Zum Inhalt springen
airliners.de

Zwischenfälle 2018


Empfohlene Beiträge

Alleine ein Blick zu Simons tägliche Meisterleistung zeigt auf, dass es bei einem Bericht für diverse Zwischenfälle ( ohne weitere ausführliche Ausführung von Grund, Ursache und gesicherten Erkenntnisse)eine eigene Rubrik bedarf die im Druck locker eine Seite belegen würde. 

Der Tod von 6 "Instagram-Stars" durch einen Absturz vor 2 Tagen z.B. blieb ja auch weitgehend unbekannt.

Bearbeitet von wartungsfee
Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb EDDS:

Hier der avherald Bericht dazu:

http://www.avherald.com/h?article=4b7725fb&opt=0

Das ist richtig heftig, wenn in FL320 mal kurz ein Fenster in die Brüche geht. Da kann man von Glück reden, dass es nur einen leicht verletzten Passagier gegeben hat.

So darf es eigentlich keine Engine zerlegen, aber South West hatte so einen Vorfall anscheinend schon mal in 2016.

Ein Passagier wird mittlerweile von mehreren Agenturen als verstorben gemeldet.

Link zu diesem Kommentar
vor 15 Stunden schrieb EDDS:

So darf es eigentlich keine Engine zerlegen, aber South West hatte so einen Vorfall anscheinend schon mal in 2016.

Nun ja, auch Qantas und Air France können ein Lied davon singen, dass sich eine Engine auch komplett zerlegen kann.

Es zeigt halt, dass es niemals eine 100% Sicherheit geben kann!

Link zu diesem Kommentar

bin nicht abergläubisch aber es war angeblich das engine fan-blade #13. Direkter Bruch (Ermittler sagten etwas von Ermüdung) an der Welle. Deutet darauf hin, dass sich dort schon vor Längerem Micro-Risse gebildet haben müssen.

Bin gespannt ob sich dort eine Nachlässigkeit nachweisen lässt.

Dass ein Panzerglasfenster so weit hinter dem Triebwerk -  ausserhalb der Rotationsachse - noch zerschlagen werden kann, hätte ich auch nicht für möglich gehalten.

Erstes Todesopfer eines Passagiers für Southwest Airlines. Deren bisherige tadellose Sicherheitsbilanz bekommt hierdurch einen Fleck. 

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Stunden schrieb blackbox:

bin nicht abergläubisch aber es war angeblich das engine fan-blade #13. Direkter Bruch (Ermittler sagten etwas von Ermüdung) an der Welle. Deutet darauf hin, dass sich dort schon vor Längerem Micro-Risse gebildet haben müssen.

Bin gespannt ob sich dort eine Nachlässigkeit nachweisen lässt.

Dass ein Panzerglasfenster so weit hinter dem Triebwerk -  ausserhalb der Rotationsachse - noch zerschlagen werden kann, hätte ich auch nicht für möglich gehalten.

Erstes Todesopfer eines Passagiers für Southwest Airlines. Deren bisherige tadellose Sicherheitsbilanz bekommt hierdurch einen Fleck. 

Streng genommen ist es der zweite Todesfall eines Passagieres und der dritte im Zusammenhang mit Southwest.

Bei einem Runwayoverrun gab es ein Todesopfer am Boden. Das müsste 2005 gewesen sein. Und bereits 2000 musste ein unruly passenger fixiert werden und kam dadurch ums Leben. 

Link zu diesem Kommentar
vor 45 Minuten schrieb locodtm:

Streng genommen ist es der zweite Todesfall eines Passagieres und der dritte im Zusammenhang mit Southwest.

Bei einem Runwayoverrun gab es ein Todesopfer am Boden. Das müsste 2005 gewesen sein. Und bereits 2000 musste ein unruly passenger fixiert werden und kam dadurch ums Leben. 

sehr streng ;)..im 2000er Fall gab es keinen Flugunfall. Der 19jährige Passagier wurde durch insgesamt 8 (!) Passagiere zu Boden gedrückt und u.a. mit Sprüngen auf Unterleib und Nacken "fixiert", sodass er später in KH starb. zuvor attackierte er FA's und einen in zivil mitreisenden Polizisten und drang per Fusstritt ins Cockpit ein. Ja, das ging 13 Monate vor 9-11 noch. [LINK]

Ich gehe allerdings davon aus, dass die Frau in Philadelphia bei der Landung bereits nicht mehr lebte. Wie dem auch sei. Es starb nun zum ersten mal an Bord eines WN-Fliegers ein Passagier bei einem Flugunfall. Schon tragisch.

Link zu diesem Kommentar
vor 6 Stunden schrieb blackbox:

... Direkter Bruch (Ermittler sagten etwas von Ermüdung) an der Welle. Deutet darauf hin, dass sich dort schon vor Längerem Micro-Risse gebildet haben müssen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies eine offizielle Verlautbarung der Ermittler ist. Solch frühe Schlussfolgerung wäre eine Mutmaßung und kein wissenschaftliches Ergebnis. Eine metallurgische Untersuchung der Bruchstelle geht nicht mit Taschenlampe am montierten Motor. Schaufel 13 wird wohl kaum zur Untersuchung in der Kabine liegen.

Link zu diesem Kommentar
vor 7 Stunden schrieb bueno vista:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies eine offizielle Verlautbarung der Ermittler ist. Solch frühe Schlussfolgerung wäre eine Mutmaßung und kein wissenschaftliches Ergebnis. Eine metallurgische Untersuchung der Bruchstelle geht nicht mit Taschenlampe am montierten Motor. Schaufel 13 wird wohl kaum zur Untersuchung in der Kabine liegen.

Ein geschultes Auge erkennt sehr wohl um welche Art von Bruch es sich handelt. Natürlich bedarf es weiterer Untersuchungen bevor ein offizielles Statement herausgegeben wird. Die Bruchfläche ist auch an dem Teil, das noch im Triebwerk ist.

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Koelli:

Vor allem DARF es sich gar nicht zu sowas kommen. Wozu gibt es Wartungsintervalle?

Wenn das NTSB herausfindet, dass Wartungsintervalle nicht eingehalten worden sind, dann kann sich Southwest warm anziehen.
Falls sie sich an die Intervalle gehalten haben - lieber Koelli - dann willkommen im wahren Leben denn solche Dinge geschehen...

Link zu diesem Kommentar
vor 28 Minuten schrieb BobbyFan:

Falls sie sich an die Intervalle gehalten haben - lieber Koelli - dann willkommen im wahren Leben denn solche Dinge geschehen...

Aber es handelt sich ja nicht um einen Fernseher, wo ein Defekt nicht weiter schlimm ist. Es geht um hoch sicherheitsrelevante Bauteile. Für diese muss es doch bei der Herstellung Vorschriften und Sicherheitsspielräume geben, so dass es auch bei leichter Überschreitung des Wartungsintervalls nicht sofort zum Defekt kommen darf

Link zu diesem Kommentar
vor 13 Minuten schrieb Koelli:

Aber es handelt sich ja nicht um einen Fernseher, wo ein Defekt nicht weiter schlimm ist. Es geht um hoch sicherheitsrelevante Bauteile. Für diese muss es doch bei der Herstellung Vorschriften und Sicherheitsspielräume geben, so dass es auch bei leichter Überschreitung des Wartungsintervalls nicht sofort zum Defekt kommen darf

Es gibt Vorgaben vom Hersteller und diese beinhalten auch Sicherheitsspielräume.
Kannst du dir wirklich nicht vorstellen, das mal etwas viel zu früh kaputt geht?

 

Link zu diesem Kommentar
vor 29 Minuten schrieb Koelli:

Doch. Aber eben nur bei nicht sicherheitsrelevanten Geräten. Für diese muss es viel strengere Herstellungs- und Prüfungsvorschriften geben

Oh man...
Wie oft würdest du sie denn überprüfen lassen?
Vor jedem Flug ausbauen und nachschauen?
Nach 100 Flügen?
Nach 1000 Flügen?
Wenn du dir vor Augen hältst, wie viel NGs mit diesen Schaufeln unterwegs sind und wie wenig bisher auf Grund eines katastrophalen Schaufelzerlegers passiert ist dann sind die Intervalle wohl richtig gewählt.

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb BobbyFan:

Oh man...
Wie oft würdest du sie denn überprüfen lassen?
Vor jedem Flug ausbauen und nachschauen?
Nach 100 Flügen?
Nach 1000 Flügen?

Wieso vor jedem Flug ausbauen? Es muss bei der Herstellung garantiert sein, dass da kein Fehler gemacht wird. Das war hier offenbar nicht so oder woher kommt ein Mikroriss?

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Minuten schrieb Koelli:

Wieso vor jedem Flug ausbauen? Es muss bei der Herstellung garantiert sein, dass da kein Fehler gemacht wird. Das war hier offenbar nicht so oder woher kommt ein Mikroriss?

Ein Mikroriss muss ja nicht bei der Herstellung passieren. Kann ja zB eine Kollision mit einem Objekt wie einem Vogel als Ursache haben.

Link zu diesem Kommentar
Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.
×
×
  • Neu erstellen...