige Information entstammt den anderen Vorstandskommunikationen (bspw. Rede von Spohr zur HV), dass von allen Flugbetrieben ein positives Ergebnis im Gesamtjahr 2023 erwartet wird. 

 

Zitat zu Discover aus der Rede von Spohr zur HV:

"Zur Entwicklung von Eurowings Discover: Sie ergänzt seit 2021 unser Angebot an den Drehkreuzen Frankfurt und München. Mit Kurz-, Mittel- und Langstreckenflügen. Zu beliebten Ferienzielen und Privatreisedestinationen. Das jüngste Mitglied unserer Airline Familie entwickelt sich erfreulich und über unseren Erwartungen, so dass bereits in diesem Jahr die Gewinnschwelle überschritten werden wird."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb Mahag:

Wieviel Verlust 4Y ist denn bei LH Airlines eingerechnet?

Die Segmentierung ist folgende

Lufthansa Group

- Passenger Airlines

-- Lufthansa German Airlines (inkl. Lufthansa CityLine, Air Dolomiti, Eurowings Discover, Germanwings)

-- Swiss (inkl. Edelweiss, Swiss Cargo)

-- Austrian

-- Brussels

-- Eurowings (Eurowings Deutschland und Eurowings Europe)

- Logistik

- ...

 

Der 4Y-Verlust ist vollständig in dem -381 mEUR EBIT zum 31.03.2023 enthalten. 

Handelsrechtlich hat 4Y in 2022 44 mEUR Verlust gemacht

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Klaus Michael Kühne äussert sich in einem Interview (hinter Paywall) in der Sonntagszeitung zu aktuellen Themen in der Welt u. a. auch zur LH. Als einer der Grossaktionäre sagt er "Lufthansa ist ein gutes Unternehmen und wird gut geführt. Ich werde der Geschäftsführung nicht in die Arbeit hineinreden. Luftfahrt ist allgemein ein zukunftsfähiges Geschäft, und Lufthansa ist ein gutes Unternehmen und wird gut geführt. Ich werde der Geschäftsführung nicht in die Arbeit hineinreden, aber ich werde ab und zu gefragt. Ich bin mit Herrn Spohr im guten Austausch. Er war selbst Pilot und hat eine innere Beziehung zur Luftfahrt. Spohr ist ein guter Lufthansa-Chef."

Zitat

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 8.5.2023 um 10:45 schrieb Nosig:

Kühne ist ein Profi, der stärkt Spohr öffentlich den Rücken und lässt ihn machen. Der wird ihm dennoch die Meinung sagen.

Sehe ich genauso. Wenn Spohr da eingeladen wird, "darf" er vorsprechen und bekommt dann mehr oder weniger klare Ansagen. Ist wie bei BMW.

 

Ein Anker-Aktionär kann sehr gut für ein Unternehmen sein. Allerdings merkt man so etwas eher über Dekaden. Ob Kühne und Nachfolger langfristig positiv auf das Unternehmen einwirken wird man sehen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte nicht in Tränen ausbrechen… Hansa stellt Tasting Heimat wieder ein.

https://www.aerotelegraph.com/aus-fuer-tasting-heimat-lufthansa-arbeitet-an-neuem-essenskonzept-fuer-business-class-auf-europafluegen

 

Mod: Anderer Link, da der Urspungs-Link gerade nicht aufrufbar ist.

https://frankfurtflyer.de/neues-business-class-essen-lufthansa-schafft-tasting-heimat-wieder-ab/

 

 

Auch die Verhandlungen in Italien ziehen sich weiter hin, auch die Deadline am 12. Mai wackelt gewaltig. Streitpunkte sind die Einflussnahme der italienischen Regierung und „nur noch“ 1,5 Milliarden Euro für zukünftige Investitionen in Flotte und IT. Man ist aber natürlich zuversichtlich, wie immer. 

https://www.aero.de/news-45050/Lufthansa-will-Investionen-bei-ITA-nicht-alleine-stemmen.html

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...