blackbox

Zwischenfälle 2018

Recommended Posts

Am 25.11.2018 um 18:50 schrieb Waldo Pepper:

Noch eine Geschichte aus Südamerika, wirklich unglaublich: 

https://www.aero.de/news-30388/Amateurfunker-gibt-Aerolineas-Pilot-falsche-Starterlaubnis.html

 

Der Artikel ist aber zumindest in Teilen schlecht recherchiert, da Aerolineas Argentinas keine Boeing 737-200 mehr betreibt.

Am 26.11.2018 um 17:57 schrieb EDDS:

Richtig, aber nur Deutsch darf in Deutschland nur für den Sichtflug (VFR) verwendet werden.

Beim Instrumentenflug (IFR) wird nur englisch verwendet.

 

Kleine Ergänzung von mir dazu: In Notsituationen darf auch beim IFR Flug auf deutsch kommuniziert werden, sofern Pilot und Lotse der Sprache mächtig sind und es die Kommunikation erleichtert. 

Dazu ein Beispiel aus dem echten Leben: Der Pilot einer dt. Fluggesellschaft meldet einen medical emergency und wird dann nach dem Zustand des Passagiers gefragt. Daraufhin antwortet dieser: "Ich mache das jetzt einfach mal auf deutsch..." und beschreibt dann den Zustand. 

In Stresssituationen fehlt dann eventuell gerade der Fachbegriff auf Englisch und so konnten die nötigen Informationen schnell weitergegeben werden.

 

Edit: In der AIP GEN 3.4-8 wird dies beschrieben, sofern das jemand nachlesen möchte.

Edited by Gerrity

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich setze es mal hier hinein: Bundeskanzlerin und Vizekanzler müssen auf dem Weg nach Argentinien umdrehen. Sind in CGN gelandet und fliegen mit einer Ersatzmühle später weiter. https://www.aero.de/news-30441/Merkel-muss-Flug-mit-Regierungs-Airbus-zu-G20-abbrechen.html

 

Bilde ich mir das nur ein, oder sind insbesondere die A343 nicht so extrem zuverlässig? Erinnere mich auf jeden Fall daran, dass es bei den A310 häufig Kritik gab.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier eine Art von Zwischenfall - "ganz oben"

 

Angela Merkel musste unterwegs Richtung Buenos Aires das Flugzeug wechseln. "Konrad Adenauer" hatte einen technischen Defekt, drehte von Berlin kommend über Holland um und landete in Köln. Von dort aus per Ersatzmaschine nach Argentinien.

 

https://m.tagesspiegel.de/politik/technischer-defekt-merkel-muss-flug-zu-g20-unterbrechen/23700450.html

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und sogar bei der Luftwaffe gibt es keine Standby-Crews (mehr) :D Es geht erst morgen für die gesamte Delegation weiter. 

 

„Der Luftwaffe-Sprecher über die Weiterreise von Köln nach Buenos Aires: „Die Bundeskanzlerin kann aber heute mit der Luftwaffe nicht mehr weiterfliegen. Sie muss in oder bei Köln übernachten. Grund dafür ist, das die Crew bestimmte Ruhezeiten einzuhalten hat. Es ist noch nicht entschieden, ob die defekte Maschine repariert werden kann oder ob ein Ersatz-Airbus eingesetzt werden muss. Freitagvormittag soll die Reise aber auf jeden Fall weitergehen.““

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb XWB:

Und sogar bei der Luftwaffe gibt es keine Standby-Crews (mehr) :D Es geht erst morgen für die gesamte Delegation weiter. 

 

„Der Luftwaffe-Sprecher über die Weiterreise von Köln nach Buenos Aires: „Die Bundeskanzlerin kann aber heute mit der Luftwaffe nicht mehr weiterfliegen. Sie muss in oder bei Köln übernachten. Grund dafür ist, das die Crew bestimmte Ruhezeiten einzuhalten hat. Es ist noch nicht entschieden, ob die defekte Maschine repariert werden kann oder ob ein Ersatz-Airbus eingesetzt werden muss. Freitagvormittag soll die Reise aber auf jeden Fall weitergehen.““

 

Seit wann gelten Flugdienstzeiten im Militärbereich?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb martin.stahl:

In den Nachrichten kam vorhin im Radio, dass die Kanzlerin mit einer Linienmaschine über Madrid fliegen würde. Das müsste dann Iberia sein.

 

Martin

Laut SPON bringt die Luftwaffe die Kanzlerin heute nach MAD, von dort geht es dann mit Iberia nach EZE !  PS: Interessanter Artikel im Spiegel Online (den ich leider nicht posten kann) !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wurde nicht gesagt, dass man deswegen nach CGN ausweichen würde, weil dort die einzig entsprechende Ersatzmaschine (demnach der andere A 340) stehen würde ?

 

Sind denn nun beide Regierungs-Langstreckenflieger AOG, oder was ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Waldo Pepper:

Laut SPON bringt die Luftwaffe die Kanzlerin heute nach MAD, von dort geht es dann mit Iberia nach EZE !  PS: Interessanter Artikel im Spiegel Online (den ich leider nicht posten kann) !

 

Extra-Sonderflug oder Linie?

Im letzteren Fall müsste min der halbe Flieger umgebucht werden, um auch die mitreisende Delegation plus Security reinzukommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Minuten schrieb Tschentelmän:

 

Extra-Sonderflug oder Linie?

Im letzteren Fall müsste min der halbe Flieger umgebucht werden, um auch die mitreisende Delegation plus Security reinzukommen.

Security vllt ja, aber die Delegation kann man sicher aufteilen. - Nichtsdestotrotz eigentlich peinlich für ein Land, was von sich behauptet zu den reichsten und wichtigsten der Welt zu gehören.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, böse ausgedrückt entspricht die Konrad Adenauer schlichtweg dem allgemeinen technischen Zustand der Bundeswehr. Da wimmelt es ja auch nur so an Peinlichkeiten.

 

Vermutlich sind die Regierungschefs von Frankreich, Italien und UK bereits los geflogen. Ansonsten hätte man versuchen können, Frau Merkel und Herrn Scholz dort irgendwie zusteigen zu lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Waldo Pepper:

Laut SPON bringt die Luftwaffe die Kanzlerin heute nach MAD, von dort geht es dann mit Iberia nach EZE !  PS: Interessanter Artikel im Spiegel Online (den ich leider nicht posten kann) !

Das ist jetzt doch hoffentlich ein Scherz, oder?! Für mich wäre es klar gewesen dass man dafür sorgt eine Ersatzmaschine (samt Crew meinetwegen) von der LH zu bekommen. Sollte das zu dieser Jahreszeit im Grunde mich eigentlich möglich sein?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Per Anhalter durch die Welt... einfach peinlich für unser Land. Vielleicht sollte man einfach mal eine neue Maschine kaufen, statt mit uralten, ineffizienten Schrott ständig irgendwo zu stranden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ist denn mit den anderen Geräten? Die GLEX Flieger schaffen es doch sicher auch über den Teich? 

 

Andernfalls gibt es sicher zig Chartergesellschaften, die Ad hoc bereit stehen würden.

 

Cool wäre jetzt Holzklasse für Merkel.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb AeroSpott:

Per Anhalter durch die Welt... einfach peinlich für unser Land. Vielleicht sollte man einfach mal eine neue Maschine kaufen, statt mit uralten, ineffizienten Schrott ständig irgendwo zu stranden.

Naja, man muss mal die Kirche im Dorf lassen.

Es war "nur" ein Defekt an der Funkanlage, mit welchem man es nicht riskieren wollte, den Nordatlantik zu überqueren.

Da wir hier auch nicht die Bild-Zeitung sind, sondern eine luftfahrtinteressierte Community, wissen wir, dass Zuverlässigkeit in der Luftfahrt nicht mit dem Alter einer Maschine zusammen hängt. (siehe LH-737-Flotte etc.)

Dass der Wartungsaufwand mit steigendem Alter natürlich größer wird, ist auch klar. Wenn man hier schlampt, wird man mit Unzuverlässigkeit bestraft.

Die Strategie dahinter verstehe ich allerdings auch nicht so wirklich. Der Verteidigungsetat müsste doch alle 10-15 Jahre mal 300 Mio. hergeben, um sich mit ordentlichem Langstreckenmaterial einzudecken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein AOG kann immer mal passieren. Was ich aber nicht verstehe ist, dass die Flug-BEREITSCHAFT nicht "bereit" war im Sinne von eine andere Crew Standby zu haben, die mit dem anderen A343 übernimmt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 27 Minuten schrieb wartungsfee:

Was ist denn mit den anderen Geräten? Die GLEX Flieger schaffen es doch sicher auch über den Teich? 

 

Andernfalls gibt es sicher zig Chartergesellschaften, die Ad hoc bereit stehen würden.

 

Cool wäre jetzt Holzklasse für Merkel.

 

 

Das verstehe ich auch nicht so ganz. Es muss doch irgendeine Transport-Maschine bei der Luftwaffe geben, die einsatzbereit war. 

 

An Merkels Stelle hätte ich auch nichts gegen einen TATL im Eurofighter gehabt. :D

Edited by locodtm

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 33 Minuten schrieb EDDS:

Da wir hier auch nicht die Bild-Zeitung sind, sondern eine luftfahrtinteressierte Community, wissen wir, dass Zuverlässigkeit in der Luftfahrt nicht mit dem Alter einer Maschine zusammen hängt. (siehe LH-737-Flotte etc.)

Dass der Wartungsaufwand mit steigendem Alter natürlich größer wird, ist auch klar. Wenn man hier schlampt, wird man mit Unzuverlässigkeit bestraft.

 

Das ist mir durchaus bekannt. Allerdings ist die Zuverlässigkeit der Regierungsflotte miserabel. Die Pannen im Bezug auf die Flugstunden dürften um ein vielfaches höher liegen als bei Lufthansa und co. 

 

vor 12 Minuten schrieb d@ni!3l:

Ein AOG kann immer mal passieren. Was ich aber nicht verstehe ist, dass die Flug-BEREITSCHAFT nicht "bereit" war im Sinne von eine andere Crew Standby zu haben, die mit dem anderen A343 übernimmt.

 

Ist die Frage, ob der bereit war. Ansonsten sollte es doch mit den A319CJ oder einem A310, im Zweifelsfall mit Tankstop auf den Kanaren oder so, möglich sein, dort runter zu kommen. 

Edited by AeroSpott

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 32 Minuten schrieb EDDS:

Dass der Wartungsaufwand mit steigendem Alter natürlich größer wird, ist auch klar. Wenn man hier schlampt, wird man mit Unzuverlässigkeit bestraft.

 

Genau das ist der Punkt, der ein sehr großes Fragezeichen über den Zustand der Flugbereitschaft hinterlässt, denn den erhöhten Aufwand kann man sich sehr gut leisten - muss dies aber auch tun. Die alten "Pannenflieger" aus DDR-Bestellungen ist man los und mit den "neuen" geht es ganz ähnlich weiter. Und das bei einem geplanten Verhältnis von Flugzeit zu Groundtime, von denen Wartungsmannschaften bei "normalen" Airlines nur träumen können.

Wenn man das aber mit dem Zustand der restlichen Bundeswehr-Gerätschaften vergleicht, passt es wieder ins Bild...

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb AeroSpott:

Die Pannen im Bezug auf die Flugstunden dürften um ein vielfaches höher liegen als bei Lufthansa und co.

Macht die Line Maintenance eigentlich die Luftwaffe selbst oder die LHT?

 

 

vor 2 Minuten schrieb AeroSpott:

 

Ist die Frage, ob der bereit war. Ansonsten sollte es doch mit den A319CJ oder einem A310, im Zweifelsfall mit Tankstop auf den Kanaren oder so, möglich sein, dort runter zu kommen. 

 

Eben deshalb frage ich nach den Crews - eigentlich schwer vorzustellen, dass echt so gar nichts fliegt.. Andererseits passt auch gerade das wieder in mein Bild vom Zustand der Bundeswehr... Schade.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Minuten schrieb d@ni!3l:

Ein AOG kann immer mal passieren. Was ich aber nicht verstehe ist, dass die Flug-BEREITSCHAFT nicht "bereit" war im Sinne von eine andere Crew Standby zu haben, die mit dem anderen A343 übernimmt.

 

Die Amerikaner haben ja sogar immer eine Reservemaschine dabei. Leisten sich andere Nationen auch diesen Luxus?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.